Frage von ValliOkkel, 34

Physik waagrechter wurf- wie wird die eine Formel zur anderen?

Warum ist v=√(Vx)²+(Vy)² das gleiche wie v=√(Vo²)+g²•t²????

Antwort
von ELLo1997, 17

Diese Formeln sind denke ich in ihrer Bedeutung nicht wirklich gleichzusetzen. Die eine beschreibt lediglich den Betrag des Geschwindigkeitsvektors aus seinen Komponenten, die gilt eigentlich für jeden Vektor. Die andere ist mir so noch nicht untergekommen.. für welche Form der Bewegung soll diese denn gelten?
Lg

Antwort
von Gehilfling, 21

Weil die Geschwindigkeit in y-Richtung gleich g x t ist. Und da es quadriert wird, wird aus (g x t)² = g² x t²

Kommentar von ValliOkkel ,

Oh stimmt.. V=a•t ...das war wohl blöd.. Vielen dank :)

Antwort
von meineblubber, 14

superpositionsprinzip. Das heißt beim Wurf darfst du in zwei Geschwindigkeiten aufteilen, eine in X-Richtung und eine in Y-Richtung (also nach unten wegen Schwerkraft)

In deinem Beispiel ist Vx = V0 = eine Startgeschwindigkeit in X-Richtung.

Vy ist demnach die Geschwindigkeit, mit der das Teil auf den Boden plumpst.

Geschwindigkeit ist m/s. Die Schwerkraft zieht den Gegenstand mit g. Einheit g = m/s^2. Das heißt die Geschwindigkeit Vy ist (g*t), das Ganze nach Formel hoch zwei -> g^2 * t^2 

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 5

Die eine der beiden Formeln ist eine allgemeine Formel für den Betrag der Geschwindigkeit, die zweite Formel hingegen ist deren Konkretisierung für den Fall des waagerechten Wurfs.
Da ist nämlich

v_x = v_0 = const.
v_y = –½gt²,

wenn erstens die Luftreibung vernachlässigt und zweitens der Zeitpunkt, bei dem der Wurf beginnt, zu t=0 gesetzt wird. Es muss freilich

v = ((v_0)² + (½gt²)²)^½ = (v_0² + ¼g²t⁴)^½
heißen. Mit "^½" ist die Quadratwurzel gemeint.

Es empfiehlt sich übrigens, nach dem Wurzelzeichen eine Klammer zu setzen, vielleicht eine geschweifte. Anderenfalls ist unklar, wo die Wurzel aufhört.

Kommentar von SlowPhil ,

Formel für v_y ist natürlich falsch, s. Corrigiendum.

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 3

Corrigiendum:
Es ist natürlich

v_y = –gt

und somit

v = ((v_0)² + (gt)²)^½.

Man sollte wach sein, wenn man solche Fragen beantworten will. Richtig wach, nicht so halb.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community