Frage von Taurus31, 52

Pflegeimmobilie als Pflegeheimerstatz?

Hallo , meine Mutter ist Pflegebedürftig ( Pflegestufe 1 ) und lebt seit 1 Jahr im Pflegeheim. Die Kosten die sie von Ihrem Vermögen an das Heim zahlen muss betragen 1700 Euro und reicht noch ca 1 Jahr Danach  wird wohl Ihr Haus, das ich eigentlich Erben sollte verkauft um die Kosten zu decken. Meine Frage ist : Macht es Sinn ,wenn ich eine Wohnung in einem Pflegeheim als Kapitalanlage kaufe (wenn das überhaupt möglich ist)  und sie dort als Mieter einzieht  . Mit welchen Kosten muss man für die Pflege rechnen wenn man das Koplettpaket will ( 24 Std. Pflege , Verpflegung usw.) Was übernimmt die Pfelgekasse?

Viele Dank

Antwort
von DerHans, 25

Wenn sie Pflegestufe 1 hat steht der Pflegesatz doch fest. Wieso muss sie denn bei Pflegestufe 1 in einem heim wohnen?

Ihr eigenes Einkommen und ihr eigenes vermögen wird für ihren Unterhalt in Anspruch genommen. Daran kannst du jetzt auch nichts mehr ändern.

Dem Staat ist es egal, wenn anschließend nichts mehr zum vererben übrig ist.

Antwort
von froschvleder, 37

Schön wär daß, aber die Pflegekosten bleiben. Etwas in der Art wie du meinst kenne ich. Allerdings nicht zum Kauf sondern es nennt sich Servicewohnen

Antwort
von Griesuh, 13

Bei PS eins zahlt sie noch 1700€ mtl. privat dazu?

Kann ich mir nicht vorstellen.

Frage bitte umgehend nochmals in diesem Heim bei der Pflegedienstleitung oder der Heimleitung nach.

Im übrigen habt ihr einen Vertrag und einen Kostenvoranschlag erhalten, aus dem die Kosten hervorgehen.

Wenn nicht, dann erstrecht mit den Verantwortlichen das Gespräch suchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community