Frage von Wully, 38

PGP-Verschlüsselung: Welche Informationen gehören auf die (Papier-)Visitenkarte?

Mir hat jemand die verschlüsselte E-Mailkommunikation erklärt. Ich habe jetzt keine Möglichkeit mehr ihn zu fragen.

Alles läuft bestens. Ich habe Thundermail, Enigmail und GPG4 Win installiert und ich kann verschlüsseln und entschlüsseln.

Meine Frage:

Welche Information muss zwingend auf meine (Papier-)Visitenkarte? Und wie würdet ihr das formulieren? Ich habe eine gesonderte E-mail für die PGP-Kommunikation angelegt.

Ich würde also Name, Postadresse, bla, bla, bla ... und dann schreiben:

PGP: (pgp@meine-domain.de)

Muss denn zusätzlich auch noch diese achtstellige Schlüsselkennung (oder gar der 40-stellige Fingerprint?) da unbedingt mit angegeben werden?

Ja, ich weiß, wenn ich es ganz ganz sicher haben möchte, muss das natürlich sein, damit mein Kommunikationspartner die Echtheit meines Accounts überprüfen kann. Ich mache aber einen Einstieg und möchte jetzt aber auch nicht übertreiben.

Den 40-stelligen Fingerprint werde ich garantiert nicht auf die Papiervisitenkarte drucken lassen (allenfalls auf die Internetseite stellen). Und ob die achtstellige Schlüsselkennung darauf kommt, sollt ihr hier sagen ...

Danke!

Antwort
von palindromxy, 21

Hallo Wully,

wenn du nur die E-Mail druckst kannst du die Verschlüsselung auch gleich ganz sein lassen, die Key-ID würde ich auch als nicht ausreichend bezeichnen, der Fingerprint muss schon sein. Auf der Internetseite ist er auch wertlos. ;-)

Druck ihn am besten in Blöcken und in zwei Zeilen, das sieht ganz gut aus.

Mit freundlichen Grüßen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community