Frage von Bolfprime, 36

Photovoltaikanlage vom Nachbarn mitbenutzen?

Hallo, ich möchte mir nächstes Jahr ein Elektroauto kaufen. Ich möchte aber den Strom aus Sonnenenergie beziehen. Mein Nachbar hat das gesamte Dach mit den Modulen zugebaut und jetzt wollte ich ihn fragen, ob er mir etwas abgeben könnte. Aber jetzt meine Frage: wie könnte ich das denn mit ihm zusammen genau anstellen? Soll alles über nen Zähler laufen und eben auch viel kWh liefern können. Ich meine keine Aufladung durch die übliche Steckdose, sondern die schnellladefunktion. Wenn es nicht anders geht, dann auch normale Steckdose. Primär möchte ich allerdings eine wallbox in der Garage verbauen und den Strom dafür eben vom Nachbarn beziehen und ihm dann den dafür das Geld geben.

-Wie muss ich dann vorgehen? -Muss ich dafür trotzdem irgendwas beantragen? -Was kostet das legen der Leitung ca. Bei einer Länge von 30- 40m Kabellänge? - Brauche ich noch andere Geräte?

Bitte um zahlreiche und sinnvolle Antworten! :)

Antwort
von Adipaul, 12

Das Rentiert sich nicht,denn das Aufladen eines Elektroautos verbraucht nur ein Bruchteil davon was du sonst beim Tanken ausgibst.Und Übrigens der Nachbar als Stromerzeuger wenn er ihn verkauft ! wird er Steuerpflichtig jedenfalls hier in Italien, in DL kenne ich die Gesetze nicht. Nicht mal dein schon gezählter Strom in der Wohnung darfst  Wiederverkaufen.

Kommentar von Bolfprime ,

Was halten Sie von laudeley solarmodulen die man auch quasi am Balkon anbringen kann? Ist sehr rentabel mit integriertem Speicher, so weit ich weiß.

Antwort
von h3nnnn3, 17

das ist unfug - er hat keinen pufferspeicher, dafür ist er am grundnetz. er bekommt den eingespeisten strom vergütet und zahlt seinen bezogenen strom ganz normal. das ist sinnvoll.

um den strom direkt zu nutzen, müsstest du zusätzlich noch einen großen pufferspeicher installieren (mehrere akkus), dazu ein überlastungsschutz, der den überschüssigen strom dann doch ins netz einspeist, außerdem müsstest du ihm doch die differenz aus nicht eingespeistem und bezogenen strom zusätzlich bezahlen. du hättest einen haufen aufwand und kosten und letztenendes bringt es niemandem was.

das geld könntest du doch einfach sparen, indem du dein e-auto normal am netz lädst und für den rest der kohle kaufst du dir deine eigene photovoltaik-anlage ...

damit hilft man der energiewende mehr, als wenn jeder sein eigenes süppchen kochen würde. und es wäre immer noch günstiger.

und wenn du glück hast, gibt es auch noch irgendwann ein gesetz, dass deinem e-auto den status eines pufferspeichers zuspricht. dann bekommst du noch extra ne prämie! das ist zwar noch nicht geplant, wäre aber extrem sinnvoll!

ein solches gesetz wäre vor allem auch für größere logistikunternehmen interessant; zB die deutsche post o.ä.

Antwort
von pfdine, 1

PV-strom selbst verbrauchen & vermarkten = an Mieter und Nachbarn verkaufen ist ab 2017 der Standard !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community