Frage von abendstern150,

Pflegehund - Abholung - Was zu den Besitzern sagen?

Hallo und guten Morgen liebe GF-ler!

Ich habe seit letzten Samstag bis heute einen kleinen BC-Mix zur Pflege, da seine Familie auf Skiurlaub gefahren ist. Die Besitzer hatten sich Sorgen gemacht, dass er sich nicht wohl fühlt, weil er große Verlustängste hat. Sie haben mich vorgewarnt, dass er erfahrungsgemäß die ersten 2-3 Tage viel jammert, dass es sein kann, dass er die ganze Woche nicht frisst und allgmein sehr niedergeschlagen ist.

Nun, dem war absolut nicht so. Ich bild mir nichts drauf ein, weil die Hauptarbeit eindeutig mein eigener Wuffi gemacht hat. Die zwei haben die meiste Zeit gespielt, gekuschelt und natürlich hat der Fressneid auch den Kleinen dazu gebracht, brav jeden Tag seine Ration zu verdrücken. Jetzt hab ich natürlich öfters Mal mit der Familie telefoniert, und die hat sich zwar anfangs gefreut, war aber etwas komisch, weil sich der Kleine so gut eingelebt hat und seine Familie scheinbar gar nicht vermisst hat.

Heute ist es soweit, der Kleine wird wieder abgeholt. Meine Frage ist jetzt: Soll ich ihnen sagen, dass alles problemlos gelaufen ist und sich der Kleine total wohl gefühlt hat? Oder soll ich ihnen sagen, dass er sie vermisst hat und die ersten Tage ein bisschen gejammert hat? Ich will der Familie nicht vermitteln, dass der Kleine ganz gut ohne sie klarkommt... er hatte bei mir natürlich wirklich Wellnessurlaub (täglich 4-5h draussen, ein zweiter Hund, besonder Leckerchen, viele Schmuße- und Trainingseinheiten,...)

Wäre wirklich froh über eure Tipps und Ansichten zu diesem Thema!

Danke schonmal im Vorraus!

Lg *

Hilfreichste Antwort von Vollchaot,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn der Hund abgeholt wird, dann stelle sein Wohlgefühl nicht in den Vordergrund. Erzähle eher mehr über das gute Benehmen des Hundes und über seine Freunde mit dem anderen Hund zu spielen.

Das erleichtert den Besitzern die zu gut verlaufene Trennung.

Tipp: Es kann passieren, dass der treulose Hund nicht stürmisch schwanzwedelnd auf sein Frauchen zuläuft, sonder eher so tut als ob er bei Dir bleiben möchte. Das kommt recht oft vor. Gib dann dem zweiten Hund die Schuld (Hundefreundschaft) ;-))

Kommentar von abendstern150,

Danke! Das ist ne gute Idee... nicht so sehr darüber erzählen, dass er sie nicht vermisst hat, sondern eher was wir so gemacht haben und dass er die größte Freude hatte, wenn er total verdreckt, nass und schlammig mit meinem Wuffi auf den Feldern fangen spielen konnte :D

Kommentar von anna001,

Das ist die Lösung! Prima Idee und außerdem erfahren dann die Besitzer auch, wie gerne ihr Hund Gesellschaft hat und wieviel Spaß es ihm macht soviel zu unternehmen.

Kommentar von arabella70,

Aber warum machen Hunde sowas? Ist der noch zu klein für so ne enge Bindung? Bzw, warum schreibst Du, er tut so, als ob? Interessiert mich!

Antwort von inicio,
16 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

die wahrhait sagen -aber im positiven sinne-der kleine hat sich bei uns wohlgefuehlt, weil er so gut erzogen ist( :) ...) so gutes grundvertaruen zu euch hat und mein hund ihm so viel aufmerksamkeit gegeben hat..... :)

meine hunde sind sehr anahenglich, aber ich weiss dasss sie auch ohne mich gluecklich sind....

sie waren sogar mal 2 moante bei guten freunden(weil die einreisebedingungen nach england so kompliziert waren und wir hier arbeiten)... ihnen ging es super gut..sie waren aber auch ganz heappy wieder bei uns zu sein... in sltenen faellen sind sie auch mal eine woche in einer hundepension- auch da geht es ihnen super. wenn wie ankommen wrden die betreuer und die anderen hunde stuermisch begruesst und ich nicht mehr beachtet -bin ich wieder da -ueberschaeumende freude!

Kommentar von abendstern150,

Ja das ist ne gute Idee... Danke :)

Ich hoffe ja, dass das die Besitzer genau so sehen, wär schön wenn sie sich freuen können, dass wir drei uns so gut verstanden haben!

Kommentar von Portbatus,

;-D), du hast alles gesagt, was ich in dem falle dazu sagen würde.

Antwort von taigafee,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich würde allen ruhm deinem hund zuschreiben. sag ihnen, dass die zwei ein herz und eine seele waren. ich denke, dass sie ihn nicht als konkurrenz betrachten. noch dazu kannst du ja anbieten, dass man ab und zu mal zusammen spazieren gehen könnte, damit sich die hunde sehen können.

Antwort von abendstern150,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Übergabe erfolgt. :) Und es ist wunderbar gelaufen, der kleine Racker hat sich die Haare vom Rücken gefreut dass er seine Familie wieder sieht. Hab ihnen dann noch kurz erzählt was wir so gemacht haben und wie es so gelaufen ist, aber sie haben sich echt gefreut dass alles so unkompliziert gelaufen ist freu

Kommentar von flametree,

Na siehste!

Antwort von arabella70,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lieber Abendstern! (ist ein wirklich hübscher Nick) Das freut mich, dass die beiden sich so gut verstanden haben und dass Deine anfänglichen Befürchtungen sich nicht bewahrheitet haben! Ist der Kleine denn ein bisschen ruhiger geworden in der Woche?

Antwort von Salviadivina,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Geh' mal davon aus, dass die Familie das Beste für ihren Hund will + sich darüber freut, dass alles gut gegangen ist.

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von Denkverbot,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Soll ich ihnen sagen, dass alles problemlos gelaufen ist und sich der Kleine total wohl gefühlt hat?

Ja, genau das solltest Du.

er hatte bei mir natürlich wirklich Wellnessurlaub (täglich 4-5h draussen, ein zweiter Hund, besonder Leckerchen, viele Schmuße- und Trainingseinheiten,...)

Wahrscheinlich hat der Hund das erste Mal erlebt, dass sich jemand korrekt um ihn kümmert.

Das sollten die eigentlichen Besitzer ruhig wissen, vielleicht denken sie dann mal darüber nach, was sie selbst falsch machen.

Kommentar von abendstern150,

Naja ich weiss nicht, ob sie sich dreinreden lassen... hab schon geschluckt, als sie mir das Futter (Beneful) gegeben haben... aber sie kümmern sich ansonsten gut um den Kleinen, glaub ich halt :)

Da ich sowieso zZ zu Hause bin, hab ich auch die Zeit dazu, Hunde gut auszulasten... aber wer hat die Zeit, 5h lang auf den Feldern mit den Wuffis zu spielen, wenn er den "normalen Alltagswahnsinn" nebenbei meistern muss...

Kommentar von arabella70,

Was ist Beneful?

Kommentar von abendstern150,

Ein Futter, das ich nicht mal zum ins Klo kippen kaufen würde... Ist meiner meinung nach extrem schlecht und ungesund...

Antwort von sophia40,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo,

ich würde es so machen und das Zusammen sein mit Deinem Hund in den Vordergrund stellen. Ich würde sagen das es ihm nicht ganz so schwer gefallen ist, weil ja noch Dein Hund da war. Weil die beiden zusammen gespielt haben viel Spaß hatten. Das es deshalb dem Hund nicht so schwer gefallen ist wie gedacht. Und würde dann sagen das ist doch toll wie schön sich ihr Hund anpassen kann das ist eine gute Eigenschaft. So ganz in einem Nebensatz würde ich sagen das Du viel mit dem Hund draussen warst. Vielleicht kommen die Leute mal ins Nachdenken.So ganz nebenbei würde ich die Dinge mit einflechten damit die Leute merken das man sich mit einem Hund beschäftigen muss.

Kommentar von abendstern150,

Ja das ist eine gute Idee... Danke Sophia :)

Antwort von Fenir,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was ist an der Wahrheit denn verwerflich? Insofern Du gefragt wirst gib die Wahrheitsgetreuen Erfahrungen weiter. Weise ausdrücklich auf die Rolle Deines Hundes hin, vielleicht bringt dies seine Besitzen auch etwas zum Nachdenken. Ja, erzähl sehr genau was der Hund bei Dir erlebte und wie gut ihm das tat. Vielleicht entnehmen sie dieser Darstellung auch einige Anregungen für den weiteren Umgang mit diesem Tier.

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von MinaxD,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja du solltest ihnen sagen das alles bestens geklappt hat ;D

denn wen sie nochmal in den urlaub fahren kommen sie villeicht nochmal auf dich zurück :) <3 da sie wissen das du gut mit hunden umgehen kannst und dich gut um sie kümmerst ;)

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von anna001,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sag einfach die Wahrheit. Erstens stellst du dir als "Hundesitter" ein gutes Zeugnis damit aus und zweitens kann die Familie ihren Hund dann auch besser einschätzen. Weiterhin fahren sie das nächste Mal dann ohne schlechtes Gewissen in Urlaub, weil ja der Hund gut aufgehoben ist.

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von crashlady,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bist du mit deinem eignene Hund alleine auch so aktiv? Wenn ja und sie dich kennen, hätten die wissen müssen, worauf sie sich einlassen. Wenn nich, könnten die schon eifersüchtig werden.

Erzähl einfach nur, daß es gut gelaufen ist dank deinem Hund ;)

Kommentar von abendstern150,

Ja, soweit möglich, bin ich mit meinem Hund auch so aktiv (der brauchts auch, 4-jähriger BC-Husky-etc.-Mix).

Naja sie kannten mich ja nicht, die haben mich übers Internet gefunden... aber ich hab ihnen gesagt was ich unter Hundebetreuung verstehe... und dass ich mich um den Kleinen kümmere wie um meinen eigenen...

Kommentar von crashlady,

Dann waren sie ja nich ahnungslos ;)

Antwort von ponyfriend166,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die werden sich auch freuen, wenn es dem Hund die Tage gut gegangen ist! Sie also kaum vermisst hat. Erzähl ihnen ruhig die Wahrheit! Dann wissen sie, ob sie das nächste mal den Hund wieder bei dir abgeben können, oder ob sie jemand anderes suChen sollen, weil er sich nicht Wohlgefühls hat! Sag den Leuteen die Wahrheit, dann sind sie doch auch happy wenn sich der Hund bei dir wohlgefühlt hat, oder nicht?

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von Otilie2,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sag die Wahrheit, das er sich prima eingelebt hatte und zwar auch deswegen, weil er ja nicht alleine war. Dein Hund hat die Betreuung vorgenommen. Sag einfach, er wirkte zufrieden, aber jetzt würde er sich sicher wieder auf "seine Familie" freuen.,

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von Silkchen,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde ehrlich sein und sagen, dass der Kleine sich bei dir rundum wohlgefühlt hat. Erzähle was du so gemacht hast, die Zeit über, rausgehen, fressen und so Dinge. Vielleicht sind ja Anregungen dabei für seine Besitzer.

Geh davon aus, wenn der Hund seine Menschen sieht, wird er sich auch total freuen.

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von PeRiBa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Familie wird froh sein, dass sie bei Dir eine gute (und vielleicht für nachste Urlaube) sorgenfreie Pension gefunden hat.

Sag einfach, dass es gut gelaufen ist und dass der Hund gern wiederkommen darf.

mach Dir doch nicht solche Gedanken, ist echt albern!

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von hddcrasher,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich würde ihnen mit sicherheit sagen, das es der Hund bei mir gut hatte und sie nicht vermisst hat. Dann machen sie sich vielleicht mal gedanken um das Tier warum es so ist. Vielleicht läuft ja bei ihnen was schief mit der Hundehaltung.Dem Tier zuliebe einfach die Wahrheit.

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von Memmenie,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also ich würde die wahrheit sagen, vieleicht bekommt er ja noch nen "spielgefährten" dazu? Wäre echt komisch wenn die familie traurig wäre dass ihr hund bei dir ne schöne zeit hatte.

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Kommentar von arabella70,

Ich find das auch ein bisschen komisch. @Abendstern: Haben die denn direkt etwas geäussert in der Hinsicht? Vielleicht machst Du Dir auch hier ein bisschen zu viele Sorgen ;)

Antwort von BenedictusT,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Klar, erzähl die Wahrheit, ist ja auch ein Lob für dich fällig.

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Antwort von Delveng,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

In vergleichbaren Fällen sage ich den Haltern immer die Wahrheit, wobei ich allerdings tatsächlich die positiven Aspekte hervorhebe.

Die Halter sollen schon wissen, dass sich ihr Hund wohlgefühlt hat und es ihm Spaß gemacht hat.

Auf Leckerlis verzichten wir aber grundsätzlich, bei uns wird "nur" geschmust.

Kommentar von abendstern150,

Danke :)

Naja mit besonderen Leckerchen mein ich Schweine- oder Rinderohren, Schlundstangen, Ochsenziemer, usw... ;)

Und da ich die beiden viel frei laufen hab lassen, hab ich zur Sicherheit immer ein paar getrocknete Käsewürfel eingesteckt gehabt, falls er mal keinen Bock hat, herzukommen... Ich hab ihn also nicht mit Leckerchen vollgestopft :D

Kommentar von Delveng,

Sehr gut.

Für Hunde gibt es nichts Besseres als Trockenfleisch und Ochsenziemer. Gut sind auch Markknochen.

Diese Dinge laufen bei uns nur nicht unter dem Begriff Leckerli.

Kommentar von abendstern150,

Naja ich unterscheide zw. Gutzis (oö-Begriff für handelsübliche Leckerlis) und Leckereien (eben getrocknetes Zeug).

Knochen bekommt nur mein eigener Hund, da ich nicht weiß wie die Pfleglinge darauf reagieren (Verstopfung, Durchfall...). Das ist mir einfach zu heikel. Ausser ich hab die ausdrückliche Erlaubnis von den Besitzern, dass er sowas gewöhnt ist, dann ist das natürlich was anderes ;)

Antwort von impress,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Naja, ein wenig schummeln würde ich da... habe es sogar schon in einer ähnlichen Situation gemacht.

Nur hat er Hund dann jämmerlich geheult, als sie abholten und wollte partout nicht mit denen mitgehen. Hoffentlich passiert dir das nicht auch.

Sag halt, dass es der 2. Hund war, dass er sich wohlgefühlt hat - vielleicht holen sie dann auch einen zweiten? Wer weiss.

Kommentar von abendstern150,

Das ist der Punkt, den ich absolut befürchte... ich hoffe doch, dass der Kleine sich auf seine Familie freut und dann nicht Theater macht...

Kommentar von impress,

Ja, das war damals ein Riesenfrust für die Familie ... ich sagte dann, sie sollen sich vielleicht einen zweiten Hund dazunehmen, weil der ihre die ganze Zeit mit meinen herumgebalgt hat. Ich hab sie leider nie wieder gesehen...:-(

Kommentar von abendstern150,

Naja... doofe Menschen... da sieht man wieder, wie wichtig es den Zweibeinern ist, dass es dem Familienwuff gut geht :(

Aber das ist eben die Befürchtung die ich habe... aber im Falle des Falles werd ich dann doch meinen Wuffi und die Freundschaft zu ihm vorschieben :D

Kommentar von impress,

Ja, ist sicher besser auch für den Gasthund ...du hast Recht: Menschen sind egoistisch und schieben ihre eigene Befindlichkeit in den Vordergrund

Antwort von flametree,

Ehrlich sein! Und die Wahrheit sagen! Wer Ahnung von Hunden hat,wird daß auch verstehen!

Würdest du was anderes sagen,glauben sie es vielleicht und fühlen sich bestätigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community