Frage von Sweetroyal, 223

Pferdekosten-reicht das?

Ich habe da ich nun sehr bald ein Pferd bekomme mich über alles informiert. Nun jedoch bevor wir eins kaufen wollte ich mal fragen ob das monatlich ausreicht. Der Stall Kostet bei uns 300 - Rb 115, machen das 185€ für mich. Tierarzt sollte im Monat 10-20€ Kosten? Hufschmied 20/80€(muss man ein Springpferd beschlagen?Würde mein Pferd gerne barhuf lassen) falls Ausrüstung kaputt 10-50€ da komme ich auf 220-300€? Reicht das oder hab ich mich da verrechnet?

Antwort
von trabifan28, 102

Hmm... wieso kauft man sich ein Pferd, wenn man sofort eine RB vergibt? Reicht das Geld sonst nicht aus oder welchen Grund gibt es dafür? Verstehe ich nicht so ganz...
Ich meine, wenn man nicht genügend Geld oder Zeit hat, dann überlege ich mir das doch vorher und nehme evtl. nur eine RB, aber da kaufe ich dann nicht gleich ein eigenes Pferd.

Wieso brauchst du den Tierarzt denn jeden Monat? Also bei uns kommt der nur wegen Impfungen oder wenn dann doch mal etwas schlimmeres ist, das man nicht selbst versorgen kann.

Man muss kein Pferd beschlagen lassen. Man sagt, dass es gesünder wäre ohne Eisen. Aber ich habe da schon einige Exemplare, unter anderem mein eigenes, gesehen, die einfach nicht ohne Eisen gehen können. Gerade mit Pferden die überwiegend ins Gelände gehen. Ich habe bei meinem lange versucht ihn komplett ohne gehen zu lassen, aber es hat nicht hingehauen, er ging immer fühlig wenn wir im Gelände waren. Also hatte er vorne Eisen, hinten gings dann nach einiger Zeit auch ohne, aber vorne wäre das nicht gegangen. Meine Isi Stute läuft auch immer mit, vorne sowie hinten. Anders gehts nicht, da sie ohne überhaupt nicht laufen kann und wir mit ihr aber immer ins Gelände reiten. Das muss man dann einfach ausprobieren wie es besser ist für das jeweilige Pferd. Kann man nicht pauschal sagen.

Falls Ausrüstung kaputt? Wenn du beispielsweise einen neuen Sattel brauchst, weil der alte hint' und vorn' nicht passt, dann kann das ganz schnell mal das 30-fache von deinen 10-50€ werden...

Was ist mit Versicherungen?

Futter?

Evtl. Reitunterricht?

Da sollte man schon locker 500€ im Monat beiseite legen können, ohne dass man dann am Hungertuch nagt. Ansonsten sollte man sich lieber kein eigenes Pferd anschafffen, denn wenn es mal in die Klinik muss, kann der Betrag dafür schnell in die Höhe schießen und du musst mal eben mehrere Tausend Euro locker machen. Das würde ich mir sehr gut überlegen!

Kommentar von Sweetroyal ,

Die Rb aus dem Grund Da sie meine Bf ist und meine Eltern lassen Sie nicht gegen Geld darauf. Versicherung 181,08€ im  Jahr das Geld habe ich schon. Futter ist in der 300€ Stallmiete enthalten, Reitunterricht bekomme ich umsonst bei der Freundin meiner Mutter. 

Kommentar von trabifan28 ,

Wenn deine Eltern nicht wollen, dass deine beste Freundin Geld für die RB zahlt, warum berechnest du dann 115€ für die RB? Hab ich da was falsch verstanden oder überlesen...?

Eine RB würde ich nie von Anfang an fest mit einplanen. Wenn die mal, aus welchen Gründen auch immer, wegfällt, dann stehst du blöd da. Dann reicht dir das Geld nicht mehr. Was dann?

Außerdem kann sowas schnell zu Streit führen, auch wenn es deine beste Freundin ist. Was auch einer der Gründe ist, warum ich diese Ideen von kleinen Mädels, sich ein Pferd mit der Freundin zu teilen, so dämlich finde. Das endet meist im Streit. Und darunter hat dann das arme Pferd zu leiden, welches neben absolut nichts dafür kann.

Das Geld für die Versicherung hast du schon... hast du es auch für die nächsten 10-20 Jahre?

Futter ist enthalten... Ich nehme mal an dass Heu/Stroh und evtl. Kraftfutter enthalten sind.. Was ist mit Mineralfutter? Leckstein? Leckerlis? Äpfel, Karotten...? Nur Kleinkram, aber Kleinkram macht auch Mist. Da kann ganz schön was zusammen kommen, auch wenn es "nur" Kleinigkeiten sind.

Wenn der Reitunterricht dich und dein Pferd aber auf Dauer nicht weiterbringt, dann wirst du sicherlich mal den RL wechseln wollen. Dann kriegst du den aber bestimmt nicht umsonst, es sei denn deine Mutter hat noch mehr Reitlehrer als Freunde/Bekannte...

Ach und Zahnarzt, Sattler und Ostheopath hast du auch vergessen.


Kommentar von Viowow ,

futter ist in der stallmiete mit drin... dan hast du bald den TA da. oder macht die stallbesi ein blutbild und guckt, was dein pferd braucht? ich wette, da wird pauschel 1/2hafer 1/2 pellets oder müsli gefüttert.dinge, die pferde nicht brauchen( ausser den hafer manchmal)

Kommentar von Baroque ,

In den Ställen, die ich kenne, geben die Pferdebesitzer den Schund, in den Ställen gibt es Heu und für die Pferde, die Kraftfutter brauchen, Hafer. Die Pferdebesitzer stellen ihren Pferden dann noch eine große Schüssel Zuckerkram hin.

Und Blutbild muss ich nicht von jedem einzelnen Pferd machen, gute Mineralfutter sind so zusammengestellt, dass sie regionale Besonderheiten berücksichtigen und man den barockeren Rassen einfach noch was für den Zinkspiegel dazu gibt und fertig.

Aber: Ich würde keinesfalls ein Pferd für rund um die Uhr beschlagen, nur weil ich in der Woche 10 Stunden oder so ausreiten möchte. Da reicht es wirklich, für die 10 Stunden Schuhe drauf zu stülpen, wenn ich Schotter nicht trainieren möchte oder einen Hufbearbeiter habe, der es so wenig hin bringt, dass das ganze Training nicht hilft. Ich trainiere meine auch nicht auf "Schotter gehen", weil dafür müsste ich weit mehr als die 10 Stunden pro Woche investieren, es müsste einer ihrer normalen Böden sein, um drauf trainiert zu sein. Aber ich nehm dann einen Schuh, steck ihn drauf und in seiner Freizeit ist mein Pferd auf seinen eigenen Hufen und ich nehme nicht dafür alleine rund um die Uhr alle gesundheitlichen Nachteile von Beschlag in Kauf.

Antwort
von LyciaKarma, 50

Schmied und TA zahlt man nach dem, was sie getan haben.  

Ich zahle pro Monat 230€ Offenstall (ohne Platz, mit Reitwiese) und die verdienen an mir gar nichts. Das ist genau das, was ich wieder verbrauche.  

Außerdem 50€ Huforthopädin alle 4 Wochen.  

80-90€ Versicherung pro Jahr - ich habe nur eine Haftpflicht.   

Tierarzt bezahle ich nur die Impfungen, aber das ist immer unterschiedlich. 

Entwurmt wird selektiv. Das sind ca 30€ pro Probe und dann bei Bedarf noch die Wurmkur dazu.  

Jetzt letztens habe ich mir einen neuen Gebrauchten Sattel gekauft - wieder über 700€ weg. 

Verschleißgegenstände (Halfter, Reithose, Strick.....) liegen bei mir etwa bei 20€ im Monat. 

Mineralfutter 72€ für 5kg, muss allerdings am Tag nur etwa 50gr füttern.  

Zähne zahle ich 150€ oder etwas mehr, einmal pro Jahr.  

Ostheopathen muss ich nicht bezahlen, würde aber wohl auch so 180€ für zwei Mal kosten. Sollte ein Mal im halben Jahr gemacht werden, genauso wie Sattler.

Reitunterricht kostet mich 35€ pro Stunde - das vergessen sehr viele!  
Wenn man weiterkommen will, sollte man 2x die Woche etwa Unterricht nehmen. Wären also 280€ pro Monat bei mir. 

Man rechnet Vollpension plus 200€ circa, wenn du weniger brauchst, legst du es zurück, wenn du mehr brauchst, hast du hoffentlich vorher was zurückgelegt.

Und zwar ohne RB, wenn du auf die angewiesen bist, dann kauf dir kein Pferd. 

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 54

"Tierarzt sollte im Monat 10-20€ Kosten?" Witzbold. Rechne mal lieber mit 100 Euro pro Monat. Im Durchschnitt. Es können auch weit mehr werden. Wenn es weniger sind, dann freut man sich, hält es aber nicht für normal.

Kann es sein, dass du es zu knapp hast, um ein Pferd zu halten?

Antwort
von Batid, 64

Also ich möchte mir auch ein Pferd kaufen und hab wie du alles mal durch gerechnet. Egal ob du vom Stall her keine Haftpflicht brauchst,mach auf jedenfalls eine. Und wenn es nur das Sparpaket ist ;) Grad am Anfang braucht man doch mehr Geld. Der Sattel muss angepasst werden,(was er regelmäßig sowieso muss),dann der TA der auch teuer werden kann und Zahnarzt. Aus den Kommis hab ich schon entnommen das es bei euch dann so mit Mengenrabatt und so was ist wenn er dann alle Pferde behandelt. Also da sollte es dann kein Problem sein. Ich denke wenn dein Pferd doch mal ernsthaft krank werden sollte und es teuer wird,hast du das Geld? Oder sparst wenigstens für solche Notfälle? Mit RB's kann man nie fest rechnen. Rechne die am besten überhaupt nicht mit ein. Den wenn sie kommt und zahlt,dann ist es schön du hast mehr Geld das du für Stallmiete etc. ausgeben kannst,wenn nicht dann musst du aber trotzdem über die Runden kommen.

Also im Endeffekt hast du zu wenig Geld wenn du es so machst wie du dachtest ;)

Mach auf jeden Fall eine Haftpflicht!

Ansonsten viel Spaß mit deinem Pferdchen :)

Batid

Antwort
von Viowow, 48

du hast dich aber sowas von verrechnet:
rechne nie mit geld , welches du nicht hast. der stall kostet 300€. also, musst du 300€ im monat einrechnen. sich das pferd ohne rb nicht leisten zu können ist ein ganz schlechter start.
dann der schmied: an sich muss man kein pferd beschlagen. aber was heist springpferd? mal n hopser zuhause? oder turniere auf rasen? dann brauchst du eisen mit stollen. und die kosten mal so 140€ alle 7 wochen ca.
was ist mit futter? mineralfutter z.b.? kostet bei uns z.b. 10kg 80€ (qualität) reicht etwa 2 monate. TA : minimum 50€ pro monat zurücklegen. ohne das was ist. wenn was ist, sinds auch mal eben (einfache kolik z.b. 180€)
ausrüstung: die anschaffung lass ich mal weg, das ist n 4stelliger betrag. aber instandhaltung, sattler alle halbe jahr, ca 50-80€, dann fürs pferd noch osteopatie(150€) impfen(50€)zahnarzt,(120€) wurmkuren.....(35€)
versicherung( wichtig) bestimmt auch 50€ im monat....

Antwort
von stracciatella33, 26

Das reicht bei weitem nicht.

- Einen Stall für 300€, schön und gut. Vollpension? Ist auch genug Geld da, falls der Stall den Preis erhöht / für einen teureren Stall, falls dieser z.B. zumacht oder die Futterqualität extrem nachlässt etc. ? 

- Eine Reitbeteiligung bei der Kostenkalkulation einzurechnen ist Blödsinn. Da musst du erstmal eine finden, die zum Pferd passt, es nicht verreitet, zuverlässig ist und auch bereit ist, 115€ zu zahlen. Was ist, wenn das Pferd länger verletzt (Beispiel Sehnenschaden: gut und gerne 6-24 Monate) ist - du einerseits ohne Tierarztrechnungen zu zahlen hast, aber von der RB kein Geld bekommst? [Ok, die beste Freundin soll die auserwählte sein => Was ist, wenn die Freundschaft kaputt geht? Sie mit dem Pferd nicht klarkommt, oder es nicht mit ihr? Ihre Eltern das nicht mehr zahlen wollen?]

- Tierarzt 10-20€? Je nachdem, was du impfen wirst, kann das auch mehr werden. Verletzungen, Medikamente irgendeiner Art nicht dazugerechnet!

- Hufschmied: Rechne eher mit 30-90€. Ob barhuf oder nicht, kommt aufs Pferd an. 

- Ausrüstung: Eher 30-50€ würde ich rechnen, größere Anschaffungen wie einen neuen Sattel nicht eingerechnet.

- Versicherungen [OP und Haftpflicht]

- Wurmkur?!

- Reitunterricht (Dressur UND Springen, wenn du springen willst) ?! [Umsonst bei der Mutter der Freundin => was ist, wenn du mit ihr oder ihrem Unterrichtsstill nicht (mehr) klarkommst? Habe das oft genug selbst erlebt ;)]

- Mineralfutter ?! (Das bieten die wenigsten Ställe in guter Qualität, da gibts meist nur irgendeinen Müsli- oder Pelletschrott - und nur Hafer reicht bei unseren Böden leider nicht)

Dazu noch sehr variable Kosten für einen Pferdezahnarzt, Sattler, Osteo-/Physiotherapeuten.....

Ein realistischer Betrag wären also die Stallmiete plus etwa 200-300€ monatlich, hier also 500-600€. Und natürlich ein dickes Polster für große Tierarztrechnungen.

Damit musst du rechnen (wird es letztendlich durch die RB und den kostenlosen Unterricht (erstmal/für eine gewisse Zeit, aber definitiv nicht unbedingt für immer!!) günstiger - freu dich) und hast du bzw wohl eher deine Eltern dieses Geld nicht übrig, schlag dir das eigene Pferd erstmal aus dem Kopf.

Antwort
von Sunnycat, 90

Tierarzt sollte im Monat 10-20€ Kosten

Aber nur wenn das Pferd nicht krank wird oder gar in eine Tierklinik oder operiert werden muss......

Kommentar von Sweetroyal ,

Ich weiß :) 

Kommentar von Everklever ,

Ich glaube nicht, dass du dir wirklich darüber im Klaren bist, was da letztendlich an Kosten auf dich zukommen kann. So leid es mir tut, aber du gehst an die Sache viel zu blauäugig heran. Eine verantwortungsbewusste Entscheidung für ein Pferd sieht jedenfalls anders aus.

Antwort
von dancefloor55, 23

Der Stall Kostet bei uns 300 - Rb 115, machen das 185€ für mich.

Du bekommst ein Pferd und pplanst von Anfang an eine RB ein = du hast von Anfang an zu wenig Zeit fü´r ein Pferd. Wenn du eh nur 2x die Woche Zeit hast - wieso suchst du dir dann nicht selbst eine RB?
Dazu rechnest du sehr optimistisch. 115 € für eine RB wollten nur wenige ausgeben - da muss das drumherum dann auch passen (Gut ausgebildetes Pferd, Infrastruktur, 3x die woche reiten etc)

eicht das oder hab ich mich da verrechnet?

Man rechnet grob 500 € im Monat - was du vergessen sind Sonderkosten. 10  € im Monat für den Tierarzt klingt nett - damit sind aber gerade mal die Imfpungen abgedeckt. Ist mal ein Klinikaufenthalt nötig, hast du gleich mal 1.000  € los.
Ausrüstung kaputt - 10-50 €. Wie viel nun? bei 10 € wären es 120 € im Jahr die du dafür rechnest - bei 50 € aber schon 600 € - ein gewaltiger Unterschied! Ein neuer Sattel kostet z.b. auch gleich mal ein paar tausend Euro..

Antwort
von Aredhel, 46

Wenn das Pferd krank wird oder gar operiert werden muss, bist du schnell mal bei 5000 Euro Tierarztkosten. Haftpflichtversicherung brauchst du auch.

Kommentar von Aredhel ,

Ach ja, auf die Reitbeteiligung kannst du dich auch nicht 100 %ig verlassen. Die kann jederzeit abspringen und dann brauchst du erst wieder eine zuverlässige.

Antwort
von Aristella, 19

Geh niemals davon aus, dass jemand anderes mitzahlt. Wenn du dein Pferd nicht komplett allein erhalten kannst, lass es. Wenn sich dein Pferd zB verletzen sollte und über mehrere Monate ausfällt, kannst du von der RB schwer weiterhin Geld verlangen.

Mit der Stallmiete plus nochmal soviel im Monat für alles andere (Hufe, Impfungen, Neukäufe, Fahrtgeld, Rücklagen für TA, Reitstunden, etc) kommst gut hin. Aber eben davon ausgehen, dass du das alleine zahlen kannst. Wenns dann eine RB gibt und die auch im Krankheitsfall bleibt, umso besser, aber fix damit rechnen darfst nicht.

Antwort
von Everklever, 44

Das ist alles in allem eine Milchmädchenrechnung. Unter 500 Euro im Monat kommst du nicht weg und die Kosten für den Tierarzt sind ohnehin nicht kalkulierbar.

Ob deine RB und der kostenlose Reitunterricht dauerhaft sind, wird dir auch niemand schriftlich geben. Selbst im besten Freundeskreis kann sich da schnell was ändern.

Der Verzicht auf eine (großzügig ausgestattete!) Haftpflichtversicherung wäre extrem leichtsinnig. Da du (bzw. deine Eltern) für jeden Schaden persönlich haftbar gemacht wirst, kann das im Extremfall die Existenz kosten.

Zur Frage des Beschlages ist zu sagen, dass dieses sehr von den konkreten Umständen im Einzelfall abhängt. Da gibt es kein Patentrezept. Nicht jedes Pferd kommt mit Barhuf zurecht und so mancher Besitzer hat es bitter bereut, auf den Beschlag zu verzichten, vom armen Tier ganz zu schweigen. In der Praxis sind Barhufer eher die Ausnahme und sie haben oft einen eingeschränkten Wirkungskreis.

Kommentar von Yulia123456 ,

naja bei uns knapp 80Pferde sind bestimmt 60 davon Barhuf. Das Pferd kommt Barhuf auf die Welt. Beschlag wird eigentlich nur nötig, wenn es viel geritten wird oder das Pferd z.B gesundheitliche Beschläge benötig. Ein anderer Grund sind natürlich auch Stollen für die Tuniere. In dem Moment, wo ein Eisen drauf kommt, wird der Hufmechanismus ausgeschaltet. Bei unserem war es fatal, dass die alte Besitzerin beschlagen lassen hat.

Antwort
von sukueh, 88

In dem Stall brauchst du keine Haftpflichtversicherung ? Das kann ich gar nicht glauben ? Ich denke mal, dass du trotzdem eine brauchst, wenn du eine RB hast. Was passiert, wenn die RB mit dem Pferd ausreitet und einen Unfall hat ?

Hufschmid - die Kosten sind regional sehr unterschiedlich. Ob das Pferd Eisen braucht, kann man aus der Entfernung nie sagen - hängt vom Pferd ab. Auf Eisen zu verzichten, ist jedenfalls auch keine Möglichkeit zur "Kosteneinsparung", denn das Pferd sollte von einem guten Hufbearbeiter gemacht werden. Der ist möglicherweise teurer als die 20 Euro von deinem Schmid.

Ausrüstung nur 10 - 50 Euro ? Was ist, wenn der Sattel kaputt geht oder angepasst werden muss. Mit dem Betrag dürfte man nicht weit kommen.

Bzw. die angesparte Summe kann schnell weg sein, wenn mal eine größere Anschaffung ansteht. #

Mit einer RB würde ich auch nicht von vorneherhein kalkulieren. Fällt die aus irgendeinem Grund weg, kommt deine ganze Finanzierung ins Wanken. Nie gut !

Wo sind die Kosten für Reitunterricht ? Ostheopath ? Sattler ? Wurmkuren ? Impfungen ?

Kommentar von Sweetroyal ,

Wofür den osteo? Ich kauf mir doch kein krankes Pferd und aus den reitställen die ich kenne kommt da auch nie einer... 

Kommentar von trabifan28 ,

Das hat nichts mit "krankem Pferd" zu tun. Man sollte auch ein gesundes Pferd regelmäßig dem Ostheopathen vorstellen. Somit kann man Verspannungen usw. ausschließen und vernünftig trainieren.

Man muss auch nicht immer das machen was andere Leute machen. Nur weil bei niemandem der Osteo kommt, muss es ja nicht gleich das richtige sein?

Kommentar von Viowow ,

was hat denn osteo mit nem kranken pferd zu tun? *nachdenk*

Kommentar von Dahika ,


denn das Pferd sollte von einem guten Hufbearbeiter gemacht werden


meine Huforthopädin kommt alle vier Wochen und berechnet jedesmal 45 Euro.

Antwort
von Yulia123456, 26

also ich würde ein bisschen anderes rechnen, vielleicht aufs Jahr bezogen. Wenn du generell nicht so viel Geld hast, rechne noch die Pferdeversicherung hinzu.

also: (die Zahlen überschlage ich mal kurz)
Stallmiete: 300€
hufpflegerin: 40€ alle sechs Wochen
Haftpflichtversicherung uelzener: 15€
Op-Versicherung Premium von der Allianz: 25€ (das hat schon so manchen vor dem finanziellen Abgrund bewahrt, also ein absolutes Muss)!!!!
Trainer-Kosten: 1/2 Std. 15€ (60€ im Monat)
Futter (Heucops): 30€
Generell Ausrüstung pro Monat: 30€

=500€ im Monat

Auf das Jahr bezogen:
Impfen Tetanus: 35€
Blutbild: 130€
Wurmkuren: 24€

Kommentar von Yulia123456 ,

Tierarztkosten kann man nicht hochrechnen... Meiner hatte sich im Winter irgendwie das Augenlied verletzt und das musste genäht werden. Kostenpunkt:500€ . Hätten wir die Op-Versicherung früher abgeschlossen (waren noch in der Wartezeit), dann hätte die das übernommen. Wir sind bei der uelzener würde aber heute die Allianz wählen, weil die bis zu vier Chips etc übernimmt... OCD tritt sehr oft auf... auch werden die kompletten Kosten für bildgebende Verfahren bei der Allianz gedeckt... ein richtiger pluspunkt!!!

Antwort
von bastidunkel, 76

Tierarztkosten kommen absolut nicht hin. Die sind so nicht kalkulierbar. Es kann sein, dass du ein halbes Jahr den Tierarzt nicht brauchst, aber dann plötzlich etwas Größeres ist und die Kosten um die mehrere hundert Euro liegen.

Ob das Pferd  beschlagen werden muss, siehst du, wenn das Pferd kommt. Wenn es an Hufeisen gewohnt ist, musst du es beschlagen.

Kommentar von Sweetroyal ,

Ich meine damit wurmkur und spritzen, ich bin mir bewusst das das teuer sein kann. 

Kommentar von Viowow ,

wenn es hufeisen gewohnt ist, kann man ihm das abgewöhnen, wenn mans richtig macht

Antwort
von WinniePou23, 87

Huhu,

reicht für deine Pläne vorne und hinten nicht.

Eine Reitbeteiligung kannst du nie fest einrechnen, die ist nämlich nie fest, selbst wenn es deine Mutter oder aller beste Freundin sein sollte.

Du hast die Haftpflichtversicherung vergessen.

Du hast Extra-Futterkosten vergessen, z.B. Mineralfutter oder durch Mängel benötigte Kräuter / Mineralien / Spurenelememte.

Du hat Reitunterricht und eventuellen Beritt vergessen.

Du hast Zahnarzt und Osteo vergessen.

Du hast den Sattler vergessen, den du besonders bei einem englischen Baumsattel regelmäßig brauchst.

Liebe Grüße

PS: 300 - 115 = 185

Kommentar von Sweetroyal ,

Haftpflichtversicherung brauch man an dem Stall nicht, da haben wir uns mit so einem Anwalt informiert. Ich nehme nur eine op+reiterversicherung (181,08€ das bezahl ich im Jahr dann) das Geld habe Icb schon. Wofür genau brauche ich den osteo? Der Zahnarzt kommt doch nur 1x im Jahr und dann 100?

Kommentar von ellaluise ,

Um Gottes willen, nicht an der Haftpflicht sparen, eine Haftpflicht kostet im Premium-Bereich so 13€ pro Monat, die einfache Version sicherlich für 9€ im Monat, niemals darauf verzichten!

Ein Zahnarztbesuch beim Pferd kann auch über 100€ kosten.

Die Haftpflicht schützt euch, ihr bzw. die Eltern haften nämlich persönlich! Dem Geschädigten ist es egal ob das Geld von der Versicherung oder von euch kommt.

Kommentar von Dahika ,

du solltest nicht mal eine Sekunde ein Pferd ohne Haftpflichtversicherung halten. Erbleich. Mein Pferd ist mal von einer Radfahrerin umgenietet worden. Es war unschuldig daran wie ein Lamm, aber im Rahmen der Gefährdenshaftung trotzdem dran. Die Radfahrerin hatte einen Schulterbruch. Alles in allem ca 15000 Euro waren fällig. Gott sei Dank habe ich eine Haftpflichtversicherung.

Kommentar von WinniePou23 ,

Zahnarzt kostet bei uns in Kombi Pferdezahnarzt und Tierarzt für die Sedierung im "Megenrabatt" für über Zahn Pferde insgesamt ca. 140€. Wenn Zähne gezogen werden müssen, oder man einzeln beide Leute Braucht natürlich mehr. Er kommt auch nicht pauschal einmal im Jahr, es kann bei speziell deinem auch alle drei Jahre oder dreimal im Jahr nötig sein.

Kommentar von WinniePou23 ,

Haftpflichtversicherung sollte eigentliche jedes Pferd haben. Was macht du wenn dein Pferd von der Weide abhaut, einen Autounfall baut und der Fahrer lebenslänglich arbeitsunfähig wird? Das wird unendlich teuer. Oder wenn es dir beim Ausreiten durchgeht und dann einen Schaden oder Unfall anrichtet?

Kommentar von WinniePou23 ,

Den Osteo z.B. nach Weideunfällen, Reitunfällen, bei Verspannungen, bei Blockaden, bei plötzlichem Unwillen, bei generellen Veränderungen des Pferdes in Bewegung, Gemüt, Verhalten etc. Oder einfach regelmäßig zur Kontrolle ob in Gang, Bewegung, Muskulatur und generell Bewegungsablauf alles okay ist.

Kommentar von WinniePou23 ,

Zumal du ohne Haftpflicht aller spätestens dann ein Problem bekommst, wenn dein Pferd mal wo anders steht, Klinik, Kursstall, Turnierübernachtung, plötzlicher Stallwechsel, Wanderritt usw...

Kommentar von WinniePou23 ,

Und es ist ja schön, dass du das Geld für das erste Jahr Versicherung schon hast, aber was ist mit den nächsten zwei, fünf, dreißig Jahren? Das musst du mit einkalkulieren...

Kommentar von sukueh ,

Ach ja und im Normalfall muss man selbst wenn man eine OP-Versicherung hat, die TA-Kosten vorab begleichen und bekommt dann - anteilig - den von der Versicherung abgedeckten Betrag zurück. Ich würde nie so lange warten, bis ich zuerst das Geld von der Versicherung habe, und dann den TA bezahlen.

Zumal eine OP-Versicherung ja auch nur Kosten abdeckt, die mit einer OP im Zusammenhang stehen. Aber selbst wenn man so eine Versicherung hat, wünscht man sich doch, dass das Tier nicht OP-notwendig erkrankt. D.h., dein Pferd kann auch so den Tierarzt brauchen (oder in die Klinik müssen), ohne dass die Versicherung eingesetzt werden kann.

Hatten das bei unserer Stute. Kam in die KLinik und sollte operiert werden. Da an dem OP-Tag ein Notfall dazwischen kam, wurde ihre OP verschoben. Bis zum nächsten Tag hatte sich ihr Zustand aber soweit verbessert, dass eine OP gar nicht mehr nötig war. Pferd stand also insgesamt 3 Tage in der Klinik, die bezahlt werden mussten, inclusive teurer Mediaktion, ohne dass ich das der OP-Versicherung hätte melden können.

Zudem muss man Vorerkrankungen der Versicherung melden, was bedeutet, dass bestimmte Krankheiten aus der OP-Versicherung ausgeschlossen werden können.

OP-Versicherung heißt also nicht automatisch, dass man für den Krankheitsfall finanziell abgesichert ist, sondern "nur", dass man im Fall einer OP durch die Versicherung einen Teil der Kosten abgedeckt hat. Wenn ich mir jetzt aber überlege, was ich die Jahre über an Beiträgen gezahlt habe, ohne diese in Anspruch nehmen zu müssen.....

Antwort
von Barolo88, 83

300 minus 115 ist  185,-  Tierarzt lässt sich nicht kalkulieren, das kann man zwischendurch auch sehr teuer werden, Beschlagen kommt auf den Untergrund an auf dem dein Pferd untergestellt ist. Alles in allem kosten unsere Pferde im Durchschnitt 500 Euro im Monat (allerdings ohne Reitbeteiligung) Wenn du schon einen Sattel hast, kommen nicht mehr soviele Ausrüstungskosten

Kommentar von LyciaKarma ,

 Wenn du schon einen Sattel hast, kommen nicht mehr soviele Ausrüstungskosten

Ist mir noch nie untergekommen, dass jemand hintereinander zwei Pferde hatte, für die er den selben Sattel benutzen konnte (Spezialsättel ausgeschlossen, ich spreche jetzt einfach mal von den gängigen mit Holzbaum).

Antwort
von Weymez, 73

Das wird vorne und hinten nicht passen..  

Haftpflicht...  Muss sein...  Dein Pferd muss nur von der Wiese abhauen und in das Feld von nächsten Bauern laufen...  Flurschäden gehn in die hunderttausende...  Ohne Versicherung bleibst du darauf sitzen...  

Was machst du wenn deine rb kein Bock mehr hat?  Und mal so am Rande finde ich das etwas zu teuer... 

Da wirst du kaum jemanden finden wenn deine Freundin kein Bock mehr hat...  


Wenn du Pech hast braucht dein Pferd iwan Eisen und vielleicht auch gleich vier da bist mit 100-200 alle 8 -10 Wochen dabei...  

Und bei spezial Eisen kann es das doppelte Sein..  


Mindestens einmal im Jahr Zähne machen 100-150...  

Impfen...  Wurmkur...  


Für zusatzfutter musst du mit ein rechenen..  


Und wenn Dann doch mal was ist..  Klinik kann sehr teuer werden...  Da war ich vor ein Par Jahren bei 15000 für ein Pferd in der Klinik..   


Letztes Jahr hatte ich 900 Euro Ta kosten für ein Pferd..   


Sattel und Zubehör kosten Geld..  

Wenn dein Pferd br braucht können das viele hundert Euros im Monat werden..  


Ich würde zusätzlich immer etwas im Monat weg legen an Geld...  Für den Notfall hat man dann etwas gespart...  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten