Pflichtteilsanspruch bei Erbe?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Darstellung ist zwar nicht gelungen, aber wer sich mit Erbrech auskennt, kann sich reindenken.

1. Wenn Dein Großvater Alleinerbe sein soll, haben die Großeltern ein "Berliner Testament" also der Überlebende erbt alles und gibt bei seinem Tod an die Erben (hier die Kinder) weiter.

2. Trotzdem kann jeder gesetzliche Erbe (hier die Kinder) den Pflichtteil einfordern. Das gesetzliche Erbe wäre für jedes Kind (Deine Mutter, da verstorben Du und die Tante) 1/4. Der Pflichtteil 1/2 vom gesetzlichen Erbe, also hier 1/8.

3. Damit erbt die Tante kein Haus, auch nicht den Teil eines Hauses, sondern ein Pflichtteil ist in Geld auszuzahlen, vom Haupterben (Großvater).

4. Üblicher Weise wird der, der den Pflichtteil gefordert hat, dann für das spätere Erbe auch auf Pflichtteil gesetzt. Also würdest Du dann beim Tod des Opas alles erben und Deiner Tante/dem Cousin 1/4 auszahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von strunz77
22.11.2015, 17:50

Vielen Dank schon mal für deine Antwort! :)

Ja, hatte Probleme mich da gescheit auszudrücken...

Außerdem hätte ich es wohl noch mal probelesen sollen... 

Mein Cousin soll später mal das andere Haus bekommen, er soll dann eigentlich meiner Tante einen Teil der Mieteinnahmen zahlen, auf jeden Fall sollte das so laufen dass der Landschaftsverband (der die Versorgung meiner Tante übernimmt) das Haus nicht veräußern kann. Ich erbe stattdessen das Haus das meine Mutter bekommen sollte, bzw. wo sie analog zu dem Fall meiner Tante und meines Cousins Nutznießer sein sollte und ich das Haus dann nach ihrem Tod bekommen sollte. Meine Mutter ist allerdings vor kurzem verstorben.

Nur wenn der Landschaftsverband jetzt, anstelle meiner Tante bzw. in ihrem Interesse, noch einmal einen Pflichtteil fordert, muss ich diesen dann auch zur Hälfte bezahlen?

Mein Cousin soll später auf jeden Fall das andere Haus bekommen, ich will es gar nicht, ich möchte dass es möglichst so abläuft wie meine Großeltern es vorgesehen haben.

Nur haben wir jetzt schon tüchtig Hypotheken auf das Haus aufgenommen welches ich mal erben soll, unter anderem um den jetzt anstehenden Pflichtteil meiner Tante zu bezahlen. Wenn ich bei'm Tod meines Großvaters auch noch die Hälfte des Pflichtteils meiner Tante bezahlen muss, wird es eng, dann muss ich das Haus eventuell verkaufen. 


0

Der Fall ist zu komplex als dass man aufgrund unklarer Sachverhaltsschilderung ohne Kenntnis des Testaments bzw. des Erbvertrages eine vernünftige, verlässliche Antwort geben könnte.

Auch ist ein Steuerberater nicht die richtige erste Adresse für fundierte erbrechtliche Beratung, allenfalls bezüglich der Erbschaftssteuer. Es sollte  ein mit Erbrecht befasster Rechtsanwalt um RAt befragt werden, sonst bleibt es, wie man hier an anderen Beiträgen sieht bei wilder Spekulation über verschiedene denkbare Varianten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von strunz77
23.11.2015, 11:10

Danke für deine Antwort. Werden diese Woche noch mal zum Steuerberater gehen. Allerdings ist mein Großvater mit diesem ziemlich gut gestellt und ich habe die Befürchtung dass er ihm ohne weiteres alles glaubt, zur gleichem Zeit fühle ICH uns bei ihm aber eher schlecht beraten. Darum wollte ich mich selbst ein wenig informieren um genauer nachfragen zu können...

1

Was möchtest Du wissen?