Frage von schnuffpuff18, 51

Phobie gegen ärztlichen Eingriff ( weißheitszahn op )?

Also vor kurzem wurde eine Phobie bei mir festgestellt als es nicht möglich war mir blut abzunehmen. Dabei habe ich geschrien  geweint und die Ärzte konnten mir noch so viel einreden oder andere Sachen benutzen aber nichts hat geholfen.

Eine Therapie kann ich momentan nicht machen da die Wartezeit mind. Ein halben Jahr lang dauert und die Therapie selber auch  noch. Da ich bald umziehe wollten sie noch nichts anfangen da es sich nicht lohnt.

Mein großes Problem ist aber dass meine Weisheitszähne durchgebrochen sind ich fast Tag für Tag spüre wie die größer werden und ich mittlerweile schmerzen in der Wange habe. Es ist so als ob mir von innen ein Messer in die Backe pickst das ich Probleme beim Reden haben. (Ich rede allgemein seit neusten total komisch und undeutlich)
Also denke ich mal das sie gezogen werden müssen?

Allein bei dem Gedanken auf diesem Stuhl zu sitzen wie an mir rum Handtiert wird ist eine Vorstellung die unmöglich für mich wäre zu erleben. Ich heule los und habe panische Angst. Ich würde ein Attest für eine Vollnarkose vom Arzt bekommen wegen der Phobie aber selbst davor habe ich Angst. Erstens wegen der Auswirkungen der Narkose selbst und weil ich gelesen habe das die Ärzte meist brutaler operieren. Was ja logisch ist da der Patient nicht ansprechbar ist und mithelfen könnte.

Also eine kleine blutabnahme geht schon nicht aber eine op? Sie müssen sehr wahrscheinlich gezogen werden da mein Arzt bevor die gekommen sind schon solche Andeutungen machte da ich selbst dort schon Angst hatte und gefragt hab ob eine Zahnspange nicht auch geht statt op. Aber dies ist ausgeschlossen.

Hat jemand Erfahrungen damit? Oder irgendwelche Tipps wie ich das am besten durchstehen könnte oder erstmal mich daran zu trauen ? Hätte jemand eine Idee was ich am besten machen könnte?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von tumblrkind, 22

Ich empfehle dir eine Vollnarkose. Ich hab jetzt 9 operationen hinter mir. Davon 7 vollnarkosen und 2 örtliche beteubungen. Vor jeder Operation war ich nervös und hab gezittert, was aber ganz normal ist. Sprich offen mit deinem Arzt darüber. Er kann dir dann starke Beruhigungsmittel geben. Und die Vollnarkose ist eigentlich ganz witzig und die Narkosepfleger echt nett. Letzt als ich fast verblutet und an meinem Bluterstickt bin, saß ich auf dem OPtisch und man sagte mir, ich würde gleich einschlafen und würde dann zurückfallen. Sie fangen mich dann auf. Und schwupps, wie bei jeder Op hat sich kurz alles gedreht und dann bin ich erst wieder im Aufwachraum aufgewacht. Das packst du auch. Ich drücke dir die Daumen.

Kommentar von schnuffpuff18 ,

Ohman die Vorstellung sich selbst nicht mehr in der Hand zu haben ist das allerschlimmste :( aber Dankeschön das bleibt wohl die einzige Möglichkeit:/

Kommentar von tumblrkind ,

Du kannst den Leuten da vertrauen. Die tun alles was in ihrer Macht steht, dass es dir gut geht. Bei meiner ersten Operation war ich 10 jahre alt. Der Krebs ist wieder einmal ausgebrochen. Ich hab geheult wie am Spieß, als sie sagte ich müsse operiert werden...Aber im Nachhinein ist man jedes Mal so froh, dass einem geholfen werden kann.

Kommentar von schnuffpuff18 ,

Okay :) musstet du oder deine Eltern die Vollnarkose selbst zahlen ? Ich bin nämlich 19 :/

Kommentar von tumblrkind ,

Das zahlt alles die Krankenkasse. Dafür sind die da. Das ist ein operativer eingriff, der zu Gunsten deiner Gesundheit erfolgt. Die Krankenkasse steht in der Pflicht, das zu zahlen. Sie haben bei mir alle Krankenhausaufenthalte, Narkosen und Krankenwagentranporte gezahlt.

Kommentar von schnuffpuff18 ,

Ok super Dankeschön:)

Antwort
von Whimbrel, 25

Sag dem Arzt, dass du die Operation gerne mit Distickstoffmonoxidzufuhr hättest (Lachgas).

Antwort
von timisimi20000, 15

Ich habe das ganze mit Dormicum und örtl. Betäubung gemacht, davon muss ich zu 100000% abraten weil du nicht nur 1, sondern gleich 6 Spritzen in den Mundraum reingerammt bekommst. Also mach es unter Vollnarkose, da ist es 1, die kaum wehtut und danach bist du eh weg.

Kommentar von schnuffpuff18 ,

Ok Dankeschön :)

Antwort
von Gomze, 25

Wird schwer. Hab sie vor ner Woche raus bekommen. Es blutet echt viel im nachhinein

Kommentar von schnuffpuff18 ,

Ich weiß ich hab das schon bei vielen aus meiner Klasse gesehen wie viel Blut da ist :(

Kommentar von Gomze ,

Wenn es muss mach am besten unter vollnakose. Ist Steinfurt in deiner nähe?

Kommentar von tumblrkind ,

Bei mir dagegen zum Beispiel, wurde es nichtmal dick und ich konnte am selben Tag schon wieder alles essen und haben am nächsten Tag wieder fußball gespielt. Zur not kann dir der Arzt auch eine Spritze geben. Das ist eine Art Doping, die dafür sorgt, dass du problemlos alles machen kannst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten