Pferde voneinander trennen/ Gehampel/ schlechtes verhalten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich finde du hast richtig reagiert - mehr Druck hätte vermutlich zum Knall geführt, und dass er seine grundsätzlichen Manieren nicht vergessen hat ist doch ein gutes Zeichen. Das mit dem Nicht-mehr-durchdringen kenne ich gut... Ich kann bei meiner Stute mit einem sehr gut trainierten Signal ("tiiiief", dann Leckerli bei mir an der Hüfte damit sie den Kopf einmal loslassen muss) oft durchdringen und die Blockade entschärfen. Das klappt aber bei ihr (auch Arabermix) auch nicht immer, obwohl langjährig geübt. Dann verlege ich mich auch aufs Ignorieren und lass sie ihr Theater abziehen, so lange sie grundsätzlich regulierbar bleibt. Das war Deiner ja, insofern: alles gut :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du  hast das schon ganz gut gemacht.

wichtig ist jetzt aber, daß die beiden öfters mal getrennt werden: z.B. zum (Äpfelchen/Möhren+) Heu füttern jeweils einen reinholen und dann einfach 30 -90 Min drin lassen, Du kannst weg gehen, oder etwas Stallarbeit machen, und ignorier den "Betrübten", fütter nur dann noch ein Äpfelchen nach, wenn er ruhig ist und sein Heu mümmelt, ggf ist anfangs Klickertraining angesagt, damit wer schneller kapiert, was erwartet wird.

Du schaffst das!
und die beiden nicht wieder so lange ungetrennt lassen....

Pferde sind eben Herdentiere, manchmal vergessen wir das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung