Frage von bandi88, 55

Pflegestufe bewilligt - wann wird eine Wiedergutachtung gemacht?

In einem Antrag wurde die Pflegestufe 1 bewilligt. Der Gutachter hat als Prognose in dem MDK-Gutachten angegeben, dass eine Reduzierung des Hilfsbedarf nicht zu erwarten ist. Ich verstehe es so, dass er quasi keinen Wiedergutachtung empfehlt. Verstehe ich diese Aussage richtig?

Ist es gesetzlich vorgeschrieben, wie oft (ob überhaupt) eine Wiedergutachtung stattgefunden werden muss?

Wenn die o.g. Prognose im Gutachten drin steht, wird die Pflegekasse prinzipiell keine Wiedergutachtung anordnen/bestellen?

Wie oft darf die Pflegekasse Wiedergutachtung anordnen und bestellen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Griesuh, 33

Steht im Gutachten, dass keine Besserung zuerwarten ist, ist die Pflegekasse per Gesetz verpflichtet spätestens nach 5 Jahren eine Nachbegutachtung zu veranlassen.

Sehr viele Kassen veranlassen aber schon nach 2 Jahren eine Nachbegutachtung.

Besteht eine Pflegestufe mit Pflegegeld bezug, so ist nach § 37.3 SGB XI ein sogenannter Pflegeberatungsbesuch der Pflegekasse nach zuweisen.

In Pflegestufe 1. u. 2 einmal pro Halbjahr und in Pflegestufe 3, einmal pro Quartal.

Erfolgen diese Beratungebsuche nicht, so kann die Pflegkasse die Zahlung

des Pflegegeldes kürzen oder ganz einstellen.

Diese Beratungsbesuche dienen dazu euch Tipps und Tricks rund um die Pflege näher zubringen und dienen dazu euch auf zu zeigen welche weitere Leistungen ein eingestufter Pflegebedürftiger in Anspruch nehmen kann.

Sie dienen auch dazu um zu sehen ob die private Pflege und Versorgung ordnungsgemäß ausgeführt wird.

Dieser Besuch hat nichts mit einer Einstufung oder Überprüfung der Pflegestufe zu tun.

Für diese Pflegeberatungsbesuche müsst ihr euch selbst einen ambul. Pflegedienst aussuchen und mit dem Pflegeberatungsbesuch beauftragen.

Die Kosten des Besuches trägt die Pflegekasse.

Kommentar von bandi88 ,

Kannst Du bitte die Gesetzgebungen zur genannten Verpflichtung (spätestens nach 5 Jahren Neubegutachtung zu veranlassen) zitieren?

Kommentar von Griesuh ,

Lese einfach die Begutachtungsrichtlinien. Dort steht:

Pflegekassen
Die Begutachtung des Pflegebedürftigen ist in angemessenen Abständen zu wiederholen (!)

Bei Kindern wird dieser angemessene zeitabstand mit 2 Jahren

angeben. Bei erwachsenen hat sich bei allen Pflegekassen die 5 Jahresreglung eingebürgert.

Antwort
von eulig, 34

eine erneute Begutachtung wird nicht erfolgen.

wenn ein Antrag auf Höherstufung gestellt wird, dann erfolgt wieder eine Begutachtung.

ab sofort wird aber, bei ambulanter Pflege, eine sogenannter Beratungseinsatz erfolgen. dieser ist Pflicht, ist aber keine Begutachtung wie viele meinen.

Kommentar von Griesuh ,

Stimmt so nicht ganz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community