Frage von hausheidelerche, 88

Pflichtteil nach der Schenkung erhalten?

Hallo, die Eltern sind geschieden. Der Vater hat zu Lebzeiten-vor 6Monaten seinem Sohn die Haushälfte in Spanien geschenkt, die andere Haushälfte hat ihm die Mutter geschenkt. Die eine Tochter soll später das Mehrfamilienhaus erben, die andere Tochter soll leer ausgehen, was ja nicht möglich ist. Dazu hat der Sohn gewiss Anspruch wie auch die andere Tochter, den Pflichtteil der Mehrfamilienhauses zu beanspruchen und der Sohn hat das Haus in Spanien dazu erhalten. Können die Töchter den Pflichtteil des Hauses in Spanien fordern? Obwohl es verschenkt wurde?

Antwort
von wfwbinder, 45

Wenn der Vater noch 9,5 Jahre lebt '(10 Jahre seit Schenkung) ist die Spanienimmobilie nicht mehr relevant.

Es könnte aber sein, das er mit der Spanienimmobilie für das spätere Erbe abgefunden wurde.

Wenn die Eine Tochter das Mehrfamilienhaus testamentarisch als Alleinerbin bekommt, muss sie der anderen Tochter (wenn es nicht noch andere Erbmasse gibt) den Pflichtteil auszahlen.

Dies gilt aber nur, wenn der Vater nach der Ehefrau sterben sollte.

Sonst würde bei seinem Tod erstmal 1/2 an die Ehefrau gehen §§ 1371 + 1931 BGB udn die andere Hälfte an die Töchter, also je 1/4. Wäre die eine Tochter vom Erbe ausgeschlossen, gäbe es 1/8 in Geld als Pflichtteil.

Kommentar von hausheidelerche ,

Vielen Dank für die umfangreiche Antwort.

Also ist das Spanienhaus nach 10 Jahren an den Bruder übergegangen. Der Sohn ist dann wieder erbberechtigt. Die Tochter müsste Alleinerbin sein, um dem Bruder seinen Pflichtanteil an dem Mehrfamieleienhaus nicht auszahlen zu müssen? Müsste dieses Alleinerbe notariell festgelegt werden? Oder bekommt er dann doch den Pflichtteil? Dem Vater gehört übrigens das M Familienhaus nicht mehr, da die Eltern geschieden sind. Und die Töchter können nichts dagegen tun- das Haus in Spanien ist nach 10 Jahren weg. Das ist bitter.

Kommentar von wfwbinder ,

Nun bin ich verwirrt. Dem Vater gehört das Mehrfamiliehaus nicht mehr, aber in der Frage wurde es als potenzielles Erbe genannt. Ist es im Zuge der Scheidung an die dann geschiedene Ehefrau gegangen? Dann erben natürlich nur deren Kinder. Aber wieso hat er durch die Scheidung das ganze Vermögen verloren?

Die Frage, Pflichtteil des Bruders oder nicht, hängt davon ab (wie ich schreibe), ob er das Haus in Spanien eventuell als Schenkung  bei gleichzeitigem Verzicht auf das Erbe bekommen hat.

Wenn nein, dann hat er Recht auf Pflichtteil.

Kommentar von hausheidelerche ,

Das M Familienhaus hat die Ehefrau bei der Scheidung erhalten. Das Haus in Spanien gehört noch beiden- obwohl er in Insolvenz war, das Verfahren ist nun abgeschlossen.

Antwort
von schleudermaxe, 34

Zu Lebzeiten darf doch ein jeder mit seinem Vermögen machen, was er für richtig hält. Und mit der Erbmasse hat das nichts, wirklich nichts, zu tun.

Pflichtanspruch kann es geben, aber eben nur bares. Dann wird das gute Haus belastet oder verhökert.

Viel Glück.

Antwort
von imager761, 22

Erb- und Pflichtteilsrecht entstehen erst im Erbfall, also mit Tod der beiden Schenker. Lebzeitig könne  die Eltern mit ihrem Eigentum machen, was sie wollen. Und es gehört Ihnen dann auch nicht mehr.

Überleben beide ihre Schenkungen 10 Jahre, gibt es keinerlei Ergänzung in Geld an die unbegünstigten gesetzl. Erben.

Innerhalb dieser Frist dann, wenn das halbe fiktive Erbe mit Schenkungswert, der ab dem zweiten Jahr alljährlich 10% sinkt, weniger Wert wäre als das tatsächliche Erbe ohne sie.

G imager761


Antwort
von berlina76, 45

Du kannst für ausländische Immobilien kein deutsches recht anwenden. Hier ist es unbedingt erforderlich einen Anwalt für Erbrecht aufzusuchen, der auseinanderklamüssert wem was zusteht und wer was fordern kann.

Kommentar von wfwbinder ,

 Du kannst für ausländische Immobilien kein deutsches recht anwenden.

Doch, wenn die Erblasser deutsche sind und zumindest die Erben in Deutschland leben.

Antwort
von sassenach4u, 20

Gibt es einen Schenkungsvertrag, in dem z.B. festgehalten wurde, dass er das Haus in Spanen als auf das Erbe anzurechnend bekommen hat? Wenn nicht ist, es wie wfwbinder sagt.

Aber wem gehört denn das Mehrfamilienhaus derzeit?

Antwort
von lindgren, 37

Nein.

Erst wenn die "Schenkenden" innerhalb der 10-jahres Frist versterben, dann fallen die verschenkten Immobilien in die Erbmasse. Erst dann kann man den Pflichtteil einfordern.

Vorher nicht. Und auch nicht, wenn die "Schenkenden" diese 10-jahres Frist überleben.

Antwort
von SquadStein, 13

Hier ist der Pflichtteilsergänzungsanspruch noch etwas erklärt: http://www.erbfix.de/2016/05/kann-man-den-pflichtteil-durch.html

Also es gibt Pflichtteilsergänzung, wenn der Erbfall zeitnah eintritt. Sonst wird es mit zunehmendem Zeitablauf immer schlechter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community