Frage von hallenbarry, 32

Physik, Laser schneidet Goldplatte, möglich?

Liebe Community, Ich werde in Kürze eine Präsentation über eine Stelle im Film James Bond Goldfinger halte. In dieser Stelle liegt Bond auf einer Goldplatte und ein Laser durchschneidet sie. Bevor der Laser ihn erreicht stellt Goldfinger die Maschine ab. ( hier der Link: Ich habe von meinem Lehrer Material bekommen. Dort steht, dass für den Laser Egesamt=E1+E2+E3 Das berechnen der einzelnen Energien ist kein Problem jedoch weiß ich nicht welche Daten von der Goldplatte ich verwenden soll. Beispielsweise bin ich mir nicht sicher, ob ich bei E1 das komplette Gewicht der Goldplatte mit in die Berechnung einbeziehen soll oder nur das Gewicht, welches vom Laser bearbeitet wird. Platte habe ich so berechnet: 100cm x 50 x 0,5= 25000cm^3 Oder eben nur die Stelle die vom Laser erfasst wird. 100cm x 0,5cm x 0,5cm=25cm^3 Beim ersten wäre das Gewicht 48,3kg Beim zweiten 483 Gramm Weiß einer welches der beiden richtig ist? Beides als reines Gold betrachtet Um P zu errechnen also E/t muss ich die Zeit stoppen um t zu bekommen. Kann ich dort einfach die Zeit vom Start bis zum Abschalten des Lasers benutzen? Wenn ich das P, also die Leistung, mit einem heutigen Laser vergleichen muss, muss ich diesen einen Strahl dann mit einem einzigen Strahl vergleichen oder mit einer Lasermaschine? Soweit ich weiß haben die ja über 100 Strahlen. Würde mich über eine schnelle Antwort freuen. Vielen Danke (:

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ghost40, 21

Nein, er hat keine hundert Strahlen. Bei der erforderlichen Energiedichte müsste der Rohstrahl dann ja im MW Bereich liegen. Eine Strahlleistung von um die 20kW ist kein Problem, mehr aber auch nicht. Bedenke: Rohstrahl - Kommulation - Fokusierung. Diesen Weg nimmt der Laserstrahl. Der kindliche Vergleich mit dem Laserpointer ist fehl am Platz :-)

Antwort
von pbheu, 32

also laser schneiden solche platten.

man kann den energietechnisch einstellen, bei mehr energie schneidet er dickeres material (er schmilzt eine ganz kleine stelle, dann die darunter etc etc bis er keine energie mehr hat), bei weniger energie muss man mehrfach über die gleiche stelle gehen.

sauberer wirds mit mehrfach über die gleiche stelle gehen, aber auric hat sich darüber bestimmt keine gedanken gemacht.

da wir nicht wissen, wie dick die platte ist, (ich zumindestens) was gold braucht, um zu schmelzen und welche leistung sein laser hat, ist das eine ziemliche spekuliererei...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten