Frage von SinaMilly, 198

Pferde müssen Autos sofort Platz machen?

Hallo ihr alle, Letztens bin ich mit 2 Freundinnen und unseren Pferden ausgeritten,irgendwann sind wir auf eine sehr schmale kaum befahrene "Straße" gekommen. Von hinten ist dann ein Auto gekommen aber leider gab es keinen Grünstreifen (nur zaun und bäume) wir sind dementsprechend zügig weiter geritten. Kurze zeit später mussten wir durch einen Deich, davor war zwar auch ein Parkplatz aber da standen mehrere Autos und wir hatten Angst, dass die pferde falls sie rumhibbeln die autos treffen weil da kaum platz war. Dementsprechend sind wir durch den Deich wo sofort eine wiese kam wo aber stacheldraht davor war und nur ein kleines tor das halb geschlossen war und da wir nicht wussten ob wir da rauf durften sind wir noch ca 20m weiter und da auf eine grosse wiese (das ganze ging über ca 100m) das auto hat uns dann überholt und ist vor uns stehen geblieben, autofahrer und beifahrerin sind ausgestiegen und haben uns angemotzt dass wir gefälligst früher hätten zur seite reiten sollen (ging nur mit gefahr autos zu zerstören/uns oder die pferde zu verletzen) und sie meinten sie wüssten das weil sie selbst reiten. Nun meine Frage: haben die recht? Hätten wir andere und uns gefährden sollen nur damit die nicht kurz warten müssen? Wir sind ja zügig (schritt/trab) weiter geritten damit die eben nicht so lange hinter uns her müssen... Würde mich sehr auf antworten freuen da mich das sehr interessiert:)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 81

Das Pferd ist wie ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu betrachten. Ein langsames Fahrzeug eben, welches unnötige Behinderungen vermeiden sollte. Wenn kein Platz da ist zum Ausweichen, kann man ja nichts machen, egal, ob man auf einem Mofa oder eimem Pferd sitzt.

Geh mal nach Belgien oder Holland - da kennt man nicht mal das Wort Strichreiten. Da fahren die Autos ganz selbstverständlich  hinter einer Gruppe  Reiter her, egal ob auf einer Landstraße oder im  Berufsverkehr mitten durch die Stadt.

In Deutschland empfiehlt es sich, den Deutschen Reitpass zu machen, dann weiß man, wie man sich zu Pferd im öffentlichen Raum zu bewegen hat.

Wenn die Leute allerdings deshalb nicht vorbei fahren können, weil das Pferd nervös hin  und her springt, gehört es tatsächlich nicht in den öffentlichen Straßenverkehr, bevor es gelernt hat, sich ordentlich zu verhalten. 

Möglicherweise haben diese Leute euer Eilen ( zwischendurch traben) aber auch mißdeutet, und  sich grade dadurch daran gehindert gefühlt, an Euch vorbei fahren zu können.

Kommentar von SinaMilly ,

Ich denk nich dass wir sie dadurch behindert haben bzw sie sich dadurch behindett gefühlt haben da es halt wirklich keime möglichkeit für sie gab zu überholen, selbst im schritt nicht:D

Antwort
von Viowow, 36

einfach mal die gerte n stück anheben bei solchen leuten....nein, spaß. ihr habt alles richtig gemacht. merk dir mal die paragraphen, und dem nächsten schmeisst du ein" guck mal die StVO , paragraph xy an, bevor du meckerst" an den kopf und reitest einfach weiter.

ich habe mir absolut abgewöhnt, platz zu machen. (ausser es ist eine ausfahrt o.ä. in der nähe) aber so auf den grünstreifen gehe ich nicht mehr.

warum?

erstens wird es einem sowieso nicht gedankt

und zweitens:
wenn ich mein pferd darauf lenke und es vertritt sich, zahlt mir das keine versicherung. wenn allerdings ein autofahrer drängelt oder ohne genügend abstand überholt,uns abdrängt und mein pferd sich dann deswegen vertritt beim ausweichen, ist der autofahrer dran.

Antwort
von skjonii, 102

Also in der Regel zählt ein Pferd im Straßenverkehr wie ein Auto.

Wenn du mit einem Auto (aus welchen Gründen auch immer) langsam fährst, können dich andere Autofahrer überholen, wenn Platz ist. Wenn nicht, dann eben nicht.

Gelegntlich fahren ja auch LKW's halb auf den Seitenstreifen, damit die da hinter fahrenden Autos besser überholen können. Das ist zwar nett, aber nicht nur keine Pflicht sondern eigentlich auch gar nicht erlaubt.

Wenn man einen Trecker oder eine Kutsche vor sich hat, ist es dasselbe. Die fahren auch nicht rechts ran oder in den Graben nur wegen anderer Autos.

Meiner Meinung nach habt ihr absolut richtig gehandelt. Lasst euch da nicht dumm von der Seite anmachen, Sicherheit geht nun mal vor. Und das sollten grade andere Reiter auch so sehen.

Kommentar von soedergren ,

Auch wenn ich dir weitestgehend zustimme, so ist es von besagten LKW Fahrern nicht einfach nur nett, sondern diese Pflicht ergibt sich tatsächlich aus  § 5 Abs. 6 StVO, ist dort aber so schwammig dass sich in der Praxis kaum Auswirkungen ergeben. Dort steht u.a. im Bezug auf Überholvorgänge "Wer ein langsameres Fahrzeug führt, muss die Geschwindigkeit an geeigneter Stelle ermäßigen, notfalls warten, wenn nur so mehreren unmittelbar folgenden Fahrzeugen das Überholen möglich ist. Hierzu können auch geeignete Seitenstreifen in Anspruch genommen werden; (...)

Wenn, wie hier, die geeignete Stelle aber eben nicht oder erst spät vorhanden ist und es auch nicht mehrere folgende Fahrzeuge sind, dann wurde letztlich alles richtig gemacht.

Kommentar von skjonii ,

Oh okay, das wusste ich nicht! Ich kenne diese Situation auch eigentlich an nur einer Straße an der ich regelmäßig fahre. Da ist grundsätzlich an beiden Seiten viel Verkehr, Tempo 100. Dort wird dann der Seitenstreifen genutzt um trotz Gegenverkehr überholen zu können. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so gedacht ist, oder?

Kommentar von soedergren ,

Grundsätzlich ist es so gedacht, dass wenn sich eine lange Autoschlange hinter einem sehr langsamen Fahrzeug (Stichwort Trecker) bildet, sich diese Fahrzeugschlange dann irgendwann mal abbauen kann (auch, wenn es Gegenverkehr gibt),.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 80

Als Reiter bist du ein vollwertiger Verkehrsteilnehmer - wie auch ein Fahrrad - ein Fahrradfahrer muß einem Auto niemals ausweichen.

Man versucht zwar als Reiter und als Fahrradfahrer platz zu machen, ein Pflicht ist es jedoch nicht.

Wäre vor ihm ein langsamer Traktor gefahren, hätte er auch langsam hinterherfahren müssen - auch keine Pflicht aus dem Weg zu gehen.

Hast du die Autonummer notiert, den Typ hätte ich glatt wegen Beleidigung und Nötigung angezeigt.

Kommentar von Urlewas ,

Wirklich anzeigen würde ich persönlich deswegen keinen - aber es ist sicher von Vorteil, seine Rechte zu kennen und zumindest damit drohen zu können 😆

Kommentar von friesennarr ,

Wenn jemand vor mir aussteigt und mich anmotzt, dann empfinde ich das als Beleidigung.

Warum sollten mich X beliebige Menschen Massregeln dürfen?

Und noch schlimmer wenn man selber angeblich Reiter ist.

Kommentar von Boxerfrau ,

mhm, wir wurden auch schon angemotzt weil wir auf einem Landwirtschaftsweg unterwegs waren, welcher auch ein Fahrradweg ist 😂 die Betonung liegt auf auch... Zudem ist mein Hund noch frei gelaufen. Allerdings in der Wiese und in genauer Fahrtrichtung bzw Reitrichtung. Also weit getrennt zu den Joggern die uns entgegen kamen. Punkt 1. Den sie mir entgegen wurfen war der Hund ohne Leine 😂 außerhalb geschlossener Ortschaften bei uns kein Thema, zu dem war zwischen dem Köter und den "Menschen " noch der Gaul 👿 zudem gilt ein Reitverbot in Bayern nur auf Wegen auf denen das reiten eindeutig per Schild verboten ist...

Kommentar von migebuff ,

Wäre vor ihm ein langsamer Traktor gefahren, hätte er auch langsam hinterherfahren müssen - auch keine Pflicht aus dem Weg zu gehen.

Ein Traktor ist ein Fahrzeug. Wenn hinter ihm mehrere Fahrzeuge fahren, die nicht überholen können, muss er zwingend an den Seitenstreifen fahren und das Überholen ermöglichen - §5 StVO.

Kommentar von Urlewas ,

Sofern ein Seitenstreifen  vorhaden ist...

Hier gab es aberboffensichtlich keinen.

Antwort
von jbinfo, 72

Natürlich musst du nicht sofort Platz machen, wenn du dich oder andere dadurch gefährdest oder es gar keine Möglichkeit gibt. Dafür braucht man auch keine StVO sondern nur einen gesunden Menschenverstand.

Antwort
von soedergren, 55

Da seid ihr einfach an genervte und unfreundliche Zeitgenossen geraten.

Zwar gibt es grundsätzlich die Pflicht, Überholer vorbeizulassen, wenn man ein sehr langsames Fahrzeug führt - und Pferde sind in diesem Fall dem gleichgesetzt.

Diese Pflicht besteht aber nur, wenn

  1. sich hinter dem langsamen Fahrzeug eine längere Schlange gebildet hat
  2. das langsame Fahrzeug gefahrlos an einer geeigneten Stelle die Überholer vorbei lassen kann

Bei euch war es nur ein Überholer und es gab dort vorher keine geeignete Stelle.

Insofern: alles richtig gemacht! Das einzige, was du nächstes mal besser machen kannst, ist, dir das Gepöbel solcher Leute nicht so sehr zu Herzen zu nehmen :-)

Antwort
von claushilbig, 13

StVO § 28(2)

Wer reitet, Pferde oder Vieh führt oder Vieh treibt, unterliegt sinngemäß den für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen.

Es gibt keine Regelung, dass irgendein Verkehrsteilnehmer einem anderen Verkehrsteilnehmer "sofort Platz" machen muss.

Es gibt nur eine Ausnahme: wenn der andere Verkersteilnehmer "Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn" betreibt - das war aber bei Euren "Verfolgern" wohl nicht der Fall, oder ;-) ? (Und selbst dann braucht man sich nicht selber in Gefahr zu bringen.)

Kommentar von claushilbig ,

PS:

Wenn die Straße tatsächlich so schmal ist, könnte ich mir gut vorstellen, dass sie für den "normalen" Verkehr gar nicht freigegeben ist, sondern z. B. nur für Anlieger oder landwirtschaftlichen Verkehr. (Schau mal an den Anfang der Straße, ob da irgendwelche Schilder stehen.)

Wenn das so ist, kannst Du beim nächsten Mal kontern, indem Du fragst, ob die anderen denn überhaupt berechtigt sind, dort zu fahren ... ;-)

Antwort
von CaptnCaptn, 82

Gar nicht drauf hören, Platz muss nur gemacht werden wenn dies gefahrlos möglich ist und das war in eurem Fall offensichtlich nicht so. Wenn die beiden Meckerliesen es so eilig hatten warum hatten sie dann Zeit auszusteigen und ihren Frust an euch auszulassen? Gar nicht drauf hören, die haben sonst keine Freude im Leben und müssen deshalb andere fertig machen...

Antwort
von jojo26033, 83

Bin jetzt kein Anwalt, sollte aber normal kein Problem sein. Nach deiner/ihrer Aussage bist/sind du/sie ja nicht extra langsam, sondern sogar schneller geritten. In diesem Fall hätte ich den Autofahren erklärt, dass sie/du keine Chance hatten, ohne Risiko auszuweichen. Mal unter uns, die sollen sich nicht so anstellen..

Hoffe ich konnte helfen. LG

Kommentar von SinaMilly ,

Hätten wir denen auch gerne erklärt aber wir waren von dieser dreistigkeit so geschockt dass wir erstmal still waren😂

Kommentar von Urlewas ,

Macht nix.

Bist denen ja sowiso keine Rechenschaft schuldig.

Antwort
von Boxerfrau, 32

Nein wo sollst du mit dem Pferd denn hin? Selbst wenn du auf der Straße reitest bist anzusehen wie ein Roller oder ähnliches. Du bist ein Verkehrsteilnehmer.. egal ob Fahrrad oder Pferd du nimmst am Verkehr Teil. Sollte das ganze noch auf einem Landwirtschaftsweg passiert sein würde ich mich mal wehren. Du hast alles richtig gemacht...

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 23

der stärkere hat auf den schwächeren rücksicht zu nehmen.

das heisst, solange ihr nicht in der lage seid auszuweichen, hat er einfach hinterherzufahren (mit genug abstand).

und ihr habt den autofahrer ja nicht absichtlich behindert, sondern seid ausgewichen, wobald es möglich war.

ihr habt euch absolut richtig verhalten.

Antwort
von dressurreiter, 24

Nein musst du nicht, das ist Quatsch. Solchen Leute kannst du beruhigt von oben herab einen schönen Tag wünschen und weiter reiten.

Antwort
von Daniel3928d, 12

Wenn das möglich wäre hätte ich das pferd auf die typen kacken lassen

Antwort
von Purzelmaus99, 44

Du hast alles richtig gemacht (es gibt Spinner die sich Aufführungen wie der letzte dreck)

Antwort
von Schnibbelhilfe, 74

Pferde haben nur auf den dafür vorgesehen Wegen was zu suchen. Im Straßenverkehr überhaupt nichts. 

Das heißt zwar nicht das Pferde nicht auch auf die Straße dürfen, aber nur unter Berücksichtigung des fließenden Verkehrs.

Kommentar von Urlewas ,

Falsch.

Kommentar von Schnibbelhilfe ,

Deine Antwort . JA 

Kommentar von Urlewas ,

Irrtum, ein Pferd ist im Straßenverker einem Fahrzeug gleich. 

Oder habe ich da einevÄnderung der Straßenverkehrsordnung nicht mitbekommen?

Für den Fall entschuldige  bitte und schreib uns mal genau auf, wo das jetzt steht.

Kommentar von Aredhel ,

Urlewas hat recht, deine Antwort ist schlicht und einfach falsch.

Kommentar von Schnibbelhilfe ,

Beide also Falsch ;-) 

Kommentar von soedergren ,

§ 28 II StVO. (...) (2) Wer reitet, Pferde oder Vieh führt oder Vieh treibt, unterliegt sinngemäß den für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen. (...)

Kommentar von Urlewas ,

Danke, soedergren! Eben so kenne ich auch das Gesetz. Sollte sich daran was geändert haben, bitte ich Schnibbelhilfe ja darum, uns von dieser Änderung genau in Kenntnis zu setzen.

Kommentar von SinaMilly ,

Ich hab auch schon gehört dass pferde im strassenverkehr als autos gelten 

Kommentar von claushilbig ,

Quatsch!

Oder sag mir die Stelle der StVO, in der das so steht ...

Kommentar von Urlewas ,

Claus... Steht oben 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten