Frage von SusiXo, 86

Pflichten gegenüber dem eigenen Erzeuger?

Hallo zusammen,

vor 20 Jahren habe ich aus freien Stücken die Beziehung zu meinem Erzeuger abgebrochen. Vor 4 Wochen stand er dann plötzlich vor meiner Tür und belästigt mich seitdem mit Briefen, beleidigt mich und meine Familie in diesen und bedroht mich, ich könne ja nie wissen, wann er vor mir oder meinem Mann stehen würde. Und dass ich ja auch Pflichten hätte. Er wollte mit mir und meiner Schwester (von der er nie was wissen wollte) seine Patientenverfügung und Sterbeversicherung besprechen und wie er dann irgendwann unter die Erde gebracht werden möchte. Er ist übrigens verheiratet.

Welche Pflichten habe ich genau? Ich werde NIE etwas unterschreiben. Ich habe ebenso vor, das Erbe auszuschlagen. Dann werde ich wohl leider immer noch die Kosten für die Bestattung tragen müssen, aber habe ich da ein Mitspracherecht bezüglich des Umpfangs?

Und kann ich dem allem entgehen, wenn ich mich von meinem Stiefvater adoptieren lasse? Dies wollte er schon, als er meine Mutter geheiratet hat und ich noch minderjährig war, mein Erzeuger hat dem jedoch nicht zugestimmt. Oder muss ich dann trotzdem irgendwelche Kosten tragen, wenn mein Erzeuger dann irgendwann mal diese Welt verlässt?

Danke für eure Hilfe.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Spockyle, 26

Ich kann mir kaum ausmalen, was du momentan mit dir rumschleppst. Du und deine Schwester seid nicht zu beneiden.

Es gibt da unterschiedliche Modelle, zu was du gegenüber deinem Erzeuger verpflichtet bist, je nach Alter und den Umständen. Such dir am Besten die Unterstützung eines Anwalts, der auf Familienrecht spezialisiert ist und erzähl ihm die ganze Sache. Der kann dann auch gezielte Rückfragen stellen und dir einen Rat geben, den du dann auch gegenüber einem Gericht (sollte der Mann sterben) vertreten kannst. Ferner kann dich dieser Anwalt vertreten, sollte es zu einem Verfahren kommen (glaub ich aber nicht).

Vergleich ein paar Preise für Rechtsberatung und schau mal im Netz, wer sich mit sowas auskennen könnte.

Ich wünsch dir alles Gute. Scheu dich nicht, den Mann, der dich und deine Familie so stört, wegen Stalking anzuzeigen, wenn es für dich zu schlimm wird. Wenn er ernsthaft etwas von dir will und braucht, muss er das auch freundlich, nett und um Entschuldigung bittend tun.

Antwort
von SusiXo, 13

Danke für eure Antworten. Ich habe ja den Kontakt zu ihm abgebrochen, nicht umgekehrt. Aber ich werde mich dann wirklich mal mit einem Antwalt für Familienrecht unterhalten.

Aufgrund einer verbüßten Haftstrafe zu DDR-Zeiten wurde meiner Mutter bei der Scheidung das alleinge Sorgerecht zugesprochen. Er hatte keinerlei (Besuchs-)Rechte und hat diese sogar auf gemeinsamen Antrag abgegeben. Es geht ihm auch nicht um seine Kinder (er hat noch einen schwerbehinderten Sohn, zu dem er nie Kontakt wollte und sich um alle Pflichten gedrückt hat), immer nur um ihn selbst. Das hat sogar das Gericht im Scheidungsurteil erwähnt ...

Ich werde heute auf jeden Fall zur Polizei gehen und dort erwirken, was auch immer möglich ist. Ich habe seine Drohungen und Beleidigungen ja schriftlich. Ihm selbst möchte ich nicht schreiben, weil ich ihm nichts physisches an die Hand geben möchte. Ich will einfach nur meine Ruhe!

Nochmal vielen Dank für eure Mühen, ihr habt mir sehr geholfen :)

Antwort
von SusiXo, 6

Hallo nochmal,

ich war jetzt bei der Polizei und - keine Überraschung - sie können/wollen mir nicht helfen. Sie hatten keine Zeit/Lust, sich die Briefe durchzulesen und könnten nichts für mich tun, da mir ja noch nichts getan wurde.

Ich könne mich an das Amtsgericht wenden und dort ein Kontaktverbot erwirken (für welches ich aber wahrscheinlich auch - für das Amtsgericht - gute Gründe angeben müsste).

Ich werde mich jetzt einfach ruhig verhalten und mich bald von einem Anwalt für Familienrecht über die rechtliche Situation bezüglich der möglichen Verpflichtung zur Übernahme irgendwelcher Kosten beraten lassen. Und hoffen, dass er mich in Ruhe lässt, wenn ich nicht auf ihn reagiere.

Die Ironie an der Geschichte ist, dass meine Schwester immer Kontakt zu ihm wollte, er aber von ihr in Ruhe gelassen werden will. Ich dagegen muss mich mit ihm auseinandersetzen, da er meinen Wunsch, in Ruhe gelassen zu werden, nicht akzeptieren will.

Antwort
von beast, 28

Eine Patientenverfügung musst Du nicht unterschreiben. Wenn Du das nicht möchtest, muss sich Dein Erzeuger jemanden anderes suchen. Da er eine Sterbeversicherung hat, sind  die Beerdigungskosten schon mal geklärt- je  nach Kosten sind die wenigsens teilweise gedeckt. Für den Rest ist in erster Linie seine Gattin zuständig - insofern sie ihren Mann überlebt. Sollte  sie vor ihm sterben, dann müssen die Kinder aus seiner letzten Ehe ran. Also nicht ihr.

Da Deine Eltern geschieden sind,  bezweile ich stark,  dass ihr  Euch überhaupt an irgendwelchen Kosten beteiligen müsst.

Kommentar von SusiXo ,

Danke für deine Antwort. Keine Ahnung, ob er überhaupt eine Sterbeversicherung abgeschlossen hat, der Mensch lügt, sobald er den Mund aufmacht. Ich hoffe ja auch darauf, dass seine Frau ihn überlebt, dann sind meine Schwester und ich fein raus, auch wenn es herzlos klingt. Aber die Kinder aus seiner 2. Ehe sind nicht seine leiblichen Kinder, sondern nur von ihr.

Kommentar von beast ,

Wenn der weiterhin auf die Nerven geht, dann zeige ihn einfach wegen Belästigung und vielleicht sogar hausfriedensbruchan. Dann solltest Du wohl Ruhe haben. Alles  Gute  für  Dich :-) 

Antwort
von RoentgenXRay, 17

Das stimmt, für die Beerdigung wird "normalerweise" der/die nächsten Verwandten herangezogen. Auch im Falle einer Pflegebedürftigkeit. Aber da gibt es wohl Ausnahmen soweit ich weiß, die genau auf deinen Fall zutreffen. 

Patientenverfügungen musst du überhaupt nicht unterschreiben.

Antwort
von perry012, 21

Du hast absolut keine Verpflichtung gegenueber deines Vaters. Du musst gar nicht unterzeichnen oder die Kosten der Beerdigung tragen. Allerdings musst du dazu wie sch gesagt das Erbe ausschlagen. Solte er dich belaestigen dann mach eine Anzeige um einen Platzverweis fuer deine Wohngegend zu verfuegen. Aber ihm das persoenlich in einen Brief mitzuteilen finde ich da noch am besten.

Kommentar von perry012 ,

Da du schon erwachsen bist bestimmst du alleine wer dich adoptieren kann.

Antwort
von rommy2011, 14

ein vater, der sich 20 jahre lang nicht um seine kinder gekümmert hat , der hat vor deutschem recht auch keine ansprüche an diese zu stellen, es gibt da bereits gerichtsurteile, du must mal eine entsprechende plattform bei google suchen, wo du solche findest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community