Frage von IloveBibione, 123

Pferdekauf Preisminderung Hornspalte?

Ich kaufe ein Pferd was 4 sehr schlecht Hufe hat.. Lang und flach mit Hornspalten an der trachenwand an alles 4 Hufen.
Wie sehr kann das den Preis senken?

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 24

Keine Ahnung, da ich das Pferd nicht kaufen würde. So ein Hornspalt KANN durch eine sehr gute Hufbearbeitung wieder weggehen. Aber das dürfte letztlich teurer sein, als die Preisminderung.

Ich würde es nicht machen.  Beim Pferdekauf würde ich immer auf die Hufe gucken und ein Pferd mit fragwürdigen Hufen stehen lassen.

Kommentar von Baroque ,

Die Hufbearbeitung kostet normal immer pauschal ... also ist es keinen Cent teurer als wenn man ein anderes Pferd kauft.

Und Du wirst dann kein Pferd kaufen können, weil doch die wenigsten von Huforthopäden betreuten Pferde verkäuflich sind - und von anderen hab ich noch keinen Huf gesehen, der gut ist ;-)

Antwort
von Arashi01, 41

Macht doch erst mal ne Ankaufsuntersuchung. Und guckt vor allem, ob da noch ne Arthrose irgendwo versteckt ist. Erkunndigt Euch, warum das Pferd solche Hufe hat.

Dann habt Ihr auch Argumente zum Handeln.

Aber wie der Vorbesitzer schon gesagt hat: Es wird viel Geld und Geduld kosten, bis das Pferdchen wieder auf die Reihe kommt, also voll belastbar ist.

Tägliche Hufhygiene und entsprechender Stall sollten auch Voraussetzung sein um neben der regelmäßigen Konsultation eines Huforthopäden das Pferd wieder in Schuss zu kriegen.

Aber schau noch mal genau hin. Es gibt meistens einen Grund, warum die Hufe so vernachlässigt wurden. Vielleicht buckelt das Pferd beim Ausritt oder hat ein anderes Problem. Da traute man sich vielleicht nicht zu reiten und hat das Pferd vernachlässigt...

Antwort
von dasadi, 53

Es steht und fällt alles mit der Einstellung des Verkäufers und mit der Heftigkeit Deines Wunsches, DIESES Pferd zu bekommen. Wenn Du dieses Pferd wirklich willst, mach Dir klar, dass einige Kosten für Schmied/Huforthopäde auf Dich zu kommen. Der kriegt das aber hin und irgendwann ist Ruh. Mit diesem Wissen solltest Du den Verkäufer konfrontieren, wenn er will, dass das Pferd in gute Hände kommt, wird er sich auf einen Nachlass einlassen. So etwas wäre für mich jedenfalls kein Grund, das Pferd nicht zu kaufen.

Kommentar von Baroque ,

Der Huforthopäde kostet sein Geld so und so. Ob da nun die Trachten sich schon abspalten oder nicht. Das kostet keinen Cent mehr als wenn ich ein Pferd kaufe, das anders da steht.

Kommentar von dasadi ,

Er wird aber anfangs etwas öfter kommen müssen, bis ein regelmäßiger Rythmus möglich ist. Und wirklich billig sind die Besuche ja nciht gerade.

Kommentar von Baroque ,

Naja, wenn ich ein Pferd kaufe, das bisher vom Schmied gemacht wurde, wird der HO anfangs immer 14tägig machen, so die ersten 3 bis 5 Besuche. Und jeder zweite kostet dann weniger, weil dazwischen immer nur Strahl gesäubert und wenig geraspelt wird, für den Rest seiner Arbeit braucht er ja Material. Also ist es egal, ob das Tier beschlagen war, einfach nur von einem nicht so guten Bearbeiter barhuf gemacht wurde oder von einem, der sowas zustande gebracht hat wie beschrieben.

Und was heißt "nicht gerade billig" - für ein völlig pannenfreies Leben sind die 40 Euro im Monat nichts. Durch die gute Arbeit muss man nicht ständig neue Schuhe kaufen, weil die Hufform schon wieder eine völlig andere ist oder sonstwas. Das muss man im Zusammenhang mit dem Preis ja auch rechnen.

Antwort
von FelixFoxx, 61

Gar nicht erst kaufen, da hat man monatelang Probleme...

Kommentar von Baroque ,

Ach was ... sowas ist relativ schnell zu reparieren, wenn da mal ein sachkundiger Hufbearbeiter dran kommt.

Antwort
von CalouHO, 2

Ein Hornspalt ist schon eine starke Preissenkung, da es überregelmäßige vorstellung beim huforthopäden verlangt. bei einer nicht gerechten behandlung kann das mal ganz schnell ins auge gehen.

vorallem das das pferd in der ersten zeit nicht wirklich stark belastet werden, solange der hornspalt nicht zum größten teil rausgewachsen ist. die frage ist nur woher diese schlechten hufen kommen.

wenn sie lang und flach sind hört es sich meist nach einer nicht richtigen hufbehandlung des pferdes an, sodass sich der druck nicht richtig verteilen kann und er so entweichen muss. 

ich würde eher vor so einen kauf abraten.

Antwort
von qugart, 77

In solchen Fällen gilt halt Angebot und Nachfrage.

Du kannst den Preis solange drücken, wie der Verkäufer mitspielt.

Antwort
von Punkgirl512, 54

Ich persönlich finde den Umstand erstmal nicht allzu dramatisch - wir haben auch vor ein paar Monaten einen Quarter mit katastrophalen Hufen gekauft, das gute an den hufen ist:

Wenn du jemand vernünftigen zur Hufbearbeitung hast, dann wird das wieder. Es braucht seine Zeit (locker 1 Jahr), bis die Huf wieder richtig gut sind, aber es wächst ja nach, d.h. man hat auch die Chance es zu korrigieren.

Wie sehr das aber nun den Preis senken kann - puh, keine Ahnung. Hast du mal deinen Trainer gefragt?

Antwort
von Kandahar, 65

Selbst wenn der Preis gesenkt wird. Ein solches Pferd sollte man nicht kaufen. Denn du wirst hohe Tierarzt-/Hufschmiedkosten haben und die übersteigen sehr schnell einen Preisnachlass.

Kommentar von Baroque ,

Schmarrn, da fängt der Huforthopäde am Anfang mit 14tägigem Rhythmus an (wo bei den Zwischenbearbeitungen nur Strahl säubern und nachraspeln ist und nicht so viel kostet wie die normale Bearbeitung) und nach dreimal ist das Pferd so weit, dass es voll belastbar ist und nur alle 4 Wochen gemacht werden muss, wenn es genug auf festem Boden lebt und nach einem halben Jahr sieht man's noch, denkt aber nimmer drüber nach. Nach 1 bis 2 Jahren wird man's nimmer sehen.

Da kenn ich echt schlimmeres. Nur wird sowas den Preis nicht unbedingt senken, es sei denn, es findet sich kein Käufer, der freiwillig voll zahlt. Denn dann würde nahezu jeder Schmiedhuf den Preis senken.

Antwort
von Tuffi111, 64

Ich würde ein,, krankes,, Pferd erst gar nicht kaufen 

Kommentar von Baroque ,

Naja, was heißt krank ... sowas produziert schließlich jeder zweite Schmied, wenn man sich so umschaut. Und der ist der Meinung, er macht seinen Job gut.

Kommentar von Tuffi111 ,

Deswegen hab ich es ja in Anführungszeichen geschrieben 

Kommentar von Baroque ,

Ja, aber dann darf keiner mehr ein Pferd kaufen, wo ein Schmied dran war ... ich kenne bisher keinen Schmiedhuf, über den ich mich freue. Entsprechend wären dieses Pferde alle als krank auszumustern. Dann bleiben kaum mehr welche.

Kommentar von Tuffi111 ,

Ahja also wenn ich oder Freunde von mir sich Pferde angucken dann haben diese eigentlich nie solche Probleme bzw. Sollten schon gesund sein

Also bei uns versteht der Schmied sein Handwerk 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Hast du dich wirklich mal mit der Stellung der Hufe beschäftigt? Also so richtig? Wie ein Huf im Gleichgewicht ist, was Risse im Huf bedeuten, wie ein gesunder Huf aussieht?

Wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt hat - und zwar wirklich nur ein kleines bisschen - sieht man sehr schnell, dass die allerwenigsten Schmied-Hufe wirklich gut bearbeitet sind.

Kommentar von Tuffi111 ,

Ich hab auch nicht von allen Hufschmieden gesprochen, sonder von dem bei mir


Und ja hab ich, schließlich liegt mir was an meinem Pferd bzw an dem Pferd welches ich kaufen würde, ich habe mal ein Seminar/Weiterbildung darüber gehabt 

Aber Interessant das du darüber zu Urteilen magst, obwohl du weder mich noch meinen Schmied kennst 👍

Kommentar von Punkgirl512 ,

Das "Urteil" kommt daher, dass du so ein Pferd als "krank" bezeichnest - und das stimmt ja schlichtweg nicht.

Dieses Pferd ist nicht krank, weder akut noch chronisch, und gerade die Hufe sind doch wenigstens der Teil am Pferd, den man am einfachsten korrigieren kann.

Übrigens habe ich auch nicht über deinen Schmied geurteilt, sondern es allgemein gehalten. Liegt vll. daran, dass ich einfach noch keinen Huf vom Schmied gesehen habe, bei dem wirklich alles stimmte.

Kommentar von Baroque ,

Und ich traue mich über alle Schmiede urteilen, so lange weit und breit keiner in der Lage ist, mir auch nur ein einziges Foto von einem von einem Schmied bearbeiteten Huf zu zeigen, der wirklich gut bearbeitet ist. Ich würde ja gerne den einen Schmied finden, der seinen Job kann. Aber wo ist der? Ich glaube, ich habe schon von an die 500 Pferde Hufe gesehen, deren Besitzer meinten, nach ihren Kenntnissen (zum Teil auch nach mehreren Fortbildungen) wären die Hufe genial gut gemacht und mir liefs eiskalt den Rücken runter beim Anblick der Überlastungen der Pferdebeine. Der einzige Schmied, den ich mal kannte, wo ich auch mit heutigen Kenntnissen praktisch nichts kritisieren könnte, verstarb Mitte der 90er Jahre.

Antwort
von Meli6991, 75

und du findest es gut dieses Pferd zu kaufen ?

Kommentar von Baroque ,

Warum nicht? Es hatte nur keinen guten Hufbearbeiter, aber den haben so viele Pferde nicht.

Kommentar von Meli6991 ,

es lohnt sich einfach nicht. Meist ist das ein reisen langer Rattenschwanz der sich nachzieht und somit der anfang vom ende. Ich würde dieses Pferd nicht Kaufen.

Kommentar von Punkgirl512 ,

Die Hufe sind das einzige, was man wirklich gut am Pferd korrigieren kann.

Was zieht das denn für einen Rattenschwanz mit sich? Guter Hufbearbeiter dran, Geduld und fertig.

Je nachdem, wie lang oder kurz das Pferd so schlecht bereits steht, wäre die Überlegung, die Beine röntgen zu lassen durchaus sinnvoll - ansonsten kann man da über die Hufbearbeitung sehr viel korrigieren.

Ich würde jederzeit ein Pferd mit schlechten Hufen kaufen - solange der Rest des Pferdes gesund ist.

Und... was lohnt sich daran nicht, ein paar Wochen zu warten, bis man erste Ergebnisse sieht und nach 1-2 Jahren nichts mehr von der vorher schlechten Stellung sieht?

Kommentar von Baroque ,

Ach was. Drei bis fünf Huforthopädenbesuche im Abstand von zwei Wochen und das Tier läuft wieder. Dann wird man es noch einige Monate sehen, bis ab Bildung wirklich guten Horns durchgewachsen ist und dann ist das vergessen und vorbei. Da hab ich wirklich schon gravierendere Probleme gelöst gesehen. Aber praktisch, wenn Du dann nicht kaufst, dann bleiben mehr Pferde für andere ;-)

Kommentar von Baroque ,

Was Punkgirl schreibt, kann noch ein Kriterium sein: Dass man kaum mehr ein Pferd findet, das nicht aufgrund mangelhafter Hufbearbeitung in der Vergangenheit irgendwelche Arthrosen hat. Aber das sind nicht nur die, wo die Trachtenwand sich überlastet verabschiedet, sondern das sind leider auch die, wo viele Menschen noch meinen, das hätte soooo tolle Hufe.

Und 1 bis 2 Jahre dauert es nicht, die Trachtenwand wächst schnell runter. An der Zehe könnt man noch länger was sehen von der unglücklichen Stellung, die jetzt zu den Problemen der Trachten geführt haben.

Kommentar von Tuffi111 ,

Man muss aber auch erstmal einen guten Hufbearbeiter finden 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Gute Hufbearbeiter finden sich schneller als gute Sattler, finde ich.

Das jetzt als Ausschlusskriterium herbeizuführen, dass man so ein Pferd nicht kaufen sollte, ergibt auch keinen Sinn: Denn dann dürfte man gar kein Pferd haben, wenn man keinen guten Hufbearbeiter zur Hand hat.

Kommentar von Tuffi111 ,

Ja klar mag es gute Hufbearbeiter geben aber es erstmal herauszufinden ob derjenige gut oder schlecht ist kostet Geld und Zeit 

Klar man kann Empfehlungen nachgehen aber wenn derjenige was ganz anderes hatte als man selbst und er es bei ihm gut gemacht hat, heißt es nicht automatisch das er es bei mir gut macht

Kommentar von Punkgirl512 ,

Wenn du so denkst, darf man sich nie ein Pferd anschaffen.

Es gibt auch entsprechend schlechte Tierärzte, Sattler, Ostheopathen, Trainer, und, und, und - und erfahrungsgemäß bleibt man auch nie am selben Stall stehen, d.h. da kommen u.U. genauso andere Kosten auf den Pferdehalter zu.

Alles kostet Geld, manchmal ist es Lehrgeld bzw. Leergeld.

Aber nochmal: Warum sollte es nun ein Ausschlusskriterium sein, ein Pferd mit schlechten Hufen nicht zu kaufen? Die Arthrosen, die verborgen sein könnten, ja ok. Aber das hatte ich angesprochen, nicht du...

Gerade die Hufe wachsen doch nach und lassen sich auch korrigieren.

Kommentar von Baroque ,

Und: selbst der schlechteste Huforthopäde macht bessere Arbeit als der beste Schmied von dem ich bisher erfahren hab ... sonst fliegt er aus der Liste seiner Schule ... und entsprechend gibt es Listen, wo man nachlesen kann und wenn rundum keiner Zeit hat, wird einem geholfen, einen zu finden. Grade zum Thema Hufe ist es wegen dieser Listen leicht, jemanden zu finden. Diese Listen gibt es nämlich bei den anderen Dienstleistern nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community