Frage von banana789, 27

Pflege studieren?

Was habe ich danach für eine Funktion im Pflegealltag, weil der praktische Bezug ja fehlt? Oder als was arbeite ich überhaupt?

Darf ich dann überhaupt im Krankenhaus arbeiten?

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass ich dann was am Patienten machen darf, auch wenn man evtl.. an Puppen übt und so, weil die sind ja normalgewichtig und bei Dicken oder kachektischen Menschen Spritzen ist ja was anderes?? Nur als Beispiel von vielen... meinen Spritzenschein hab ich ja schon..

Also ich mach gerade ne Krankenpflegeausbildung und finde meinen praktischen Teil so schitte, dass ich mir jetzt überlege es einfach zu studieren. Das liegt nicht an den Patienten, die sind süß und nett, sondern, (fast) keine praktische Anleitung zu bekommen und wegen Vorfällen, die hier den Rahmen sprengen würden...

Jemand hier der es studiert oder vom hören sagen kennt? Das was ich machen möchte ist übrigens nicht dual sondern nur an der FH......

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Whitecheetah, 17

Ich studiere zur Zeit Pflege, allerdings in der schweiz... wir haben in der Schweiz 2 Varianten zur Auswahl. Die FH (3 jahre studium und 10 monate praxis am schluss) und die HF, die HF (höhere Fachschule) ist mit Praxisblöcken und nicht nur Theorie & du hast schlussendlich kein Bachelor, sondern ein Diplom.

Ich arbeite hauptsächlich in der Psychiatrie und hab zurzeit n Praktikum im Krankenhaus, akut Medizin. Also ich will dir nix schön reden, praktisch wirste bei Arbeitsbeginn wahrscheinlich vollkommen überfordert sein, deswegen rat ich dir, das Fachliche gut einzuprägen, weil du damit punkten kannst als FH. die Organisation und das Zeitmanagement wird mit der Zeit kommen.

Vonen Kompetenzen her kann ich dir nicht helfen. Weil das bei uns auch unterschiedlich ist. Bei uns darfste als FH (ich) so die normale Pflege wie Waschen, Mundhygiene, usw. Dann medizinaltechnisches wie Blutentnahmen, Dauerkatheter legen, infusionen richten, periphere Verweilkatheter legen, Fäden enternen, usw. Diverse Verbände und du machst Bezugspflege und arbeitest mitn ärzten zusammen, bist an den Visiten dabei und so. Dann machste als Studierende auch Pflegediagnosen, Planung und Evaluation, was der Hauptunterschied zur normalen Pflege ist.

Antwort
von JoachimF, 10

Mach Deine Ausbildung fertig!

Viele Pflegestudiengänge setzen eine Ausbildung voraus. Ein Pflegestudium ohne vorausgegangene Ausbildung ist kritisch, da das dann oft nur Pflegemanagement ist, Du aber am Patienten nix machen darfst. Solche Kräfte werden kaum gebraucht.

Erkundige Dich also vorher genau!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community