Frage von Lise2912, 99

Phyisotherpeut und dann Heilpraktiker oder direkt Heilpraktiker, Chancen und Zukunft?

Hey , ich bin Lisa und 22 Jahre alt. Ich studiere jetzt ein halbes Jahr Physiotherapie. Ich wünsche mir für die Zukunft mich selbstständig machen zu können und mich auch weiterzubilden im Bereich heilpraktik. Von vielen Seiten habe ich jedoch gehört, dass es sehr schwer ist als Physiotherapeut heilpraktik auszuüben da man in vielen Behandlungsmethoden eingeschränkt ist. Gibt es irgendwelche Erfahrungen ? Ist es sinnvoller lieber direkt den Heilpraktiker zu machen ? Danke

Antwort
von PatrickLassan, 64

Es gibt keine vorgeschriebene Ausbildung für Heilprakikter, man muss lediglich eine Überprüfung bei der dafür zuständigen Behörde absolvieren. 

Warum es schwer sein soll, als ausgebildeter Physiotherapeut als Heilpraktiker tätig zu werden, ist mir unklar. 

Antwort
von Huflattich, 59

So viel ich weiß,  sind die Leistungen als Physiotherapeut direkt mit den gesetzlichen KK abrechenbar, also wenn Du die richtigen Scheine nachweisen kannst .

Der Heilpraktiker bedingt ja erst einmal eine sehr umfangreiche Ausbildung - kostet auch viel (ich glaube so 5000 €))

Danach hast Du quasi nur eine Ausbildung um Krankheiten zu erkennen und dem "richtigen Arzt" "zu überweisen" .Die Ausbildung um behandeln zu können  beginnt wenn Du die wirklich sehr schwere Heilpraktiker-prüfung bestanden hast.

Also vereinfacht gesagt, mit dem Heilpraktiker allein kannst Du nichts machen. 

Allgemein haben es Heilpraktiker schwer, da sie einerseits nicht ernst genommen werden und ihre Leistungen nur sehr bedingt in der Medizin anerkannt werden. Es gibt sie übrigens wie Sand am Meer.

Privatleistungen werden nun mal von der Bevölkerung selten gern bezahlt, da geht man denn doch lieber gleich zum "echten Arzt" ..

Ob jetzt der Physiotherapeut gute Aussichten in Verbindung mit dem Heilpraktiker hat, ist schwer zu bewerten . Du willst ja auch nebenbei vielleicht mal eine Familie gründen...... . ?


Kommentar von PatrickLassan ,

Die Ausbildung um behandeln zu können  beginnt wenn Du die wirklich sehr schwere Heilpraktiker-prüfung bestanden hast.

Es gibt keine Prüfung, sondern nur eine Überprüfung durch die zuständige Behörde.

Kommentar von Huflattich ,

Egal wie man es nennt, das Ergebnis ist das selbe, denn wer das nicht packt, kriegt keine Zulassung und darf keinesfalls tätig werden. In der Kommission sind Ärzte.

Diese - nenne sie "Überprüfung" - ist ein geschicktes Verfahren so wenig wie möglich HP zuzulassen .


Kommentar von Auskunft ,
Diese - nenne sie "Überprüfung" - ist ein geschicktes Verfahren so wenig wie möglich HP zuzulassen .

Die Logik dieser Behauptung erschließt sich mir nicht. Könntest Du das bitte näher erklären?

Der Heilpraktiker bedingt ja erst einmal eine sehr umfangreiche Ausbildung

1. gibt es keine "Ausbildung" zum Heilpraktiker, in den sogenannten Heilpraktikerschulen werden die angehenden Heilpraktiker lediglich auf die Überprüfung beim Gesundheitsamt vorbereitet, Dass dann trotzdem so viele durchfallen, lässt an der Berechtigung der von Dir genannten Summe von 5.000 € zweifeln.

2. Ist der Besuch einer solchen Schule überhaupt nicht notwendig, um sich zur Überprüfung anzumelden. Man kann sich die dort verlangten Kenntnisse auch autodidaktisch zu Hause aneignen und hätte dann schon mal 5.000 € gespart.

Die Ausbildung um behandeln zu können  beginnt wenn Du die wirklich sehr schwere Heilpraktiker-prüfung bestanden hast.

Kranke Menschen als Versuchskaninchen - na toll!!

Kommentar von Huflattich ,

Kranke Menschen als Versuchskaninchen - na toll!!

Nun gesunde werden wohl kaum kommen .....nicht mal zum "richtigen Arzt"

Die Logik dieser Behauptung erschließt sich mir nicht. Könntest Du das bitte näher erklären?

Was ist da nicht zu verstehen - zu erläutern? 

Je weniger Heilpraktiker desto mehr bleibt zu verdienen - für diejenigen die die Überprüfung packen .

Man kann sich die dort verlangten Kenntnisse auch autodidaktisch zu Hause aneignen und hätte dann schon mal 5.000 € gespart.

Ha, das würde ich dann gern mal erleben . 

Kommentar von Auskunft ,



Nun gesunde werden wohl kaum kommen .....nicht mal zum "richtigen Arzt"

Sehr witzig, aber typisch, wenn man um eine Antwort verlegen ist.




Ha, das würde ich dann gern mal erleben . 


Nur weil Du Dir das nicht vorstellen kannst, heißt es noch lange nicht, dass die autodidaktische Vorbereitung auf und das Bestehen der Überprüfung damit nicht existiert. Aber das verschweigen die sogenannten Heilpraktikerschulen natürlich gerne.

Kommentar von Huflattich ,

Sehr witzig, aber typisch, wenn man um eine Antwort verlegen ist

Wieso ?- Ich bin doch gar nicht um Antworten verlegen 

Aber das verschweigen die sogenannten Heilpraktikerschulen natürlich gerne.

Nun, die sitzen doch auch in der Überprüfungs-Kommission - glaub mal - das hat schon seine Gründe...

Um dieser Kommission stand zuhalten braucht es fundiertes Wissen (am besten Medizinstudium) sonst ist der angehende HP aufgeschmissen .

Kommentar von Auskunft ,

Ich mache mir größere Sorgen um aufgeschmissene Patienten.

Antwort
von asiawok, 58

Als Heilpraktikerin selbstständig machen ist schwer es kostet Zeit und Geld aber besser als Physiotherapeut

Kommentar von Auskunft ,

Aus welchem Grund sollte ein Heilpraktiker (= medizinischer Laie) besser sein als ein Physiotherapeut (dreijährige geregelte Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf) ??

Kommentar von asiawok ,

Ich bin weder Arzt noch Heilpraktiker. Ich habe aber etwas Medizin studiert. Es kommt darauf an. Möchtest Du nur Geld verdienen, oder Menschen medizinisch helfen. Du kennst das Sprichwort. Wer heilt hat RECHT! Also nicht streiten. Menschen können entscheiden, wohin er geht, was er lernt und ob er Erfolg im Beruf hat ist eine andere Sache!

Kommentar von Auskunft ,

Natürlich können die Menschen entscheiden, wohin sie gehen. Das will ich ihnen auch gar nicht absprechen.

Aber sie sollten schon vorher wissen, zu wem sie gehen, was der Hintergrund desjenigen ist, dem sie ihre Gesundheit anvertrauen.

Weshalb ein Heilpraktiker nun besser sein soll als ein Physiotherapeut, weiß ich immer noch nicht.

Kommentar von asiawok ,

Ein HP betrachtet den Mensch als ganzes Wesen und nicht als ein Versuchstier. Wenn dieses Medikament nicht geht dann verschreibe ich eben ein anderes.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten