Frage von McBaumwolle, 38

Physik - Frage - Komplex?

Wenn ein Zug sieben Mal in der Sekunde die Erde umkreist, dann erreicht er annähernd die Lichtgeschwindigkeit (c). Denken wir mal, der Zug würde nicht von der Erde „wegfliegen“ und der Wirkungsgrad nicht von Luftwiederstand und Reibung beeinflusst wird. Wenn in dem Zug zwei Wochen vergehen, dann vergehen auf der Erde 100 Jahre. Im inneren des Zuges braucht man x Watt für die Fortbewegung des Zuges für zwei Wochen. Von der Erde aus gesehen benötigt man daher genau so viel Leistung (x Watt). Dies gilt aber dann für 100 Jahre, was aber dann keinen Sinn ergibt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kinglion6200, 18

Guten tag Fragant,

Dadurch das der Zug sich mit annähernder Lichtgeschwindigkeit bewegt dann bewirkt es das er sich langsamer durch die Zeit bewegt.Alles was zum Zug gehört oder auch in ihm Sitz sieht die Umgebung im schnellen Zeitraffer. Die zeit nimmt er also ganz normal War , so wie auch der Brennstoff. Der Zug Besitz somit seine eigene Zeit und die ist nicht länger von der auf der zeit auf der Erde , und den damit erhöhten x Watt abhängig .

LG lion

Antwort
von DieterSchade, 21

Im inneren des Zuges braucht man x Watt für die Fortbewegung des Zuges für zwei Wochen.

Soll der Zug an einem Faden befestigt werden (anderes Ende im Rotationszentrum befestigt), dass er gegen die Fliehkraft keine Leistung erbringen muss, oder soll er ständig Energie verbrauchen, um seine Richtung bzgl. der xy-Ebene zu wechseln?

Zum Energieerhaltungssatz in der SRT siehe

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik-abitur/artikel/erhaltungssaetze...

 

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Physik, 12

Welcher Wirkungsgrad soll denn (nicht) von Reibung abhängen?

Und wieso soll man von einem Bezugssystem mit anderem Zeitverlauf aus gesehen dieselbe Leistung benötigen (statt derselben Energie)?

Antwort
von Nalzet, 22

Das ist nicht vorstellbar für den Menschen! Genau so wenig kann man es sich aber vorstellen, dass für die Leute außerhalb des Zuges die Zeit langsamer vergeht ;)

Antwort
von grtgrt, 6

Deine Aussage

Wenn in dem Zug zwei Wochen vergehen, dann vergehen auf der Erde 100 Jahre.

gilt nur aus Sicht des auf der Erde ruhenden Beobachters, denn:

Zeit in seinem Sinne ist etwas anders als Zeit im Sinne der Personen im Zug.

Dies zu verstehen lies bitte den letzten Abschnitt auf Seite http://greiterweb.de/spw/Relativitaetstheorie.htm .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community