Frage von DasPj, 259

PH-, GH- und KH-Wert des Aquariums bestimmen und verändern! Wie!?

Hallo. Scheinbar hat das Leitungswasser einen pH-Wert von um die 6,6 (6,4-6,8). Also nehme ich mal an, dass wenn ich ein Aquarium damit fülle, dieser Wert auch bleibt. Jedoch wüsste ich gerne, wie ich ihn herausfinden kann und wie ich ihn erhöhen kann? Dann wüsste ich noch gerne, wie man die Karbonathärte und Gesamthärte des Wassers herausfinden und verändern kann. Bitte ausführlich beschreiben. Danke im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik, Aquarium, Fische, 184

Hallo,

Wasser aus der Leitung hat NIEMALS einen PH-Wert im sauren Bereich, noch nicht einmal im neutralen Bereich.

So ein Wasser würde die Leitungen zerfressen, die Wasserwerke könnten sich vor Schadensersatzansprüchen nicht retten.

Wasserwerke puffern das Wasser immer auf mind. einen PH-Wert von 7,4 hoch.

Testet man Wasser, muss man immer die teuren Tröpfchentests nehmen, die Teststreifen haben wenig Aussagekraft.

Beide Härtewerte (GH und KH) findet man ebenso über einen Tröpfchentest heraus.

Wasser aufzuhärten geht ziemlich einfach mit Natriumcarbonat, sprich z.B. einfachem Kaisernatron aus der Backabteilung jedes Supermarktes. Steigt dadurch die KH, dann steigt auch die GH, da die KH ein Teil der GH ist.

Wasser aufzuweichen ist wesentlich aufwändiger und teurer. Das geht nur mit destilliertem Wasser, Wasser aus einer Osmoseanlage oder einem Vollentsalzer. Manchmal reicht auch eine Torfkanone.

Für alle diese Wasserpantschereien muss man aber schon über ein recht gutes Wissen der Wasserchemie und ihrer Zusammenhänge Bescheid wissen, ansonsten kann das im AQ ein großes Disaster geben. Denn viele Faktoren hängen direkt oder indirekt voneinander ab.

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von Grobbeldopp, Community-Experte für Aquarium, 141

Du solltest herausfinden, woher du dein Wasser beziehst. Der Wasserversorger weiß die Werte, also sollte das deine erste Anlaufstelle sein. Alternativ kauf dir Tröpfchentests, z.B. JBL, für KH, GH, sowie eventuell pH (da tut es auch ein Streifentest). Werte wie NO2, NO3, NH3/4+ (Ammonium/Ammoniak) können beim Betrieb des Aquariums von Interesse sein, vorher aber nicht.

Es ist unwahrscheinlich, dass deine Messung (ist ja deine) stimmt, Leitungswasser wird fast immer mit einem pH von 7-8,5 ankommen.

Das Verändern von Wasserwerten ist ein etwas kompliziertes Thema. Statt generell wissen zu wollen, wie man Wasserwerte ändert wäre es wohl besser, erst mal die Werte herauszufinden und dann darstellen, was du für ein Becken willst. 

Viele Leute haben eine übertriebene Vorstellung von der Bedeutung der Wasserwerte. Es geht dabei nicht darum, irgend einen berechenbaren Idealzustand zu erreichen, sondern Hindernisse für das Halten bestimmter Fische oder das Betreiben bestimmter Pflanzenbecken aus dem Weg zu räumen (z.B. Fisch x braucht weiches Wasser, ich habe hartes Wasser, also wie kriege ich das Wasser weich?).

Also was hast du vor, wie sind die Werte tatsächlich.

Kommentar von DasPj ,

Möglich, dass meine angegeben Werte falsch sind, immerhin habe ich die schnell für ein Beispiel aus dem Netz gefischt. Ich bin mir schon im Vornherein darüber klar, welche Fische ich haben möchte. Ich habe vor, mir ein Tanganjika-Becken zu machen, jedoch ein Ein-Arten-Becken, bestehend aus Synodontis Lucipinnis.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ah ja. Sorry, man ist hier ständig im Anfängermodus. Dein Vorhaben klingt sehr schön, leider kann ich dir, falls du dein Wasser aufhärten musst keine Tipps geben, da ich immer die umgekehrte Prozedur bisher machen musste, wenn überhaupt. 

Ich würde mich mal in Spezialforen umhören. Es gibt auf jeden Fall Uneinigkeit in der Frage, wie genau man das Wasserklima des Sees imitieren sollte etc. Du musst auf jeden Fall, falls du Weichwasser hast spezielle Salzgemische dem Leitungswasser oder einem Osmosewasser hinzufügen, mit dem du das Becken befüllst und Wasser wechselst. Es gibt entsprechende Salzmischungen fertig zu kaufen.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Zuerst aber natürlich abklären, ob das Leitungswasser nicht schon gut so ist.

Kommentar von Norina1603 ,

Du musst auf jeden Fall, falls du Weichwasser hast spezielle Salzgemische dem Leitungswasser

Das ist so nicht ganz richtig, denn der Tanganjikasee hat sehr wohl "weiches" Wasser, aber eine untypisch hohe KH und einen pH-Wert im hohen alkalischen Bereich!

Kommentar von Grobbeldopp ,

Also weich kannst du das nicht nennen. Die Menge an Karbonaten ist ziemlich hoch, obwohl sich wenig Calciumkarbonat im Wasser befindet, das ja bei uns wichtiger Härtebildner ist.

Malawisee - ok, das könnte man vielleicht weich nennen.

Kommentar von Norina1603 ,

Na ja, wenn Du meinst, dass die paar °dH einen Unterschied machen, soll`s mir recht sein, sehr wohl trifft aber die untypisch hohe KH für den Tanganjikasee zu und um den es hier geht!

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

"weiches" Wasser, aber eine untypisch hohe KH und einen pH-Wert im hohen alkalischen Bereich!

und nichts anderes habe ich geschrieben!

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ja, ist ja "Geschmacksache" ab wann man in aquaristischer Hinsicht von Weichwasser spricht.

Antwort
von SuperJanFragt, 127

JBL Testkoffer mit 12 Tests zur Süßwasseranalyse, Testlab 25502 https://www.amazon.de/dp/B000H6SQKI/ref=cm_sw_r_cp_apa_4lwCxbZM4NXBK

Gibt bestimmt günstigere Alternativen, aber den hab ich auch ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community