Frage von hello05, 26

Physik Akustik Musikinstrumente?

Hallo,

ich habe ein paar Fragen zu Physik, da ich einen Vortrag über Musikinstrumente und Akustik halten muss.

1.) Was bedeutet es, dass bei Schlaginstrumenten Membranen schwingen?

2.) Wieso muss eine Saite gespannt sein (Bsp.: Geige --> Saite ist über den Steg gespannt), damit die schwingen, bzw. klingen kann?

3.) Wieso braucht man Pferdehaar beim Bogen, denn wenn man mit einem Stück Holz "streichen" würde, erklingt ja kein Ton!

4.) Schlägt man zum Beispiel auf eine Pauke: ist das dann ein Knall oder ein Geräusch?

Schonmal vielen Dank und euch noch einen schönen Abend!

LG hello05

Antwort
von Grobbeldopp, 18

Unvollständig, habe keine Ahnung wie das physikalisch ist.

2) Rein praktisch gesehen. Spannst du die Seite nicht, kann sie auch nicht gezwungen werden zu schwingen. Statt zwischen Sattel und Steg kannst du sie auch zwischen deinen Händen spannen. Probier mal zwischen den Händen mit einem Gummiband. Wenn das Gummiband nur so da liegt gibt es keinen Ton.

3) Doch, auch mit einem Stück rauem Holz erklingt ein (hässlicher) Ton. Streichinstrumente kann man auch Zupfen/Schlagen und das ergebnis ist ein Ton, Sonst siehe Streichinstrumente Tonerzeugung. Weiß ich nicht.

4) Auf einer Pauke erklingt ein Ton. Pauken werden gestimmt und sind traditionell der Bass des Trompetenregisters.

Der Klang einer Pauke hat aber Geräuschanteile (v.a. in den ersten Millisekunden), wie jedes andere Instrument auch, und das könnte man auch einen Knall nennen wenn man will

Antwort
von schmidtmechau, 7

Hallo hello05!

Zu 1. Eine Membran ist eine rundherum befestigte dünne Folie, die in der Mitte schwingen kann. Also ist jedes Trommelfell eine Membran.

Zu 2. Im Prinzip kann auch eine ungespannte Saite schwingen, nur ist sie so langsam, dass die Frequenz unterhalb des Hörbereichs liegt. Der Hörbereich beginnt etwa bei 16 Hz, also 16 Schwingungen pro Sekunde. Das ist noch verdammt langsam und verdammt tief.

Zu 3. Es stimmt nicht, dass eine Saite nicht klingt, wenn man sie mit Holz streicht. Es gibt bei den Streichinstrumenten sogar einen Fachbegriff dafür: collegno. Das bedeutet, mit der Stange des Bogens streichen. Das Pferdehaar hat kleine Widerhäkchen, deren Wirkung durch das Collophonium noch verstärkt wird, dadurch hat es einen größeren Widerstand auf der Saite.

Zu 4. Die Begriffe "Knall" und "Geräusch" sind beides keine wirklichen musikalischen Begriffe. Bei einer Pauke spricht man eigentlich von einem Ton. Ein "Knall" wird es erst, wenn es so laut wird, dass der musikalische "Genuss"bereich verlassen wird. Und Geräusch ist ja eigentlich alles. Wie dichtete schon Wilhelm Busch: "Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden."

Gruß Friedemann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten