Frage von Luc1003, 43

Pflichten von Tarifbeschäftigten bei Unfall und Schwangerschaft?

Muss im Rahmen meiner Ausbildung eine Belegarbeit schreiben. Habe dabei einen Sachverhalt, bei dem eine Tarifbeschäftigte in Thüringen einen Arbeitsunfall (Wegeunfall) hatte. Im Rahmen der ärztlichen Nachuntersuchungen wurde mit einer Bescheinigung festgestellt, dass sie schwanger ist. Nun die 2 Fragen. Welche Pflichten hat Frau Müller gegenüber Ihrem Dienstherren aufgrund a) des Unfalls? b) der ärztlichen Bescheinigung?

Hab schon danach gegoogelt doch finde keine Gesetzesgrundlage dafür, dass sie den Unfall zu melden hat oder, dass sie die ärztliche Bescheinigung vorzulegen hat.

Danke schonmal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lokicorax, 15

Hoi.

Sie hat keine Pflichten, soweit sie keine Einschränkungen in ihrer Tätigkeit durch den Unfall hat. Stichwort Fürsorgepflicht bzw. Pflichten aus §611 BGB i.V.m. BAT/Tarifvertrag.

Sollte eine Arbeitsunfähigkeit vorliegen, muss sie diese natürlich rechtzeitig mitteilen. Ansonsten gibt es tatsächlich keine Pflicht des Verunfallten.

Die Schwangerschaft sollte mitgeteilt werden, §5 MuSchG, eine Pflicht ist das nicht.  

Ciao Loki

Antwort
von Maximilian112, 16

Wenn sie nicht zur Arbeit erscheinen kann muß sie schnellstmöglich den AG über eine Krankschreibung informieren mit Angabe der voraussichtlichen Dauer.

Der Unfall ist als Wegeunfall dem AG zu melden da hier versicherungstechnisch die Berufsgenossenschaft zuständig ist. Das ist auch von Vorteil für den Arbeitnehmer.

Ist der Unfall durch Fremdverschulden entstanden hat der Arbeitgeber das Recht die Hintergründe zu erfahren um den Verursacher für den entstandenen Schaden (der AG zahlt ja die ersten 6 Wochen weiter) haftbar zu machen.

Die Schwangerschaft sollte dem Betrieb mitgeteilt werden damit der AG die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz von schwangeren beachten kann.

Ein MUSS ist das aber nicht.

Was das aber mit Tarif zu tun hat entzieht sich meiner Kenntnis.

Kommentar von Hexle2 ,

Was das aber mit Tarif zu tun hat entzieht sich meiner Kenntnis

Meiner auch.

Kommentar von Lokicorax ,

Wahrscheinlich lernt er bei einer Behörde, die sowohl Angestellte als auch Beamte beschäftigt - dann ist schon wichtig, ob er Tarifrecht oder Landesbeamtenrecht prüft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community