Frage von faithleah, 129

Pflegestelle für Hund, darf der Vermieter das verbieten?

Hallo, Und zwar würde ich gerne einem Hund eine Pflegestelle geben. Allerdings haben wir schon einen Hund, darf der Vermieter dann den pflegehund verbieten? Es wäre ja schließlich nicht mein eigener Hund. Lg

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 69

Hallo,

jeder Hund - auch jeder weitere Hund - muss schriftlich durch den Vermieter erlaubt werden.

Ein Vermieter darf nicht mehr einfach nur so pauschal die Hundehaltung verbieten - aber mit einem guten Grund kann er das ablehnen.

Da ihr schon einen Hund habt, kann er argumentieren, ein Hund pro Wohnung wäre ausreichend. Mit diesem Argument kommt er auf jeden Fall sicher durch.

In der Regel ist die Verweildauer eines Pflegehundes ja eher ungewiss, er kann ganz schnell eine neue eigene Familie finden, es kann auch Monate oder Jahre dauern.

Geht es um einen eng absehbaren oder schon bestimmten Zeitraum - dann wäre es sicher am besten, ein persönliches freundliches erklärendes Gespräch mit dem Vermieter zu führen und ihm den Sachverhalt schildern.

Auch ansonsten sollte dieses Gespräch an erster Stelle eurer Überlegungen stehen - vllt. hat er ja gar nichts dagegen. Wenn ihr und euer Hund bisher nicht negativ aufgefallen seid - dann findet er euer Engagement für den Tierschutz vllt. sogar gut und unterstützt das.

Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass freundliche, persönliche Gespräche mit guten Argumenten meist das gewünschte Ergebnis bringen.

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 81

Ich würde mich da auf keinen Streit mit meinem Vermieter einlassen und damit womöglich noch die Genehmigung der Hundehaltung für meinen eigenen Hund in Gefahr bringen...

Antwort
von Goodnight, 43

Sicher darf er das. Jeder Hund braucht eine Bewilligung vom Vermieter. Die Probleme die ein Pflegehund ins Haus bringt will verständlicherweise nicht jeder. Die Pflegezeit ist ja nicht begrenzt.

Pflegestellen sind bekanntlich für Hunde aus dem Ausland, die nicht von Tierheimen untergebracht werden können um die Kontingente zu Umgehen. Ist also so oder so keine gute Sache.  Würde ich dir als Vermieter auch nicht erlauben.

Antwort
von ChristianLE, 66

Das kann er aus gutem Grund verbieten, auch wenn die Pflege nur für einen befristeten Zeitraum stattfindet.

Allein die Tatsache, dass Ihr schon einen Hund habt, könnte einen guten Grund für ein Verbot darstellen.

Antwort
von Bitterkraut, 50

Da in Pflegehund ja auf unbestimmte Zeit bei euch ist, solltet ihr auf jeden Fall das schriftliche Einverständnis des Vermieters einholen. Normalerweise verlangen das die Tierheime auch, bevor sie eine Pflegestelle einrichten.

Wenn es eine pivate Pflege ist, und der Hund auf eine bestimmte Zeit (Urlaub z.B) bleibt, kann er es nicht verbieten.

Antwort
von Rollerfreake, 58

Nein, der Vermieter darf es nicht verbieten, die Haltung von Kleintieren, also auch Hunden darf der Vermieter nicht verbieten, weder mündlich noch schriftlich. Allerdings würde ich es an deiner Stelle nochmal überlegen, um Ärger mit dem Vermieter zu vermeiden. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Hunde zählen nich tzu Kleintieren. Damit sind Meerschweinchen, Kaninchen, Hamster etc. gemein.

Kommentar von Rollerfreake ,

Doch das habe ich gelesen, das laut einer Gerichtsentscheidung Hunde auch zu den Kleintieren gehören, der Begriff fast alle Tiere zusammen die man als Haustier halten darf.

Kommentar von Bitterkraut ,

da hast du ganz sicher was falsch vertanden. Für die Hundehaltung braucht man immer die Zustimmung des Vermieters. nur pauschale Verbote im Mietvertrag sind nichtig, der Vermieter kann aber im Einzelfall die Erlaubnis begründet verweigern.

Kommentar von ChristianLE ,

Wenn Hunde für dich Kleintiere sind, was sind dann deiner Meinung nach "normale" Tiere? Elefanten?

Kleintiere sind solche, die in Käfigen oder anderen abgeschlossenen Geräten gehalten werden. Also weder Hund noch Katze.

Kommentar von dsupper ,

@Rollerfreake - bevor du hier derart unwahre Behauptungen aufstellst, solltest du dich über die Gesetzeslage mal richtig informieren.

Richtig ist, dass ein Vermieter nicht mehr pauschal eine Hundehaltung im Mietvertrag ausschließen kann. ABER: trotzdem muss man als Mieter für einen Hund eine schriftliche Erlaubnis vom Vermieter bekommen - und der kann - mit guten Argumenten - die Erlaubnis verweigern.

Antwort
von neununddrei, 31

Ja darf er. Viele erlauben nur einen Hund. Von 2 Hunden gehen unter Umständen mehr Belästigungen aus. Muss nicht kann aber.
Es muss auch jeder neue Hund gemeldet werden, nicht der eine kippt um und Ersatz zieht ein.

Antwort
von 1Paradise1, 48

Nein darf er nicht. Hier einige Gerichtsurteile : http://www.pro-iure-animalis.de/index.php?option=com_content&task=view&i...

Kommentar von Bitterkraut ,

Da steht nirgends, daß der Vermieter das nicht verbieten darf. mit einer Begründung darf er das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community