Frage von Jacquiiiiiiiiii, 138

Phlebographie erfahrungen?

Hallo,

Hatte jemand von euch schon mal eine Phlebographie? Wie war diese und hattet ihr schmerzen danach? Wie siehts mit den Risiken aus?

Würde mich auf eure erfahrungen freuen :)

Antwort
von dandy100, 112

Bei mir ist diese Untersuchung vor einigen Jahren am Bein gemacht worden, weil ein Oberschenkel aus unerklärlichen Gründe nach einem Insektenstich nicht mehr abgeschwollen ist.

Nachdem mein Hausarzt nicht mehr weiter wußte, bin ich zu einer weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gekommen und dort hat man dann entschieden, das Venensystem zu untersuchten, also eine Beinphlebographie zu machen.

Als der Arzt mit das mitteilte hat er mich schon so merkwürdig mitleidig angesehen, worüber ich mich zwar wunderte,  mir aber keine weitere Gedanken gemacht habe.

Ich will Dir hier ganz sicher keine Angst machen, aber ich sage einfach wie es nun mal war: Ich habe noch nie solchen schlimmen Schmerzen gehabt wie bei dieser Untersuchung, die dann auch noch gründlich schief gegangen ist, weil die Vene geplatzt ist.

Während das Kontrastmittel einlief, bekam ich sehr starke ziehende Schmerzen wie eine Welle, die immer stärker wurde. Das Kontrastmittel lief nicht richtig, die Vene platzte und der Schmerz war so unerträglich, dass man abbbrechen mußte.

Eine halbe Stunde Pause - während ich überlegte, heimlich zu flüchten - nächster Versuch, klappte wieder nicht und ich fiel vor Schmerz fast in Ohnmacht.

Ein dritten Versuch hat der glückerlicherweise dazukommende Oberarzt verhindert, der sehr behutsam und freundlich mir mir umging und mir auch etwas gegen die Schmerzen verabreichte, die sofort nachließen. Danach konnte ich dann gehen.

Ich glaube heute, ich hätte besser mit dieser Untersuchung umgehen können, wenn man mir von Anfang gesagt hätte, was auf mich zukommt, so aber hatte ich wirklich Panik, weil mir nicht klar war, ob da alles normal ist oder ob ich gleich sterbe.

Ich weiß nicht, ob das richtig ist, dass so schonungslos zu erzählen, aber Du ja hast nach Erfahrungen gefragt - bitte nicht böse sein.

Ich hoffe, der positive Aspekt ist, dass Du den Arzt -  solltest Du vor ein solchen Untersuchung stehen - detailliert auf mögliche Komplikationen und auf zu erwartende Schmerzen ansprechen und Dir alles genau erklären lassen kannst.

Nichts ist schlimmer - finde ich zumindest - als überhaupt keine Ahnung zu haben, was auf einen zukommen könnte.


Kommentar von Jacquiiiiiiiiii ,

Oje das hört sich ja schlimm an. Es tut mir sehr leid das du so eine Erfahrung damit machen musstest. 

Hattest du danach noch schmerzen oder warst du Blau bei der einstichstelle etc?  

Ganz liebe grüße

Kommentar von dandy100 ,

Nein, die Schmerzen waren nach der Untersuchung sofort weg, es war auch nichts blau.

Alles Gute ;-)

Kommentar von Jacquiiiiiiiiii ,

Hast du danach einen Thrombose strumpf oder ähnliches bekommen? 

Kommentar von dandy100 ,

Nein, man hat dann versucht, die Schwellung mit einem Zinkleimverband zu behandeln; das tat auf jeden Fall gut und das Bein ist dann nach innerhalb eines Monat auch wieder abgeschwollen - ich weiß bis heute nicht, was ich damals eigentlich hatte.

Die Phlebographie sollte deshalb eigentlich auch noch mal wiederholt werden, darauf habe ich aber dankend verzichtet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten