Frage von Mercubor, 85

Physik-Expertenfrage: Ist es theoretisch möglich, eine Eisenkugel von 10 Tonnen magnetisch in der Schwebe zu halten?

Natürlich auf der Erde bei 1 G.

wäre sowas machbar? (gerne auch vorrechnen, vielen Dank schonmal). Und falls das gehen sollte, wäre es theoretisch bis zu einem unbegrenzten Gewicht möglich oder gibt es da eine klare Obergrenze der Magnetkraft?

Antwort
von RubberDuck1972, 37

Theoretisch ist (fast) alles möglich. - Ob 10 oder 100 oder 10.000 Tonnen: Wenn das Magnetfeld stark genug ist, wird es die Eisenkugel in der Schwebe halten.

Irgendwann wird sich das Ganze - aufgrund der schieren Masse - ins Gegenteil verkehren und in sich zusammen stürzen. (Thema: Schwarzes Loch) Dagegen hilft auch kein noch so starkes entgegen gerichtetes Magnetfeld, wobei ich auch gar nicht weiß wie sich ein Magnetfeld  verhält, wenn diese Masse erreicht wird.

Die Obergrenze kann ich als Hobby-Physiker dir auch nicht beziffern. :)

Antwort
von Karl37, 23

Ich kenne die Magnetkräne der Firma Voith in Traunstein, eine Tochter der Voestalpin / Österreich. Sie bauen Magnetkräne mit mehr als 35 Tonnen Tragfähigkeit. 10 Tonnen wären also ein Peanuts

Kommentar von Mercubor ,

Vielen Dank für diese sehr hilfreiche Antwort! =)

Was ich mich jedoch frage ist, ob es auch Dauermagneten geben könnte, die ein ähnlich (gigantisches) magnetisches Kraftfeld erzeugen könnten um mehrere Tonnen Eisen in der Schwebe zu halten, denn bei den Kränen sind es ja starke Elektromagneten, die das bewirken...  ???

Kommentar von Karl37 ,

Sicher könnte man Neodym, oder Samariummagnete in der Größe bauen, nur ist das technisch sinnvoll?

Auch die Supermagnete des CERN muss man an- und abschalten können.

Antwort
von MrDojo, 51

Der Magnet muss einfach so stark sein, dass die Summe der wechselseitigen Anziehung- und abstoßungskräfte gleich 0 ist. Stell dir einfach die dazugehörigen Kräftepfeile vor die sich Summieren.

Theoretisch wäre es möglich, praktisch aber nicht, es sei denn du könntest einen sich abstoßenden Körper von der Dichte so stark komprimieren wie ein schwarzes Loch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community