Frage von Popcorn47, 102

Pflichtteil verloren, kann ich ihn einfordern?

Meine Mutter ist jetzt verstorben , mein Vater schon vor neun Jahren . Damals haben wir das Haus meiner Mutter überschrieben. Nun ist ja leider auch die Mama gegangen und laut Testament .. " das Haus soll der Sohn bekommen vielleicht gibt er den beiden Mädchen ja was ab ." Wir haben das Haus dem Bruder überschrieben und er bietet uns jetzt je 15 000 Euro an , das Haus hat aber einen Wert von mindestens 150 000 Euro. Angeblich kann er nicht mehr zahlen .. Muss er überhaupt zahlen ..?? Was ist mit meinem Pflichtteil .. Kann ich ihn einfordern..

Antwort
von sassenach4u, 21

Da ihr alle damals das Haus auf eueren Bruder übertragen habt, ohne eine Gegenleistung zu fordern, habt ihr an dem Haus keinen Anspruch mehr. Euer Vater ist vor 9 Jahren verstorben, d.h. ihr habt das Ganze vor 8-9 Jahren gemacht.

Ihr habt nur Anspruch auf den anteiligen Nachlass euerer Mutter, den sie vor ihrem Tod noch besessen hat.

Ich denke, die 15.000,-- nehmen und ganz schnell weg damit, besser kann es nicht werden. Zickt ihr rum, bekommt ihr gar nichts, denn nach fast 10 Jahren ist auch nicht viel mit Pflichtteilsergänzungsanspruch auf den von euerer Mutter an eueren Bruder übertragenen Anteil am Haus.

Antwort
von Goodnight, 43

Das Haus soll der Sohn bekommen vielleicht gibt er den Mädchen etwas ab... ist kein gültiges Testament.

Pech könntet ihr aber haben, weil das Haus überschrieben wurde, es gehört demnach ja schon dem Sohn.

Ohne Anwalt lässt sich das nicht lösen, da müssen erst mal die Unterlagen geprüft werden.

Antwort
von Zumverzweifeln, 39

Den Pflichtteil kannst du einfordern.

Antwort
von wfwbinder, 42

   Wir haben das Haus dem Bruder überschrieben und er bietet uns jetzt je 15 000 Euro an

Soll das heißen, Ihr habt nach dem Tode der Mutter der Eintragung allein auf den Bruder zugestimmt?

Dann habt Ihr Eure Drittel an ihn verschenkt. Ihr könnt dann nur noch auf milde Gaben hoffen.

Oder hat die Mutter schon an ihn verschenkt? Dann wäre die Frage wann.

Pro Jahr seit der Schenkung an den Bruder würde der Anspruch auf den "Pflichtteilsergänzungsanspruch nämlich um 1/10 sinken.

Beispiel:

Er hat sas Haus vor 5 Jahren, also in 2011 übertragen bekommen.

Normal wäre ja die Teilung des Erbes gewesen 150.000,-/3 = 50.000,- für jeden. Pflichtteil 1/2 davon somit 25.000,-

Wenn nun nach dem Tode der Mutter nicht anderes mehr da wäre, kein Bankguthaben und kein Familienschmuck, würde die Sache mit dem Pflichtteilergänzungsanspruch greifen.

150.000,- Ausgangswert. 1/10 pro Jahr runter wären noch 75.000,-. 1/6 für jeden von Euch (1/2 von 1/3) 12.500,-.

Das Angebot von 15.000,- riecht für mich danach, das der liebe Bruder sich hat beraten lassen.

Kommentar von Popcorn47 ,

Wir haben ihm das Haus überschrieben 

Kommentar von wfwbinder ,

Warum beschwert Ihr Euch dann? Ihr habt es ihm geschenkt. Ihr hättet es doch an ihn verkaufen können, oder in der Schenkungsurkunde (muss ja beim Notar passiert sein) eine Gegenleistung als Erbabfindung vereinbaren können.

Antwort
von hauseltr, 40

Natürlich steht euch der Pflichtteil zu.

Der Pflichtteil beträgt 25 % vom Wert. Das sind 37.500 €, also pro Person 18.750 €.

Kommentar von Schulestienkt ,

nein, der pflichtteil sind 50% des anteils bei gesetzlicher erbfolge

3 erben=jeder ein drittel nach gesetz

hälfe= ein sechstel pflichtteil für jeden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten