Frage von PedoPanda4Life, 45

Philosoph, der die Menschen im Vergleich zu Tieren als "unterlegen" beschreibt?

Hallo an die Community, Ich muss in einer Woche eine Philosophiepräsentation über das Thema "Ist der Mensch den Tieren anhand seiner hohen Intelligenz unterlegen?" halten. Ich hatte geplant beide Seiten zu erläutern, aber um es Aussagekräftiger zu machen bräuchte ich noch einen Philosophen, der die Meinung hat(te), der Mensch sei dem Tier unterlegen. Ich habe bereits Arnold Gehlen als Hauptstandpunkt gewählt(er ist wahrscheinlich auch der bekannteste) aber bräuchte jetzt noch einen, dessen Aussagen in die gleiche Richtung gehen. Kennt jemand vielleicht einen? Es ist vollkommen egal wenn er nicht sehr berühmt ist, ich bräuchte einfach nur einen um den Standpunkt zu stützen. Vielen Dank schonmal im Vorraus :)

Antwort
von berkersheim, 11

Arnold Gehlens Mängeltheorie des Menschen ist uralt. Sie gründet auf dem Mythos des Epimetheus und Prometheus, der bereits von Platon erzählt wird. Kurz zusammengefasst steht sie bei Wikipedia "Prometheus" unter Platon. Allerdings wird da das Gegenteil erzählt. Der Mensch ohne Intelligenz ist den Tieren hilflos unterlegen und nicht überlebensfähig. Da erbarmt sich Prometheus und bringt ihnen das Feuer und die Weisheit der Athene, sich gesellschaftlich zu organisieren und sich Werkzeuge zu erfinden. Das ist ähnlich wie die Paradieserzählung im Alten Testament ein Versuch der Erklärung, warum und wodurch sich die Menschen von der "unbewussten Natur" unterscheiden. Das Bewusstsein, dass es einen gravierenden Unterschied zwischen Mensch und Tier gibt, ist sehr, sehr früh in den Mythen verankert. Fast immer folgt darauf auch eine Erklärung, wieso Schuld und das Böse in die Welt kommen, in den griechischen Mythen durch die Geschichte mit der Büchse der Pandora erzählt.

Antwort
von MrRomanticGuy, 3

Diese Präsentation kannst Du sofort wieder knicken denn Menschen zählen als Tiere. ^^

Antwort
von Eselspur, 15

Ich persönlich finde es fürchterlich, aber Peter Singer spricht behinderten Babys das Lebensrecht ab.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article141027719/Peter-Singer-spricht-beh...

Antwort
von slutangel22, 20

Da fällt mir spontan Doctor Dolittle ein.

Antwort
von SpiegelSich, 11

Stehpen Hawking würde mir da spontan einfallen. Er hat behauptet, dass z.B. viele Einzeller, sowie einige einfacher strukturierte Lebensformen, aus evolutionärer Betrachtung dem Menschen überlegen wären, da anpassungsfähiger, Vorteile in der Fortpflanzung, etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten