Pferde getötet?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Pferde sind Fluchttiere - und Deine "herzliche" Begrüßung hat dem Pferd Angst gemacht, deshalb ist es zurückgewichen.

Aber mal ganz ehrlich - ein Pferd, das antrainiert bekommen hat, nicht zum Zaun zu kommen, verlernt das nicht durch ein einziges solches Erlebnis. Wobei ich auch überlege, wie man einem Pferd so etwas überhaupt antrainieren könnte. Diese Geschichte halte ich für einen totalen Blödsinn und Deine "Freundin" für eine Wichtigtuerin, die Dir wohl nicht all zu wohl gesonnen ist.

Leider haben Pferde auf Weiden sehr oft mit Menschen zu tun, die überhaupt keine Ahnung davon haben, was sie den Pferden mit ihrem jeweiligen, teilweise sogar sicherlich gut gemeinten Fehlverhalten mitunter antun. Sie scheuchen Pferde, damit diese mal schön bocken. Sie füttern irgendwelchen sogar schädlichen Kram, weil sie so gerne füttern. Sie lassen ihre Hunde auf die Weiden mit den Pferden "spielen" und finden es lustig, wenn die Hunde die Pferde dann über die Weide hetzen. Sie versuchen auf fremden Pferden zu reiten und und und. Dabei kommen sicherlich immer wieder mal Pferd zu Schaden und sicherlich hat es da sogar schon Todesfälle gegeben. Aber Dich verantwortlich zu machen, wenn in Zukunft etwas passiert, das ist einfach lächerlich.

Hätte sich das "herzlich" begrüßte Pferd so erschreckt, dass es beim zurückweichen sich ein Bein gebrochen hätte und hätte eingeschläfert werden müssen, DANN wäre die Schuld bei Dir gewesen, weil Du das Pferd erschreckt hast. Aber was unabhängig von Dir irgendwann einmal passiert, damit hast Du rein gar nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sallyvita
25.10.2016, 16:51

Dankeschön! Hoffentlich lässt Du Dich in Zukunft von "Freunden" dieser Art nicht mehr so ängstigen.

0

Man geht niemals zu fremden Pferden oder füttert sie, ohne vorher den Besitzer zu fragen!!! Das hat auch gute Gründe. Pferde sind Fluchttiere und Herdentiere. Wenn Du zu dem Pferd hinläufst, hätte es sich auch umdrehen und nach Dir treten können. Mein Felix z.B. hat eine Stoffwechselerkrankung, wenn er einfach so Lekkerlies, Brot oder Obst in zu großen Mengen bekommt, kann er Hufrehe bekommen. Die nächste Hufrehe könnte seine letzte sein, er kann also tatsächlich von den Mitbringseln von Zaungästen sterben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Pferd stirbt nicht vom Erschrecken allein. Anders siehts aus, wenn es dadurch so in Panik gerät, dass es sich selbst oder andere Pferde verletzt.

Füttern von Fremden führt hingegen tatsächlich hin und wieder zu schweren Koliken oder Krankheiten, die auch Todesfolgen haben können.  In so einem Fall haften jedoch die unbefugten Fütterer.  Eine Anzeige gegen dich, ist im geschilderten Fall völliger Unsinn und würde auch von keinem Anwalt vertreten.

Die Idee deiner Freundin, zu versuchen,  das an den Koppelrand zu kommen abzutrainieren ist gut - allerdings bezweifle ich, das das funktioniert. Ich traininere regelmäßig Pferde, auch im Bereich Zirzensik. Pferde können eine Menge lernen und sind sehr intelligent - natürliche Verhaltensweisen sind jedoch nur schwer bis gar nicht völlig zu unterbinden. Und Nahrungsaufnahme sowie Neugier gehören zu den stärksten Trieben der Equiden.

Leider locken viele Leute Pferde zu sich und füttern, ohne zu wissen, was sie da anrichten. Wie schon geschrieben spielt der gesundheitliche Aspekt  eine große Rolle. Gefährlich wird es aber auch u.U. für den Menschen. Denn wenn ein Pferd gewohnt ist, auf sein betteln hin oder "einfach so" Sonderfutter zugesteckt zu bekommen, dann fordert es dieses Gewohnheitsrecht auch bei anderen Besuchern ein - ggf. auch mit Beißen, wodurch das Pferd den in seinen Augen erfolgten "Ungehorsam des Menschen der nicht fütterte" ahndet.

ABER unabhängig davon:

Falls du öfter in der Nähe deiner Freundin und damit wohl auch von Pferden bist, solltest du dich mit der Körpersprache der Pferde dringend vertraut machen.

"Hinrennen" bewirkt eine enorme Menge an Energie die Richtung Pferd gesandt wird und somit aus Pferdesicht einen Angriff oder zumindest die Aufforderung, zurückzuweichen darstellt.
=> dein zwar nicht gerade sinnvolles Tun bewirkte ganz sicher nicht, dass die Pferde künftig zu Fremden zum Zaun kommen. Ganz im Gegenteil.

Der Schlüssel zum Pferd ist absolut ruhiges gelassenes Verhalten und seinen Blick für die Regungen, Aktionen und Reaktionen zu schulen.

Geh beim nächsten Pferdekontakt langsam, möglichst nicht frontal sondern leicht schräg auf den Hals des Tieres zu. So kann es dich gut sehen. Nimm ohne hastige Bewegung deine Hand nach vorn und lass es daran schnuppern. Bleibt es gelassen stehen, kannst du es ein wenig am Hals kraulen (was Pferde auch untereinander gerne tun).
Am Hals klopfen ist weniger gut, es stammt aus der Militärzeit (vom kumpelhaften auf die Schulter klopfen unter Männern) und ist für ein Fluchttier nicht angemessen, obwohl in vielen Ställen leider als "gut gemacht Zeichen" unsinnigerweise so eingebürgert bzw. irgendwo abgeschaut.
Bitte auch nicht am Maulbereich herumstreicheln. Dies animiert Pferde zum Schnappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ne tolle Freundin. Ich bin schwer begeistert von der Dame. 😒

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach Dir über solche Drohungen keine Gedanken. Diese sind absolut haltlos.

Diese Dame hat ein Problem mit sich und ihrer Umwelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

-Man betritt ohne Erlaubnis keine Koppel.

-Man rennt nicht auf Pferde zu.

-Man macht  nichts, was der Eignentümer nicht möchte, im Zweifelsfall fragt man.

-Wenn du ein Pferd erschreckst, könnte es zwar sein, dass dadurch ein Unfall passiert - und Unfälle könnten auch mal tödlich enden, aber das ist unwahrscheinlich. Das hat sie so drastisch gesagt, damit du nächstens vorsichiger bist.

Wenn so ein Unfall passiert ( mit kleineren oder größeren Folgen), bist du schuld, wenn du ohne Anweisungen die Koppel betreten hast.

Aussen kann jeder laufen, wie es ihm beliebt - auch, wenn man das natürlich aus Rücksicht nicht machen sollte.

Pferde schätzen eine " herzliche" Begrüssung übrigens eher mit vornehmer Zurückhaltung. Dass ihnen deine umgestüme Art nicht zusagt, hast du ja jetzt sicher verstanden.🤓

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GWIFACH
13.09.2016, 16:52

Im Fragetext steht nirgends, dass die Koppel ohne Erlaubnis betreten wurde. Zu lesen ist lediglich  "bei der Weide". Daraus schließe ich "nicht auf der Weide".

0

Das du eine anzeige bekommst ist schwachsinn und was ist das für ne Freundin. Du hast nichts falsch gemacht , das machen bestimmt ne menge Leute die daran vorbei gehen und geben ihnnen noch zusätzlich was zu fressen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wegen welchem Grund sollte sie dich jetzt anzeigen es ist ja nichts passiert (so wie ich verstanden habe )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die will dir nur angst machen. Und was sie gesagt hat mit "wenn es stirbt" ist erlogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

bist du auf der Koppel gewesen oder ausserhalb am Zaun? Ausserhalb kann dir keiner was und innerhalb eines fremden Grundstücks nur der Besitzer. Und selbst da wird idR keiner was weiter unternehmen.

Gruss

Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine hoffentlich zukünftige Ex-Freundin sollte sich schämen, dir so etwas an erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein Kasperkram. Natürlich kann sie dir nichts. Du hast nichts falsch gemacht. Tolle Freundin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?