Frage von lolipopxD88, 50

Pflegefamilie kann das jugendamt bei dem helfen?

Heyy leute :) meine eltern sind getrennt und ja ich hab bis noch vor 2 jahren bei meiner mam gelebt bin aber durchm jugendamt von meiner mam weggekommen und zu meinem dad gekommen ^^ aller dings geht es bei meinem dad mir auch nicht grad besser.. meine mam hat mich imma geschlagen das tut mein dad jetz zwa nicht aba ich merke wie er mich psychisch fertig macht und ich einfach nicht mehr richtig schlafen kann :( Bekannte von mir wollen für mich meine pflegefamilie werden und mich als pflegekind annehmen jetz wollte ich fragen wenn ich das jugendamt frage ob ich zu denen darf als pflegekind geht das? Und vorallem das ich von meinem bekannten pflegekind werde müssen meine eltern zustimmen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Erklaerbaer17, 22

Im Prinzip geht das. Ist zwar nicht ganz so einfach wie du es gerne vielleicht hättest.

Du kannst natürlich dich (auch alleine) an das Jugendamt wenden. Ich würde aber an deine Stelle deine Bekannten als seelischen Beistand mitnehmen.

Da das Jugendamt im Sinne des Kindes wohl entscheiden muss und tut, kannst du deinen Fall schildern. Wenn auch noch deine Bekannten deine Geschichte bestätigen können und vielleicht mit den Worten etwa in so : "Seit  das und dies war haben wir bei ihm (Dir) festgestellt das er nicht mehr der selbe ist" begräftigen können. Hast schon mal recht gute Karten.

Natürlich wird dazu auch dein Vater befragt. Aber keine Angst in der Regel weis natürlich das Jugendamt das dein Vater alles leugnen tut.

Nun angenommen, das Jugendamt stellt zu deinen Gunsten fest das du im recht bist und das es besser wäre das du nicht mehr bei deinem Vater wohnst, ist der Weg frei für den nächsten Schritt.

Nun werden deine potenzielle Pflegeeltern überprüft. 

1. Bist du bei denen sauber untergebracht.

2. Soziales Umfeld und Verhalten

Wäre ja nicht so gut wenn du in eine Wohnung kämst die nie aufgeräumt würde du auf der Couch schlafen müsstes umringt von leeren Bierflaschen bei Alkis und Drogen Abhängige. Ist nur ein extremes Beispiel um zu verdeutlichen was ich meine. Denk ja nicht das es so ist.

Wünsch dir viel Glück :)

Antwort
von hertajess, 8

Mit 16 kannst Du auf jeden Fall zum Familiengericht und entsprechenden Antrag selbst stellen. 

Du kannst einen solchen Antrag schriftlich formulieren. Das ist durchaus die empfehlenswertere Variante. 

In dem Fall hast Du ausreichend Zeit Zeugen zu bitten entsprechende Protokolle anzufertigen, zu unterschreiben und diese können dann als Original - eine Kopie bleibt bei den Zeugen - dem Antrag beigefügt werden. 

Die "neue" Familie kann sich dazu äußern. 

Du kannst Dich im Vorfeld mit der neuen Familie online zu

eigene wohnung ab 16

belesen und darauf Bezug nehmen.

Du kannst in dem Antrag ebenfalls den Antrag stellen rechtlichen Beistand zur Seite gestellt zu bekommen. 

Den Antrag kannst Du persönlich abgeben. Dann ist es gut wenn ein sogenannter Beistand dabei ist, also eine Person die das Erleben beim örtlichen Familiengericht als Gedächtnisprotokoll später festhält. In dem Fall hast Du eine Kopie von allen einzureichenden Seiten dabei und lässt Dir da mit Datum, Stempel und Unterschrift die Entgegennahme bescheinigen. 

Den Antrag kannst Du auch per Einwurfeinschreiben zusenden. 

Kommt das Gericht dann noch zum Schluss es sollte sich erst mal ein Bild vor Ort gemacht werden wird es das Jugendamt einschalten damit dieses nachsieht. 

Hast Du aber ausreichend Nachweise - womöglich auch von Lehrkräften, Verwandten, Bekannten die Du schon lange kennst - kann diese Vorgehensweise durchaus ausreichen. 

Bitte nutze 

116 111

Diese Telefonnummer ist kostenlos und geht ohne Vorwahl. Da triffst Du auf kompetente Ehrenamtliche die Dich gut beraten können. 

Solltest Du in Therapie sein ist natürlich eine entsprechende Stellungnahme von dort auch sehr hilfreich. 

Antwort
von kindgottes92, 23

Wenn deine Eltern zustimmen ist das möglich. Wenn nicht wird schwieriger, dann braucht es einen Beschluss vom Familiengericht. Aber da würde sich das Jugendamt drum kümmern wenn nötig. Wende dich doch mal ans JA, am besten zusammen mit den Bekannten die dich aufnehmen würden, die erklären dir dann was möglich ist. 

Antwort
von lhemmingserr, 19

Wie alt bist du denn ? Wenn das jugendamt merkt das du dort falsch aufgehoben bist werden sie schon handeln. Hab im moment auch sowas Ähnliches mit einer freundin die jetzt bei mir wohnt

Kommentar von lolipopxD88 ,

bin 16

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community