Pharmazie studieren? gut?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Apotheker ist ein sehr angesehener Beruf. Die meisten Menschen haben auch sehr viel Vertrauen in ihren Apotheker - in etwa so viel wie in einen Piloten und eindeutig mehr als in einen Arzt. Allerdings gibt es immer noch Menschen, für die ein Apotheker einfach nur ein Verkäufer für Medikamente ist, also auch nicht "mehr" als ein Verkäufer für Staubsauger. Ich finde allerdings, dass man seine Berufswahl nicht davon abhängig machen sollte, ob der Beruf angesehen ist oder nicht.

Die Zukunftsaussichten sind sehr gut. Als Apotheker findest du fast überall eine Stelle, weil es einfach so unglaublich viele Apotheken gibt. Hinzu kommt noch, dass in den nächsten Jahren einige Apotheker in den Ruhestand gehen werden und du somit vielleicht auch die Möglichkeit hast, eine eigene Apotheke aufzumachen oder eine zu übernehmen.

Mit dem Beruf eines Arztes kannst du den Apothekerberuf nicht vergleichen. Allerdings gibt es auch Menschen, die es offenbar für das gleiche halten und mit ihren Beschwerden lieber gleich in die Apotheke laufen als vorher einen Arzt aufzusuchen.

Zu erwähnen wäre noch, dass ein Apotheker tariflich bezahlt wird. Das ist zum einen gut, weil dadurch Frauen genauso viel verdienen wie Männer (und es gibt sehr viele Apothekerinnen) und du garantiert ein recht gutes Gehalt hast, aber zum anderen ist das Gehalt auch nicht zu üppig angesichts des wirklich harten Studiums.

Wenn du Pharmazie studiert hast, musst du allerdings nicht zwangsläufig in die Apotheke. Du kannst auch in eine Krankenhausapotheke oder in Forschung und Industrie.

Ich studiere auch Pharmazie. Es ist wirklich extrem viel zu lernen und man hat jeden Tag bis in den späten Abend Uni, weil zu den normalen Vorlesungen und Tutorien auch noch sehr viele Praktika kommen. Aber es macht auch wirklich Spaß und das meiste ist sehr interessant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Freundin hat Pharmazie studiert und sie war echt am fluchen wegen der vielen Theorie, die man da lernen muss... Welcher Stoff wie wirkt und wie abgebaut wird, wie schnell und so weiter, teilweise sehr chemisch.     Ob nun angesehen oder nicht, du hättest auf jeden Fall die Möglichkeit eine eigene Apotheke aufzumachen und im Zeitalter der immer älter werdenden Menschen eine gute EInnahmequelle... Ärzte sind vielleicht angesehener, müssen aber glaub ich echt mehr Stress ertragen um an ihr Geld zu kommen (Dienste, Kassenpatienten in 2-4 Minuten in der Sprechstunde durchschleusen etc..)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das sind berufe und keine : da hab ich mal lust drauf .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChloeBloom
04.11.2015, 17:30

Das habe ich doch nirgends behauptet!

0