Frage von enormus, 62

Pflegegeld des behinderten Kindes für Oma?

Hallo, meine kleine Tochter (< 1 Jahr) leidet an Epilepsie und komplexen Hirnschädigungen. Wir haben einen Behindertenausweis (100 Prozent) und die Pflegebdürtigkeit beantragt. MDK kommt in den nächsten Tagen zur Festellung. Falls wir eine Pflegestufe erhalten, möchte meine Mutter die Kleine pflegen, dass ich wieder arbeiten gehen kann. Dafür würde sie ihren Job kündigen. Würde sie dann das Pflegegeld erhalten als Verdienstausgleich? Wird dies 100% angepasst? Müsste sie dann einfach die Lohnzettel der letzten 12 Monate als Nachweis abgeben? Sie würde die Kleine täglich für acht Stunden bei sich oder zu Hause versorgen. Die Rentenversicherung wird von der Krankenkasse weiterbezahlt. Von der meiner Tochter?

Danke für eure Hilfe!

Antwort
von FlyingCarpet, 11

Natürlich kann die Oma pflegen, das Geld richtet sich allerdings nicht nach ihrem alten Verdienst, sondern nach der Pflegestufe. Es kommt auch nicht darauf an, wie lange sie bei Deinem Kind anwesend ist, sondern auf die Minuten, die sie für die Pflege aufbringen muss. Aufsicht/Anwesenheit gilt da leider nicht. Macht auf jeden Fall ein Pflegetagebuch, damit Ihr reichlich Minuten/Stunden zusammenbekommt. Problemmatisch wird es bei Deiner Mutter dann evtl. mit Ihrer eigenen Krankenversicherung werden, es sei denn sie ist über Deinen Vater familienversichert. Bei Kindern ist das alles recht schwierig, der Medizinische Dienst stellt sich da selbst bei 100 % gerne quer und gibt höchstens Stufe 1. Evtl. würde sie sich als Tagesmutter + Pflegegeld besser stehen, allerdings weiss ich nicht, ob die Oma da zählt. Schau auch mal hier:  http://www.rehakids.de/phpBB2/intro.html

Kommentar von enormus ,

Wir haben jetzt die Pflegestufe 2 durchgekommen und erhalten monatlich rund 500 Euro.

Wenn unsere Kleine von einer anderen Person gepflegt wird - die wir ausgewählt haben (Altenpflegerin), was bekommt diese Person dann für ein Gehalt?

Kommentar von FlyingCarpet ,

Dann die 500 EURO/Monat, Rest müsstest Du selbst zuzahlen. Ich sage es mal deutlich, mit einem behinderten Kind (selbst über 20 Jahre gepflegt), bist Du als Frau verloren. Die meisten Mütter können nicht arbeiten gehen. Es wird ja auch im Laufe der Jahre nicht besser.

Antwort
von Akka2323, 29

Wenn die Oma das Pflegegeld bekommt, kann sie darüber weiter rentenversichert werden. Das Pflegegeld ist je nach Stufe festgelegt und Stufe 3 wirst Du für ein Kleinkind nicht bekommen. Wahscheinlich nur Stufe 1 und das ist nicht sehr viel. Ich würde an Deiner Stelle mal mit dem Jugendamt reden, ob Deine Mutter als Tagesmutter anerkannt werden kann und über das Jugendamt bezahlt werden kann.

Antwort
von Herb3472, 62

Die Höhe des Pflegegelds richtet sich ausschließlich nach dem Grad der Pflegebedürftigkeit und wird für die Kleine an Euch ausbezahlt. Wen Ihr dann mit der Pflege beauftragt, ist Eure Sache. Das bisherige oder auch ein eventuell zusätzliches Einkommen der Pflegeperson (Oma) spielt dabei keine Rolle.

Antwort
von geckobruno, 45

Hallo,

wenn das Pflegegeld noch so gezahlt wird wie vor 10 Jahren dann hat es mit dem letzten Verdienst nichts zu tun.

Das Geld kann auch an dich ausgezahlt werden und du "zahlst" davon deine Mutti.

Allerdings ist es schwer mit Pflegestufe 1 über den Monat zu kommen, und ob bei so kleinen Kindern schon eine höhere Stufe bewilligt wird kann ich nicht mal sagen.

Wir haben das vor vielen Jahren auch alles durch gemacht.....bei den Stufen geht es ja darum, wie lange der Unterschied in der Körperpflege ist im Gegensatz zu einem gesunden Kind in dem Alter.

Hauswirtschaftliche Versorgung  kommt ja hier bestimmt nicht dazu.....

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute!

Antwort
von Wenzelchen015, 37

Für das Kind wäre eine komplette Pflege durch eine Pflegedienst besser - nichts gegen deine Mutter. Es gäbe dann die Möglichkeit,dass deine Mutter als Pflegehelfer eingestellt wird und das Kind dann gegen Bezahlung betreut. Die Bezahlung erfolgt dann durch den Pflegedienst. Welche Pflegedienste so etwas anbieten findest Du unter www.intensivpflegeplatz.de Ich habe ähnliches durch, nur das ich meinen  Vater gepflegt habe mit unterstützung durch einen Pflegedienst, der auch ein Intensivpflegedienst war.

Kommentar von geckobruno ,

Warum kann die Oma es denn nicht betreuen? Ich habe meinen Sohn fast 11 Jahre lang gepflegt? Und wenn das Kind noch klein ist, dann fällt der körperliche Aspekt ja nicht an.

Kommentar von Wenzelchen015 ,

Weil es nicht so leicht ist als Privatperson die vollständigen Aufwendungen bezahlt zu bekommen.

Kommentar von Wenzelchen015 ,

unsere Betreuung und die Festeinstellung übernahm dann der vermittelte Pflegedienst www.Coravita.de ganz unkompliziert.

Antwort
von LauraStrunk, 38

Das läuft glaub ich über das Jugendamt dann wäre es von deiner Mutter das Pflegekind und dann könntet ihr das Pflegegeld beantragen aber ich glaube sogar das man dafür verheiratet sein muss ?

Kommentar von geckobruno ,

Ein Pflegekind ist etwas völlig anderes.

Kommentar von LauraStrunk ,

Ja aber ich weiß nicht ob man Pflegegeld für seinen Enkel bekommt was ich nicht glaube

Kommentar von geckobruno ,

Die Eltern bekommen Pflegegeld und können dies dann weitergeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community