Frage von Zuechtiger, 79

Pflanzerde verliert schnell die Saugfähigkeit?

Hallo Leute :)

Und zwar habe ich schon seit längerem das Problem, dass meine Zimmerpflanzen bzw. deren Substrat nur wenig Wasser aufnimmt.

Wenn ich mit der Kanne gieße läuft es direkt durch, weshalb ich mittels Eimer tauchen muss. Das funktioniert aber nur bedingt, da es erstens relativ lange dauert bis sich die Erde vollgesogen hat und es zweitens einen großen (Zeit-)Aufwand darstellt, vor allem jetzt im Winter.

Hab natürlich schon mit mehreren (torffreien) Substraten experimentiert, aber nach ein paar Wochen hatte ich immer die selbe Problematik.

Hat jemand eine Idee, was ich falsch mache und wie ich das vermeiden kann? Gibt es vielleicht irgendeine schwammartige Substanz die ich der Erde hinzufügen kann?

Danke im Voraus!

Antwort
von Bitterkraut, 79

Warum muß sich denn die Erde tropfnass vollsaugen? Hast du Sumpfpflanzen? Die meisten Pflanzen brauchen über den Winter deutlich weniger Wasser als während der Wachstumsperiode, manche brauchen gar keins. Staunässe an den Wurzeln ist für die meisten Pflanzen der Tod. Für ganz viele Pflanzen gilt: weniger ist mehr.

 Der übliche Torf in der Erde, der Wasser speichert, braucht ein paar Minuten, bis er sich vollsaugt. Das gilt auch für die meisten anderen wasserspeichernden Substate.

Stell Unterschalen hin, laß das Wasser durchlaufen oder gieß gleich in die Schalen und warte, bis das Wasser aufgenommen wird. Was nach 20 Minuten noch da ist, schüttest du weg. Oder gieße (je nach Pflanzenart) nur wenig, dann läuft auch nix durch. Besonders, wenn die Erde noch Feuchtigkeit hat, kann sie weitere aufnehmen. Ist sie durchgetrocknet, dauert es länger, bzw. läuft es schneller durch.

Kommentar von Zuechtiger ,

Ja, die Erde wird tropfnass, aber das ist beim Tauchen normal. Und da das Wasser gut abfließen kann brauch ich mir um Staunässe/Wurzelfäule keine Sorgen zu machen.

Meine Sukkulenten/Kakteen stehen im Winter kalt und trocken. Ich weiß schon, was meine Pflanzen brauchen und was nicht.

'wenn die Erde noch Feuchtigkeit hat, kann sie weitere aufnehmen. Ist sie durchgetrocknet, dauert es länger, bzw. läuft es schneller durch.'

Wusste ich nicht. Das werde ich ausprobieren. Danke!

LG

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich kenn keine Pflanzen die im Winter so viel Wasser bauchen, daß man sie tauchen muß, bis die Erde vollgesogen ist, jetzt hast du mich neugierig gemacht, was hast du denn da? 

Kommentar von Bitterkraut ,

Das mit der Feuchtigkeit kennt man doch auch von den Böden draußen, sind sie ausgedörrt, läuft das Wasser bei starkem Regen an der Oberfläche ab, reißt Rinnen, verursacht Überschwemmungen. Ist die Erde feucht, tut sie sich auf und nimmt das Wasser auf ;).

Kommentar von Zuechtiger ,

Guten Abend

Naja, eben Pflanzen die es warm 'brauchen' oder bei denen eine warme Überwinterung ohne Geilwuchs (hab alte Doppelfenster und daher wenig Licht) möglich ist. Zum Beispiel Efeutute, T. zebrina, Clivie, Grünlilie, Dieffenbachie, Kongolieschen usw...

Aber ich tauche ja nicht weil sie es nötig hätten, sondern weil das Wasser beim Gießen wie gesagt einfach durchrinnt. Mein Problem ist wohl tatsächlich, dass ich das Substrat zu sehr austrocknen lasse.

Der Zusammenhang mit dem dürren Boden ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen, obwohl ich das Phänomen kenne ^^

Kommentar von Bitterkraut ,

Die muß man doch alle nicht tauchen und die brauchen es nicht tropfnass. Auch die brauchen im winter weniger Wasser als sonst.

Antwort
von Jennsebutten, 38

Hallo :)
Wieso kaufst du dir torffreie Erde ?
Torf speichert Wasser !
Evtl mal die Erde austauschen. Dabei aber beachten das die neue Erde nicht zu günstig ist. Die günstigen Erden sind teilweise so gut wie kaum verrottet und zersetzt so das das die Erde grober ist und nicht viel Wasser speichert!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community