Frage von Traberli, 75

Pferd wird aggresiv beim antraben vom boden?

Hallo Zusammen, meine RB ist ein 17 jähriger Wallach. Er hat probleme mit seinem Rücken. Leider lässt er sich nicht longieren. Ich habe es mittlerweile geschafft das er im Schritt um mich herum läuft zwar hat er keinen riesen abstand zu mir aber wenn es nur 1-2 meter sind ist das auch schonmal etwas. sobald ich ihm etwas druck mache damit er schneller wird oder traben soll wird er aggresiv also legtvdie ohren an und droht gegen mich. habt ihr ideen warum er sowas macht? ein dominanzproblem ist es denke ich nicht. den ich mache viel freiarbeit mit ihm und da macht er super mit und ist lieber bei mir als weit weg. es ist lediglich das traben. vielen dank schönmal.

Antwort
von Silkeinheaven, 25

Ich denke auch, dass hier ein Tierarzt oder ein Ostheopat weiterhelfen kann. Pferde bocken nicht, weil sie "keine Lust" haben oder faul sind, vielmehr sollte die Gesundheit in´s Blickfeld rücken, denn gerade bei bestimmten Übungen (bei dir das genannte Antraben) kann es gut sein, dass das Pferd Schmerzen hat.

Bis das abgeklärt ist, würde ich mit dem Pferd großartig gar nichts machen um ehrlich zu sein, zu schnell hat man etwas komplett ruiniert, was hernach nicht mehr reparabel ist.

Was sagt der Besitzer und der arzt dazu? Hat das Pferd bei anderen, ähnlichen übungen auch diese Anzeichen?

Antwort
von LyciaKarma, 15
Er hat probleme mit seinem Rücken.

Und als logische Konsequenz lässt du ihn 

 nur 1-2 meter

um dich rumlaufen. So, dass er sich vermutlich stellen und biegen muss oder zumindest arg an die Grenzen kommt. 

sobald ich ihm etwas druck mache damit er schneller wird oder traben soll wird er aggresiv 

Vermutlich, weil er Schmerzen hat?! 

ein dominanzproblem ist es denke ich nicht. den ich mache viel freiarbeit mit ihm und da macht er super mit und ist lieber bei mir als weit weg. 

Das heißt nichts. Es kann auch genauso gut sein, dass du Leckerlis hast (oder danach riechst), dass er dich scheucht oder sonst irgendwas. 

Das hat übrigens mit Dominanz nichts zu tun und das ist überhaupt ein blödes Wort im Pferdebereich.

Wie "longierst" du denn? Mit welcher Ausrüstung und vor allem mit welcher Vorarbeit und Ausbildung? 

Antwort
von sukueh, 28

Das Pferd droht dir und du bist der Meinung, es wäre kein "Dominanz"-Problem ?

Egal, ob du das Verhalten jetzt als "Dominanzproblem" oder wie auch immer benennst, es IST ein Problem, egal, wie es genannt wird.

Das Pferd lässt sich nach deiner Beschreibung nicht wirklich longieren, hat zudem offenbar sowieso gesundheitliche Probleme und reagiert als Folge davon mit Drohgebärden. Es könnte - und hier kann man ja aus der Entfernung ohnehin nur raten - eine Kombination aus Schmerz und zu viel Druck beim Antraben sein.

Was man da macht ? Die Rückenprobleme sollten behandelt werden und die Art und Weise des Longierens vielleicht mal überdacht werden, wenn das Pferd offenbar keine andere Wahl hat, als sich so zu zeigen, wie du es beschreibst.

Die Drohgebärden könnten natürlich auch nur auf Unwillen und Respektlosigkeit resultieren - wie gesagt - so lange man weder das Pferd noch die Umstände GENAUER kennt (auch im Sinne von sehen können), kann man nur raten.

Ich würde sagen, entweder kümmert sich der Besitzer um die Abhilfe des Problems (was eben auch die Lösung der Rückenprobleme einschließt) oder man lässt sich bei sowas vor Ort helfen. Bei Unwillen behandelt man das Pferd ja schließlich anders, als wenn es eine Folge von zu viel Druck oder falscher Körpersprache des Longenführers wäre oder eben bei Schmerzen.

Kommentar von Traberli ,

leider kann ich aus ärztlicher sicht nichts machen weil mit der besitzerin nicht zu reden ist. ich möchte ihn durch übungen versuchen zu lockern. im schritt habe ich schon sehr viel gemacht. habe gelesen das stangenarbeit im trab und schritt gut ist

Kommentar von sukueh ,

Blöd, wenn der Besitzer nichts unternehmen will.

Ich weiß aber nicht, wie sinnvoll es ist, wenn man nur Vermutungen über mögliche Rückenschmerzen hat, dagegen was tun zu wollen. Der Schmerz kann ja an völlig unerwarteter Stelle sein und hilfreicher wäre es allemal, gezielt dagegen vorzugehen.

Das Drohverhalten des Pferdes kann ja auch ganz gern mal gefährlich werden. Vielleicht lässt sich die Besitzerin diesbezüglich mit sich reden? Schließlich gefährdet sie ja quasi dich durch ihr Pferd...

Antwort
von dasadi, 41

Sprich mit dem Eigentümer, er hat doch sichser dazu schon mal den Tierarzt befragt. Ohne sein Einverständnis kannst Du sowieso nichts machen. Und wir können nicht raten, wenn wir nicht wissen, was da genau los ist.

Kommentar von Traberli ,

ta meint er hat nichts. sattel wurde neu angepasst. das mit den rückenschmerzen ist eine vermutung von mir. die besitzerin hat nicht viel ahnung von pferden.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 34

Das Pferd hat Schmerzen. Darum macht es das.

Antwort
von herja, 38

Er hat probleme mit seinem Rücken.

Was sagt der Tierarzt zu dem Problem?

Antwort
von Miesepriem, 26

Hallo du.

Ich habe keine Ahnung von Pferden. Sie sind groß, hübsch anzusehen, und am liebsten mag ich die großen Kaltblüter wie Shire Horse.

Aber das war nicht deine Frage. Die war:

habt ihr ideen warum er sowas macht?

Hm... wenn er Rückenprobleme hat, dann hat er evtl. Schmerzen?

Ich werde auch bockig wenn ich Rückenschmerzen hab...

Frag doch mal den TA danach. Vielleicht ist das ja so.

Kommentar von LyciaKarma ,

Keine Ahnung von Pferden, aber schon gleich den richtigen Ansatz gefunden! Gut gemacht. 

Wenn doch nur die Pferdemenschen auch so schlau wären.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community