Frage von Grepolis66, 72

Pflichten im Auto?

Hallo,

Hab mal eine frage und zwar, ubser alter oldtimer der dieses jahr 50 wird besitzt natürlich keine Sicherheitsvorkehrungen wie wir es heute kennen (Airbag, Gurte etc.). Im fahrzeugschein steht auch das wir keine anschnallpflicht haben und das wir keine türen haben müssen! Nun hat mir jemand gesagt das man sich im auto so setzen muss das die Sicherheitsvorkehrungen wirken können. Doch wir haben ja keine.... kann ich mich dann theoretisch hinsetzen wie ich will? Und auserdem sagte man mir das man kein körperteil weiter hinausstrecken darf als das äuserste teil des autos in dem dall der spiegel... Theoretish könnte ich mich doch also auf die rückbank legen, und die füße rausstrecken sofern sie nicht weiter raushängen als der spiegel oder?

Stimmt das wirklich so und ist das eine art grauzone im gesetz oder ist das alles ider teilweise erfunden?

Danke schon mal im voraus

Lg grepolis

Ps: Wenn möglich begründet eure anrworten mit irgendwelchen hinweisen im gesetzt etc.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LuminaLuna, 72

Also ich bin jetzt keine Expertin oder so. Aber so viel ich weiß ist es Pflicht sich anzuschnallen, einen Airbag zu haben da bin ich mir nicht sicher. Füße raus ist so ne Sache. Denke man kann dafür Ärger bekommen, aber wo kein Henker da kein Richter. Dazu ermutigen will ich dich allerdings nicht. Anschnallen muss aber sein wegen der Unfallgefahr. 

Kommentar von Grepolis66 ,

Danke für die antwort aber das auto besitzt keine anschnallgurte und das ist im fahrzeugschein auch so eingetragen.... Wurden schon mal geblitzt weil wir "unangeschnallt" waren und haben das mit einer kopie des fahrzeugscheines und der entsprechenden begründung problemlos klären können :)

Kommentar von LuminaLuna ,

Naja ...soviel ich weiß herrscht in Deutschland Anschnallpflicht ...xD 

Seit 1970 besteht in Deutschland eine Anschnallpflicht für Fahrer und Beifahrer und seit 1976 sogar für alle Mitfahrer im Pkw. Laut § 21a StVO gilt: Vorgeschriebene Sicherheitsgurte müssenwährend der Fahrt angelegt sein.

 

 

Kommentar von Grepolis66 ,

Oldtimer nach § 2 Nr. 22 Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) – mindestens 30 Jahre alt und weitgehend im Originalzustand -, die keine Gurte haben, darf man demnach auch fahren, ohne die eigentlich geltende Anschnallpflicht einzuhalten. Da in vielen Oldtimern gerade keine Gurte vorhanden sind und auch keine Nachrüstpflicht besteht, lasten die Gerichte den verunfallten Fahrern häufig auch keine Mitschuld an den eigenen Verletzungen an, so die Rechtsexperten.Selbst dann, wenn die Verletzungen mit Gurt vermutlich weniger schwer ausgefallen werden. Dein teil stimm voll und ganz aber ausnahmen bestätigen die regel xD

Kommentar von LuminaLuna ,

Naja ich weiß nicht xD Wenn man da ne Gefahrenbremsung macht gute Nacht xD Aber was solls :) Aber ehm wenn du es doch weißt warum fragst du dann xD 

Kommentar von Grepolis66 ,

Ja das mit dem anschnallen ist mir ja klar mir geht es um das sitzen.... Da keine Sicherheitsvorkehrungen vorhanden sind muss ich mich danach nicht richten und könnte theoretisch nen kopfstand auf der rückbank machen xD Natürlich ist das jetzt sehr übertrieben aber das verdeutlicht vielleicht was ich meine :D Denn dazu finde ich nichts im Gesetz. ...

Kommentar von LuminaLuna ,

Ah das meinst du. Also da weiß ich dann doch was ist. Du darfst sitzen wie du magst sofern du den Verkehr nicht behinderst oder die anderen Fahrer ablenkst bzw versuchst sie abzulenken. Körperteile sollten vorzugsweise im Auto bleiben, müssen es aber nicht. 

Kommentar von Grepolis66 ,

Supi perfekt genau das wollte ich wissen .... Danke dir sternchen kommt .... sofern ich es nicht vergesse xD Wenn du keins bekommst antworte nochmal und beschwer dich :D

Kommentar von siggibayr ,

Trotzdem gilt weiterhin (auch bei Oldtimern)  § 23 Abs. 1 StVO bzw. § 31 StVZO.

Kommentar von LuminaLuna ,

Und wenn das nicht klappt tritt §1 in Kraft xD 

Antwort
von lacertidae, 48

Vorweg sei angemerkt, dass entgegen deiner Annahme der / die Aussenspiegel nicht zu der Fahrzeugbreite gehört. Vgl dazu StVZO §32. Auch in den Fahrzeugpapieren stehen die Fahrzeugabmessungen ohne Aussenspiegel. Schon allein der logische Menschenverstand müsste dir sagen, dass Körperteile während der Fahrt nichts ausserhalb des (halbwegs) sicheren Bereichs der Fahrzeuges zu suchen haben. Im Falle eines Unfalles schützt dich immer noch das Blech, Alu, GFK  oder was auch immer der Karosserie. Setzt dich einfach normal auf den Sitz und gut.

Ich habe bei deinen Ausführungen den Eindruck, dass du dir über die erhebliche Verletzungsgefahr bei einem Unfall mit so einem alten Fahrzeug nicht im Klaren bist. Selber bei einem Auffahrunfall mit 30 km/h wirst du mit grosser Wahrscheinlichkeit Verletzungen davontragen.... und sei es nur eine Platzwunde am Kopf weil du damit gegen das Armaturenbrett geschlagen bist. Von Unfällen bei höheren Geschwindigkeiten wie 50 oder 70 will ich gar nicht reden.

Bedenke, während ein modernes Fahrzeug Dank technischer Entwicklung schon steht kommst du mit deiner Kiste noch mit qualmenden und quitschenden Reifen angeflogen und schlägst gepflegt in den Kofferraum ein..... und Dank
fehlendem Gurt du kopfüber gleich hinterher.  Zum Vergleich Bremsweg aus Tempo 100: Golf I - rund 55 Meter, Golf IV - rund 42 Meter, Golf VII - rund 36 Meter. Deine Kiste ist ja nochmals älter also setze da auf den Bremsweg nochmals was oben drauf. Ich besitze selber seit sehr vielen einige alte Fahrzeuge u.a. ein 48 Jahre altes Auto und kann deshalb die
Unterschiede sehr gut einschätzen.

Sollte es im schlimmsten Fall zu einer grösseren Verletzung mit teuren Operationen und evtl. mehreren Monaten / Jahre andauernden Rehamaßmahmen kommen, dann hast du
keine Lust darauf dich mit Anwälten, Gutachtern und
Gerichtsverhandlungen rumzuschlagen nur weil irgendeine Versicherung eine teilweise Kostenübernahme verweigert, da du laut Schilderungen Füsse, Hände oder was auch immer rausgestreckst hast etc. Im Zweifel werden Gutachter, Anwälte und Richter sich der Sache annehmen und dann
im konkreten Fall entscheiden.

Als abschliessender Tipp: Fahre mit deinem alten Auto besonders vorausblickend und defensiv. Kein Herumgekasper auf den Sitzen... zum Wohle deiner Gesundheit und einer langen Freude an deinem Fahrzeug.

Kommentar von Grepolis66 ,

Ich sitze natürlich immer richtig jedoch ging es hier mehr oder weniger nur um das Prinzip.... Einen Auffahrunfall mit 60-70 Sachen überlebst du vermutlich nichtmahl.... Vielleicht sagt dir ka der dkw munga was, um dieses auto geht es hier nämlich.... Auf jeden fall vielen dank für deine Antwort, werde mich selbstverständlich weiterhin normal hinsetzen ;-)

Antwort
von AnglerAut, 57

Du darfst dich hinsetzen wie du magst, solange deine Fähigkeiten zur Fahrzeugführung nicht eingeschränkt werden.

Du musst uneingeschränkte Sicht haben, mindestens eine Hand am Lenkrad ( Reaktionszeit) und die Füße in Reichweite der Pedale.

Kommentar von Grepolis66 ,

Das ist mir klar ich rede aber eher davon das ich ein mitfahrer bin.... Schuldige das ich das hab vergessen zu schreiben

Antwort
von Miete187, 32

Nur mal so, es dürfen Sicherheitsgurte nachgerüstet werden, ohne das es Auswirkungen auf die Oldtimerzulassung hat.

Die Hand aus dem Schiebedach ist dann auch verboten........:-) Oder längere Dachantenne. HaHa

Kommentar von Grepolis66 ,

Auch wenn es empfehlenswert ist werde ich soetwas nicht nachrüsten. Aber was soll den "längere" Dachantennen heisen?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 11

Bei Oldtimern gelten grundsätzlich die Vorschriften, die bei der Erstzulassung gültig waren. Da es damals weder Gurtpflicht noch eine bestimmte verbindliche Anzahl von Sitzen gab, gilt das auch heute noch. Mitfahrer dürfen aber nicht auf Ladeflächen mitgenommen werden und sie haben so zu sitzen, dass sie den Fahrer nicht behindern.

Wie das mit dem Rausstrecken von Körperteilen ist, weiß ich allerdings nicht.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community