Frage von Failplay, 52

Pferd weigert sich zu traben,trotzdem Reitbeteiligung?

Ich arbeite seit kurzem nebenbei 2 mal die Woche auf einem Reiterhof,unbezahlt. Nun hat mir die Leiterin angeboten am Wochenende für ein Schulpferd eine Art Reitbeteiligung zu bekommen,quasi als Belohnung für meine Arbeit. Es gibt allerdings nur 2 Schulpferde in meiner Grösse und beide sind extrem faul. Das eine ist ein Kaltblut und auf ihm bin ich schon öfter geritten, er trabt aber nur, wenn ich in sehr stark treibe und nutzt jede Gelegenheit wieder durchzuparieren. Dann bin ich einmal auf einem Warmblut geritten, der wohl als schwierig galt und mir wurde von einer anderen Helferin gesagt er würde "gerne vorwärts gehen". Ich habe gedacht,dass er vielleicht schwer zurückzuhalten ist,aber als ich dann auf ihm sass kam NICHTS. Er hat auf keine einzige Hilfe reagiert. Ich bin eigentlich keine aggressive Person, aber selbst als ich mit den Hacken schon extrem getrieben habe,ist er nicht einmal auf die Idee gekommen anzutraben. Soetwas habe ich noch NIE erlebt. Da ich allerdings nur frei reite und keinen Unterricht nehme, wollte ich nicht direkt mit Gerte reiten, da ich ja nicht weiss wie die Pferde dort auf sowas reagieren etc. Ich mag das Warmblut sehr gerne und er ist das liebste Pferd auf Erden, aber ich habe Angst,dass ich eine Reitbeteiligung auf einem Pferd haben würde,dass nicht einmal trabt. Die Alternative wäre das Kaltblut,welches mit genug Anstrengung immerhin einige Runden trabt. Da ich 8 Jahre lang nicht mehr geritten bin,ist das auch alles etwas eingerostet,selbst wenn die Besitzerin meinte ich würde gut reiten, weiss ich nicht ob ich mit so einem Pferd klarkommen würde oder etwas ändern könnte.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 51

Beide Pferde würde ich ablehnen. Du ruinierst dir auf diesen Pferden nur deinen Sitz und deine HIlfengebung.

Entweder sind die Pferde krank und können vor Schmerzen nicht laufen oder sie sind  rettungslos verritten.

Warum nimmst du keinen Unterricht? (auf einem anständigen Pferd allerdings.)

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 16

Hast Du die Besitzerin schon auf diese Probleme angesprochen? Was sagt sie dazu? Wie gehen die beiden Pferde denn im Unterricht - schau Dir wenigstens mal an, wie sie unter Anleitung "funktionieren", falls es Dir schon nicht möglich sein sollte, selbst auf Deinem Favariten Unterricht zu nehmen.

Antwort
von sukueh, 38

Aus der Ferne wird dir wohl keiner sagen können, was die GENAUE Ursache dafür ist, dass ein Pferd nicht läuft. 

Es können sowohl körperliche Schmerzen, eine nicht passende Reiter die Ursache dafür sein, genauso gut kann es sich aber um ein Pferd handeln, welches die vorsichtige Hilfengebung des Reiters richtigerweise als Unsicherheit interpretiert, und dann einfach vorsichtshalber mal stehen bleibt.... Alles schon erlebt.

Irgendwelche Tipps aus dem Internet verkommen dann zu einem Suchspielchen, unter dem das Pferd unter Umständen zu leiden hätte.

Wenn du eines dieser beiden Pferde reiten möchtest, würde ich unbedingt empfehlen, Reitunterricht zu  nehmen, selbst mit Warteliste oder andernfalls auch in einer anderen Reitschule, denn Reiten lernt man nur durch fachliche Anleitung vor Ort und nicht aus dem Internet. 

Das von dir bezeichnete "freie Reiten" mag ja möglicherweise zu einem guten Sitz geführt haben, aber nicht dazu, dass du tatsächlich wirklich reiten kannst, denn sonst wüsstest du, was du auf dem Pferd zu tun hast und woran es liegt, das es nicht läuft.

Kommentar von Failplay ,

Okay,ich KANN reiten,so ist das nicht ^^ Ich habe mir das nicht selber beigebracht,sondern bin in einer Reitschule in den Unterricht gegangen bevor ich umziehen musste und habe auch an Turnieren teilgenommen und Reitpass etc. gemacht. Wie gesagt,ich helfe dort aus und darf im Gegenzug dafür reiten, allerdings wird mir kein Reitunterricht gegeben, den ich mir auch so nicht leisten könnte. Deswegen fällt es mir schwer das Angebot auszuschlagen am Wochenende das umsonst zu kriegen, da normale Reitschüler dafür 120 Euro bezahlen müssen.

Antwort
von LyciaKarma, 19

Weder noch.  

Nimm guten Unterricht. Jemand, der mit den Hacken ins Pferd hämmert, gehört überhaupt nicht ins freie Reiten.  

Du hast Angst, dass das Pferd nicht trabt - vielleicht hat das Pferd Angst, dass es jetzt immer malträtiert wird? 

Wenn schon gesagt wird, dass der ein bisschen Feuer hat und dann bei dir gar nicht laufen will, würde ich mir Gedanken machen..

Kommentar von Failplay ,

Ich bin ihn heute mit Gerte in der Hand geritten (Ohne benutzen) und er war wie ausgewechselt. Die Besitzerin meinte auch,dass er gerne sehr träge ist,also liegt es wohl NICHT an mir. Er ist auch sehr fleissig gelaufen heute.
Ich weiss nicht warum alle hier so drauf rumreiten,dass ich ihn 1-2 mal mit den Haken angetrieben habe und so tun als hätte ich 20 Minuten das Pferd als Tretsack benutzt. Anscheinend sind hier alle soo tolle Reiter,die nichts ferndiagnostizieren können,aber direkt wissen,dass ich nicht Reiten kann. Ich denke sämtliche Abzeichen und Schleifen hat man mir nur aus Mitleid nachgeworfen, danke für diese Erleuchtung!

Kommentar von LyciaKarma ,

Schleifen und Abzeichen bedeuten gar nichts.. schau dir Totilas an, der ach-so-tolle Hengst. Würdest du sagen, der wird korrekt geritten und wurde gut, schonend und solide ausgebildet?  

Hier reiten alle so drauf rum, weil man das nicht macht. Man treibt nicht mit den Hacken und auch nicht mit der Gerte. 

Antwort
von Isildur, 52

Hallo,

es liegt nicht immer am abgestumpften oder verittenem Pferd, wenn etwas nicht klappt. Gerade wnn gesagt wird, dass das Pferd eher flott ist und dann gar keine Reaktion kommt, liegt es eher am Reiter. Nach 8 Jahren wird sich da auch eine Menge an Fehlern eingeschlichen haben. Gibt es keine Möglichiet mit dem Pferd am RU teilzunehmen? Es gibt durchaus auch Pferde die sich bei falscher reitlericher Einwirkung durch "klemmen" entziehen, da kannst du dann auch mal an einen Kandidaten geraten der dir recht deutlich zeigt, was er davon hält, wenn mit dem HAcken gebollert wird

Kommentar von Failplay ,

Naja,besagte Helferin ist ihn auch noch nie geritten,sie hat es halt nur "gehört",ich denke ich hatte mich da verhört. Die Besitzerin meinte nämlich auch zu mir,dass er recht schwierig ist. Reitunterricht ist leider nicht möglich,weil Warteliste und ich sollte mich demnächst entscheiden :/ Ich meinte auch nicht,dass ich ihn getreten hätte^^ Im Gegenteil,da ich dachte,dass er eher ein Renner ist,habe ich mit sehr leichten Hilfen angefangen, nur Schenkeldruck,Gewichtsverlagerung,Stimme, aber dadurch ist er nicht einmal schneller Schritt gegangen.

Kommentar von Isildur ,

Beim Kaltblut klang das aber anders. Nach 8 Jahren ohne reiten ohne eine Idee wie man "klemmende" Pferde vernünftig ins Vorwärts kriegt, ohne die Möglichkeit auf RU, würde ich die RB nicht nehmen

Antwort
von Lunimaus01, 40

Du könntest vor mal fragen ob du auf dem Warmer auch anfangs ein paar Reitest und nehmen kannst und wenn es dann einigermaßen gut klappt alleine weiter machen :)

Kommentar von Failplay ,

Leider sind die Kurse alle momentan voll und ich müsste auf die Warteliste :( Und ich sollte mich halt in der nächsten Woche entscheiden.

Kommentar von Dahika ,

wie wäre es mit einer ganz anderen Reitschule?

Kommentar von Failplay ,

Geht auch nicht,das ist quasi eine Art Programm zwischen Arbeitsamt und meiner Psychologin,also ich bekomme dafür Geld,dass ich da hingehe ^^ Und das kann ich nicht wechseln.

Antwort
von KleinToastchen, 31

Mal eine kurze Gegenfrage: Würde es denn dir gefallen, wenn sich jemand auf deinen Rücken setzt und von dir verlangt, dass du los rennst? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten