pflanze/kaktus fast "tot"? was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dein Blümchen ist kein Kaktus, sondern ein Pfennig- oder Geldbaum. Der gehört ebenfalls zu den Sukkulenten und kommt von daher mit wenig Wasser aus.

Aber es ist eben kein Kaktus, und von daher sollte man es mit der "Wasserdiät" auch nicht zu sehr übertreiben - ganz so widerstandsfähig wie Kakteen sind sie nicht. "Alle 2 Wochen giessen" ist so 'ne Sache: im Winter darf es ruhig auch seltener sein, im Sommer dagegen öfter, bis zu 2x/Woche.

Was diese (wie viele andere Blümchen auch) überhaupt nicht(!) verträgt, sind "nasse Füße", d.h. wenn überschüssiges Wasser im Wurzelbereich über längere Zeit stehen bleibt. Und genau das kann dir bei dem Übertopf passieren - du bekommst nicht mit, ob im Übertopf noch Wasser steht. Setze den Plastikblumentopf ohne den Übertopf auf einen flachen Teller, dann siehst du beim Gießen, ob Wasser unten raus läuft - das muss(!) weg.

Wenn so eine Blume längere Zeit im Wasser gestanden hat, dann verfaulen die Wurzeln - und das "Ergebnis" bekommt vorübergehend eine ähnliche Optik wie auf dem Bild. Das muss nicht das "Ende" der Pflanze sein, öfters erholt sie sich wieder - dafür hält man sie erst mal deutlich trockener.

Falls dieser Ansatz (zu nass und/oder mit Fußbad) bei dir nicht zutrifft, d.h. alles trocken ist, dann fehlt ihr Wasser - gieße sie etwas häufiger ("öfter", nicht "mehr"). Und ab und zu (etwa ab Mitte April) mag die auch gerne mal etwas Dünger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Es handelt sich nicht um einen Kaktus, sondern eine Blattsukkulente Crassu ovata - Geldbaum, Pfennigbaum...
2. Ist die Pflanze nicht tot,sondern es sind lediglich durch eine Trockenphase ein paar Blätter vertrocknet. Das ist bei dieser Blattsukkulenten Pflanze Crassula ovata normal, da er in seinen Blättern Wasser für trockene Phasen sammelt.
3. Wenn man wieder gießt, wird sich die Pflanze erholen. Wenn man öfter gießt werden neue Blätter austreiben.
4. Wenn man keinen Blattverlust wünscht, sollte man im Winter öfter gießen. Das hat keinen Nachteil, außer das die Pflanze dann nicht blüht. Wobei deine Jungpflanzen jetzt sowieso noch nicht blühreif sein dürften?
5. Mit zunehmenden Alter und Größe ist es normal das die unteren Blätter vertrocknen und abfallen, sofern er darüber bereit reichlich neue Blätter gebildet hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Penning Baum, er sieht aus als ob er zu wenig Wasser hatte, meiner bekommt dann auch so runzelige Blätter wenn ich ihn zu wenig gieße. In den Blättern speichert er Wasser ist es zu trocken greift er diesen Vorrat an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigLittle
23.03.2016, 20:45

Da aber die Erde total nass aussieht, sieht es eher danach aus, daß die Wurzeln weggefault sind und er sich erst einmal erholen muß.

0

Beachte alles was Peter42 schreibt, untersuche die Pflanzen auch auf Schädlinge. Ich gönne meinen Pflanzen Tontöpfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kakteen sollten nicht ständig wässern, denn das schadet ihnen. Ich habe mit meinen Kakteen die beste Erfahrung gemacht, indem ich sie im Sommer alle 14 Tage gegossen habe und die Oberfläche abgesprüht hab. Im Winter hab ich dann das Giesen ganz eingestellt. Im Frühjahr dann langsam wieder anfangen mit dem Giesen. Damit leben meine Kakteen schon seit vielen Jahren. Aber auf den Fotos sehen Deine Kakteen meiner Meinung nach gesund aus. Aber Du solltest das Wässern einstellen und nur im Sommer sparsam giesen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuliamarch
23.03.2016, 16:33

achso danke! vielleicht kann es daran liegen :)

0

Am besten sehr wenig gießen, also wirklich nur wenn die Erde länger als 2 Wochen trocken ist und auch dann nur sparsam gießen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung