Frage von beglo1705, 170

Pferde vom Nachbarshof brechen immer wieder aus?

Hallo liebe Pferdefreunde und Halter,

wie oben schon steht, haben wir mit einem Nachbarshof immer mal wieder das Problem, dass alle 3- 4 Wochen die Pferde ausbrechen und des öfteren bei/an unseren Weiden stehen. Das stört uns an und für sich nicht, jedoch ist das nicht ganz ungefährlich, da auch eine gut befahrene Bundesstraße dazwischen liegt. Der Hof ist ca. 4 km von unserem entfernt.

Die Koppeln des besagten Hofes sind mehr oder weniger ein Flickwerk aus verknoteten Stromzäunen, eingewachsenen Hecken und Bretterverschlag, welches für ein halbwegs trainiertes Pferd kein Hindernis darstellt.

Mein Mann hätte bereits angeboten, bei der Neuerrichtung der Einzäunung zu helfen, stößt aber auf taube Ohren bei dem Betreiber. Und jedesmal wenn wir anrufen, man möchte bitte die ausgebrochenen Pferde holen, gibt´s immer nur einen Fluch über die Tiere, ein Danke aber nicht (brauch ich auch nicht, lässt aber tief blicken).

Also, wer hat eine Idee, was man dem sagen könnte, damit die Pferde (ca. 30) einen ordentlichen Zaun um die Koppeln bekommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kruemel84, 56

Hi beglo;-)

Ich würde an deiner Stelle nicht mehr auf gute Miene machen, du hast bzw. ihr habt euren guten Willen schon mehrfach gezeigt, aber irgendwann langst auch.....

Wir hatten ein ähnliches Problem mit einer Rinderherde, die desöftern bei uns im Dorf spazieren gegangen ist...

Am Anfang hat immer jemand angerufen und dem Besitzer Bescheid gesagt, der hat sich irgendwann mal im Laufe des Tages bemüht und seine bescheuertes Viehzeug(seine eigenen Worte!) wieder zusammengetrieben...

Im ländlichen Gebiet hat man ja auch Verständnis, unsere Pferde sind auch schon ausgebüxt, das passiert jedem mal, aber wenn das jede Woche vorkommt, läuft definitiv was falsch....

Wenn das wieder passiert, würde ich beim nächsten Polizeirevier anrufen und denen sagen, dass ca.30 Pferde bei euch auf der Wiese stehen, die da nicht hingehören und ihnen mitteilen, wer der Besitzer ist.

Das hat damals dem Besitzer der Rinderherde zwar nicht gefallen, als die Uniformierten bei ihm aufgeschlagen sind, aber seither läufts wieder halbwegs geregelt, ein paar Wochen flogen die Fetzen, aber dann hat er es eingesehen und seine Zäune repariert.

Lg kruemel;-)

Kommentar von beglo1705 ,

Ja also es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass wir wieder die Doofen waren, anstatt gleich die Polizei zu holen. Das hat man davon, wenn man´s gut meint mit anderen.

Das machen wir und hoffen, dass er´s dann auch mal checkt.

Ärgert mich jetzt im Nachhinein.

Kommentar von kruemel84 ,

Du brauchst dich darüber doch nicht ärgern, ihr habt es auf friedlichem Weg versucht und wenn er das nicht einsieht.... Pech gehabt......

Irgendwo hört doch der Spaß auf und wie es andere hier schon geschrieben haben, ist das absolut fahrlässig!

Du würdest dir bestimmt Vorwürfe machen, wenn beim nächsten Ausbüxen eines der Pferde in ein Auto läuft und ein Mensch oder vielleicht auch Kinder zu Schaden kommen...also heisst es handeln!

Daran solltest du denken!

Der Besitzer denkt darüber nicht nach, es findet sich ja immer jemand, der die Zossen irgendwo einfängt und zurückbringt und solange ihm niemand auf die Füße tritt, wird sich nix ändern....

Kommentar von beglo1705 ,

Ja so wird's hinauslaufen, da hast absolut recht, so geht's einfach nicht!

Und ja, da würde ich mir Vorwürfe machen, ganz egal ob meine Pferde oder eines der Einsteller ausbüxen und einen Unfall verursachen würden, was mir noch dazu ein unheimlich schlechtes Gewissen bereiten würde... man hat uns schließlich die Verantwortung und das Tier zur Obhut und Aufsicht überlassen. 

Ich werd mal die anderen Höfe bei Gelegenheit abklappern, evtl sind wir mit dem Problem nicht die einzigen. 

Denkst du, dass sich da dann was machen lässt mit den Zäunen?

Kommentar von kruemel84 ,

Ich glaube kaum, dass der Herr darauf eingehen wird....

In seinen Augen mischt ihr euch in seine Sachen ein, die euch nichts angehen...solche Leute sind wahrscheinlich "betriebsblind", solange bis was passiert....und darauf würde ich halt nicht warten.....

Zumindest war es bei uns damals so, nachdem die Polizei da war, gings auf einmal....

Du kannst ihm den Vorschlag unterbreiten, dass ihr ihm helft, die Zäune zu reparieren, aber zugleich würde ich ihm die Pistole auf die Brust setzen und sagen, wenn sich nichts ändert, rufst du bei nächsten Mal die Polizei....

Aber meiner Erfahrung nach, wird das nix bringen...leider :-(

Kommentar von kruemel84 ,

Vor zwei Jahren sind zwei Zuchtstuten aus einem Reiterhof ganz in der Nähe von uns ausgebrochen, schau mal hier:

http://www.sz-online.de/sachsen/auto-rammt-pferde-zwei-schwerverletzte-3001539.h...

Der Reiterhof streitet sich heute noch mit der Versicherung, obwohl die Umzäunung fachgerecht angebracht war, irgendetwas hat die Stuten so aufgescheucht, dass sie in Panik durch den Zaun sind und auf die Straße gelaufen sind....

Aber das ist der Versicherung egal, der Reiterhofbetreiber sitzt bis heute auf (fast) allen Kosten und der Rechtsstreit läuft immer noch.....

Kommentar von AngelsLuna ,

auf dem hof wo ich reite läuft das shetty immer weg aber er bleibt immer auf dem hof er ist riesig mit wiesen was deshalb nich schlimm is ihr könnt doch versuchen die pferde zurück zum hof zu bringen...

Kommentar von beglo1705 ,

Warum sollten wir ständig seine Pferde einsammeln? 

Unsere brechen auch nicht aus, er muss einen gescheiten Zaun bauen, so wie jeder andere Pferdehaltern auch. 

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 66

Hallo, 

ich stimme den anderen zu - informier das Ordnungsamt. Die machen in dem Fall natürlich was. Schließlich gefährden deine Nachbarn Menschen und können generell großen Schaden anrichten. Wenn es den Tieren soweit gut geht, dann bekommen sie lediglich Auflagen, die zu erfüllen sind. 

Handelt euer Amt nicht oder eure Nachbarn nehmen das nicht ernst und das Amt ist nicht konsequent genug, dann rufe ruhig paar Mal die Polizei wenn nochmal sowas ist und gib eine Anzeige in der Zeitung auf. Natürlich um Anwohner und Spaziergänger zu warnen, nicht zum provozieren. ;) Der Druck der Öffentlichkeit hilft ungemein. Viele setzen das Amt dann unter Druck und auf einmal können die ihre Arbeit machen. 

Gutes Gelingen! :)

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 96

Ich würde das Veterinäramt informieren.

Da ist ja dann auch öffentliche Gefährdung im Spiel und das ist nicht hinnehmbar. Allein die Vorstellung, eines meiner Kinder fährt auf dunkler Landstraße mit dem Auto in ein entlaufendes Pferd - schrecklich!

Oder dem Schrottweidenbesitzer erst mal mit Vetamt und Presse drohen- vielleicht baut das ja schon Druck auf, endlich was zu tun.

Kommentar von beglo1705 ,

Mir tut sich halt irgendwie der Verdacht auf, dass ihm das so Wurscht ist.

Es ist ja nicht das erste Mal, wie oft sind wir schon Nachts los und haben die Pferde wieder "eingesammelt" , gerufen, hergelockt und vorüber gehend auf unsere Ausweichkoppel gestellt weil Nachts um 2 keiner an´s Telefon ging.

Ich sag ja nix, wenn das eine einmalige Geschichte ist aber es häuft sich und nervt langsam. Dankbarkeit erwarte ich auch keine mehr.

Und wie du schon sagst, das ist echt gefährlich, sollte sich hier ein Unfall ereignen. Ich könnte das nicht mit reinem Gewissen hinnehmen, dass meine (und eingestellte Pferde) jederzeit ausbrechen könnten und wir schauen tatenlos zu.

Kommentar von Sallyvita ,

Dann droh mit der Presse und zieh das dann durch. Darüber wird gerne geschrieben - die armen Pferde, die Gefährdung der Öffentlichkeit, der ignorante Halter. Glaub mir, die Presse hat Macht.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 15

1.) führe bitte eine Tagebuch in dem Du notierst, wann genau die nachbarlichen Röser ausbrechenund

2.) informier das Veterenäramt und die Polizei/das Ordnungsamt

3) anstatt den Besitzer zu benachrichtigen, wenn die Pferde mal wieder zu euch kommen, kannst/solltest Du (auch) die Polizei anrufen - die sind ja für die Verkehrssicherungspflicht auf der Straße in solchen "Notfällen" zuständig

ich denke, DAS sollte dem Besitzer Beine machen....

viel Erfolg

Antwort
von Negreira, 57

Der einzige Ansprechpartner ist das Ordnungsamt oder, falls die Tiere mal wieder bei Euch vor dem Gatter stehen, die Polizei. Die Pferde stellen eine Gefahr für die öffentliche Ordnung dar, deshalb muß das Ordnungsamt etwas unternehmen. Wenn die Polizei dann auch noch eingeschaltet ist, weil sie sich von der Gefährung überzeugen konnten, umso besser.

Sind die Tiere in gutem Zustand, kann man über das Veterinäramt nichts unternehmen. Falls aber aus irgendeinem Grund auf der Weide Verletzungsgefahr für die Tiere besteht oder keine Unterstellmöglichkeit, könntest Du da auch noch anrufen. Da mußt Du aber dranbleiben, denn die haben es weniger mit Tierschutz als mit Lebensmittelkontrollen. Viel Glück.


Kommentar von Negreira ,

Ich  hoffe, meine Antwort war jetzt nicht "doppeltgemoppelt", aber ich hatte eine Störung

Kommentar von beglo1705 ,

Wäre es dann nicht sinnvoller, nächstes Mal die Polizei zu rufen oder machen die dann auch nichts, ausser die Pferde zurück bringen zu lassen?

Kommentar von Negreira ,

Die Polizei wird sie sowieso nicht zurückbringen.Die rufen entweder den Tierschutzverein oder den Besitzer an. Dann ist das Ganze aber aktenkundig. Wenn Ihr das ein paar Mal gemacht habt, wird es nicht mehr so einfach abgehen.

Kommentar von beglo1705 ,

Hm, das wäre eine Idee.

Kommentar von VanyVeggie ,

Und auch die Polizei wird das ans Veterinär - oder Ordnungsamt weitergeben. Das kann schon echt Wirkung zeigen. 

Kommentar von Negreira ,

Du hast Recht, kommt aber auf den Polizisten an. Als ich noch das Tierheim hatte, regelten die Polizisten das mit den Bauern eher am Stammtisch oder beim nächsten Heimatfest "von Mann zu Mann". Sonst müßten sie ja einen Bericht ausfüllen, hat mir der Leiter mal vorgeworfen.

Erst, nachdem ich wegen einer anderen Sache einen Heidentanz mit ihm hatte, ging es plötzlich. Deswegen würde ich eher den Weg über das Ordnungsamt gehen, zur Not auch schriftlich, Mit dem dringenden Hinweis auf die Gefahren für Autofahrer und Kinder. Wegen der allein  Pferde wird sich da so schnell nichts tun. Und begl: wenn Du so ein Schreiben machen solltest, laß es per Einschreiben gehen, Einschreibeeinwurf genügt. Damit Du einen Nachweis hast. LG

Kommentar von beglo1705 ,

Ja wir fragen mal bei den anderen Höfen an, ob die auch schon mal was mitbekommen haben. Evtl können mehrere Leute was bewirken. Und nächstes mal wird die Polizei verständigt und geht den offiziellen Weg. 

Danke auch dir. 

Antwort
von Goodnight, 70

Uiii... das ist wirklich gefährlich.

Wen die Leute nicht einsichtig sind wäre eine Meldung ans Veterinäramt ein weg.

Oder lass mal die Polizei die Pferde einsammeln...

Der Betreiber des Pferdehofs muss doch wissen, dass er haftet, wenn seine Pferde einen Unfall verursachen.

Zudem könnte man ihn wegen Tierquälerei dran kriegen, weil er billigend in Kauf nimmt, dass seien Pferde verletzt  werden.

Antwort
von dennybub, 64

Bin auch dafür das Ordnungsamt zu informieren. Ansonsten, wenn die Pferde wieder ausbrechen, die Polizei anrufen, da wegen der nahen Bundesstraße Gefahr in Verzug ist.

Ein Wunder dass noch nichts passiert ist.

Antwort
von Weymez, 55

Wenn die Tiere wieder mieten in der Nacht bei dir stehen..  Die Polizei rufen..  Die holen die Besitzer aus dem Bett und sorgen dafür das der die Tiere holt..  

Die Polizei mitten in der Nacht vor der Tür macht Eindruck...  

Hatte das vor einigen Wochen auch mal...  Da kamen mit einige Pferde mitten auf der Straße entgegen...  

Da musste ich auch die Polizei rufen da wir die Besitzerin nicht erreicht haben..  War auch quasi in der Nachbarschaft...  

Allerdings waren die Pferde in einem schlechten Zustand was selbst dir Polizei ohne Erfahrung gesehen haben..  Die haben sich an den Bürgermeister gewendet..  Und der hat sich dann wohl darum gekümmert...  Das die Pferde dort weg kommen...  

Antwort
von netflixanddyl, 34

Hatte so einen Fall mal mit dem Hof 500m weiter. Die Highlander (ca. 20 Stück) dort sind wie bei dir regelmäßig alle paar Wochen ausgebüxt. Das war nicht mehr so lustig, als wir plötzlich einen brüllenden Bullen mitten im Hof stehen hatten. Also Polizei gerufen. Mehrmals. Als dann noch die Anrufe anderer Leute wegen seiner bissigen, freilaufenden Hunde dazukamen, stand irgendwann das Ordnungsamt vor seiner Tür.
Haus durchsucht, totales Chaos, Alkoholflaschen, Müll.. ein Hund nach dem anderen wurde ihm weggeholt, die Rinder verschwanden. Der Typ war irgendwann auch weg, hat sich 100km weiter niedergelassen.

Aber: bei uns ist er weg. Ruf die Polizei/Ordnungsamt! Wer weiß, was da noch alles abgeht.

Antwort
von AnimalRs, 33

Ihr könntet auch das ordnungsamt anrufen wenn die pferde wieder bei euch stehen in der Hoffnung das ordnungsamt klärt den halter auf, den zaun ausbruchssicher zu gestalten. Mehr kann man glaube ich nicht machen außer so handeln wie ihr es bisher gemacht habt aber davon kommt ja auch kein neuer zaun. Hoffentlich passiert den pferden bei ihrem ausflug nichts :O

Kommentar von beglo1705 ,

Und den Autofahrern, die womöglich total überrascht werden...

Finde es einfach unmöglich, zumal nicht alle Pferde ihm gehören sondern auch viele eingestellte Pferde dort sind. 

Danke dir. 

Kommentar von AnimalRs ,

Ich fahre selber kein Auto deshalb habe ich da nicht dran gedacht :O aber klar, da kann man schnell überrascht werden. ich stelle mir gerade vor, ein pferd kriegt panik und dann rennen alle richtung Bundesstraße, ohje -.-

Antwort
von xmoepx, 94

Ihr könntet es mal dem Ordnungsamt berichten mit Hinweis auf die zahlreichen Ausbrüche in der Vergangenheit. Wenn denen das für eine abstrakte Gefahr für die öffentliche Sicherheit reicht, erlassen die vielleicht einen Bescheid.

Halte ich aber solange nichts passiert eher für unwahrscheinlich.

Eurem Nachbar ist ja hoffentlich klar, dass bei solchen Bedigungen keine Tierhaftpflicht der Welt eventuelle Schäden tragen wird. Sonst müsst ihr ihm das vielleicht mal freundlich sagen beim nächsten Mal.

Antwort
von Kandahar, 63

Warum informiert ihr nicht mal das Ordnungsamt?

Nicht nur das die Pferde nicht ordentlich gehalten werden, sie sind auch eine enorme Gefahr für Autofahrer. Das muss unterbunden werden.

Kommentar von beglo1705 ,

Denkst du, die machen da was? 

Kommentar von Kandahar ,

Die werden dem Besitzer zumindest mal die Auflage erteilen, den Zaun zu erneuern. Wahrscheinlich werden die sich auch gleich mal die Unterkunft und die Verpflegung der Tiere unter die Lupe nehmen.

Kommentar von beglo1705 ,

Die Unterkunft und die Verpflegung ist nicht schlecht, die Tiere werden versorgt und gepflegt, haben saubere Ställe, Tränkebecken, Heu rund um die Uhr, deshalb dachte ich dass da das Vet.Amt sowieso nix machen würde wegen sowas.

Kommentar von Negreira ,

Dann macht das Veterinäramt nichts

Kommentar von Kandahar ,

Wenn die Pferde ansonsten gut versorgt sind, um so besser.

Nichts desto trotz, stellt das Ausbrechen der Pferde eine Gefahr dar und diese muss behoben werden.

Dafür wäre das Ordnungsamt zuständig, wie ich bereits geschrieben habe.

Antwort
von ilovemypets1, 77

Sagt einfach, das es euch stört wenn fremde pferde bei euch grasen. Und ob sie nicht einen bessern zaun machen könnten.

Ihr könnt ihnen ja eure hilfe anbieten

Lg ilovemypets1

Kommentar von beglo1705 ,

Hättest du die Frage gelesen, wäre dir auch nicht entgangen, dass wir bereits Hilfe angeboten haben.

Kommentar von ilovemypets1 ,

achso tut mir leid ich habe die frage überflogen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community