Frage von Sarinaamin, 185

Pferd verkaufen ratlos was soll ich tun?

Ich habe meinen Wallach jetzt ca. 1 1/2 Jahre lang. Ich gehe seit 3 Monaten nur leider nicht mehr regelmäßig zu ihm weil ich mich nicht aufraffen kann und auch wenig Lust habe - ich weis aber wenn ich ein mal wieder dran bin klappt alles wieder normal. - er ist im Stall auch gut versorgt mit Weide Box paddock und so also kein Problem von der Seite ... meine Eltern wollen das ich ihn vlt verkaufe - ich eigentlich nicht - was soll ich tun ?
(Vorher hatte ich auch schon ein paar Pferde aus familiären gründen mussten wir sie verkaufen)
Weis einer Rat ?

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 34

So etwas beobachte ich bei uns am Stall immer wieder - ein heißersehntes Pferd mit tollen Veranlagungen, liebem Wesen und Eltern, die für ihr Kind wirklich viel möglich machen und ein Kind/Jugendlicher, dem alle Förderungen und Möglichkeiten offen stehen und nichts davon wahrnimmt.

Vor ein paar Jahren war das ein Mädchen, deren Mutter als Kind selber geritten ist und wohl nicht die Möglichkeiten hatte, mehr daraus zu machen. Sicherlich wollte da die Mutter mehr als das Kind. Solange das Mädchen minderjährig war, kam die Mutter immer mit zum Stall und das Mädchen bewegte das Pferd, nahm am Unterricht und an Turnieren teil. Dann musste ein besseres Pferd her, weil man höhere Klassen anstrebte. Zeitgleich wurde das Mädchen volljährig und bekam natürlich ein eigenes Auto und kam selbstständig zum Stall. Das wirklich gute und liebe Pferd wurde dann in die Führanlage gestellt, musste eine Stunde im Kreis laufen, während das Mädchen je nach Wetter am Platz oder in ihrem Auto saß und auf ihrem Handy rumdrückte. Dann kam das Pferd wieder in seine Box und das Mädchen fuhr von dannen, während ihre Mutter davon ausging, dass das Pferd ordentlich bewegt worden war. Am Wochenende zur Springstunde war dann auch die Mutter wieder dabei und das total untrainierte Pferd musste ran. Natürlich endete das in einem Desaster - irgendwann nahm eine Freundin die Mutter zur Seite, um ihr zu erklären, warum das Pferd muskulär so abgebaut hatte und nicht mehr funktionierte und das Ganze endete dann darin, dass Pferd, Kind und Mutter den Stall verließen und das Pferd einige Monate später verkauft wurde.....

So etwas haben wir in dieser und ähnlicher Form immer wieder erlebt und es ist traurig und unnötig.

Ich reite für mein Leben gern. Aber auch ich habe Tage, wo ich mich aufraffen muss, meinen inneren Schweinehund überwinden muss und nicht so motiviert bin. Und wenn ich mal einen Tag Stallfrei habe, weil ich etwas anderes tun muss, dann genieße ich auch das zwischendurch mal. Dennoch überwiegen die Tage, an denen es für mich selbstverständlich ist, mich um meine Pferde zu kümmern. Das bin ich ihnen schuldig. Denn ich bin für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zuständig. Auch täglicher Werdegang und eine große Paddockbox entbinden einen nicht von der Pflicht, sein Pferd zu gymnastizieren und zu trainieren.

Mal keine Lust zu haben, ist nicht schlimm, solange das Pflichtbewusstsein große genug ist, sich selber in den Allerwertesten zu treten. Klappt das aber nicht, sollte man sich lieber einen Tennisschläger zulegen, dem macht das nämlich nichts wenn er in der Ecke liegt, einem Lebewesen aber schon.

Verkauf das Pferd oder tritt Dir ganz fest in selber in den Po. Eine andere Option gibt es definitiv nicht. Das, was Du da im Moment machst, ist nicht fair - dem Pferd gegenüber nicht und Deinen zahlenden Eltern gegenüber erst Recht nicht.

Kommentar von Cori1005 ,

Da bin ich ganz deiner Meinung!!!

Es ist tatsächlich traurige Realität, die sich glaube ich in jedem Stall immer mal wieder spiegelt! Und die... die darunter leiden müssen, sind unsere Vierbeiner, die eigentlich gar nichts dazu können und alles für uns tun würden. Eigentlich wirklich traurig!

Verkaufe ihn.... dann ist er vielleicht besser dran. Wie oben schon geschrieben... alles andere ist einfach nur unfair!

Kommentar von Sarinaamin ,

Ich habe jetzt ne Freundin von mir als RB die ihn jeden 2. Tag reiten kann🤗

Kommentar von Sallyvita ,

Dann drücken wir mal ganz fest die Daumen, dass wenigstens die RB dem Pferd alle zwei Tage Liebe, Aufmerksamkeit, Achtung und Sorgfalt entgegenbringt.

Antwort
von sukueh, 18

Was für einen Rat suchst du denn ? Wie du dich wieder motivieren kannst, dich wieder mehr (täglich) um dein Pferd zu kümmern ?

Motivation muss aus einem selber kommen, da hilft es nichts, wenn einem andere sagen, was man tun soll, wenn man selber aber nicht dahintersteht.

Wenn du das Pferd und Reiten tatsächlich so liebst, sollte die Drohung deiner Eltern, das Pferd zu verkaufen, doch Ansporn genug sein, dich wieder so um das Tier zu kümmern, dass deine Eltern ihre Verkaufsabsichten wieder sein lassen können.

Oder willst du hier Gründe hören, wie du deine Eltern überredet bekommst, das Pferd nicht zu verkaufen, wenn sich deine Einstellung aber nicht ändern sollte ? Die gibt es meiner Meinung nach nicht.

Entweder hattest du jetzt persönliche Gründe dafür, warum du dich in den letzten drei Monaten nur schwer aufraffen konntest, zum Pferd zu gehen. Drei Monate sollten aber auch eine ausreichend lange Zeit sein, um entscheiden zu können, ob die Probleme nun gelöst sind und man sich wieder ordnungsgemäß um seine Verpflichtungen (und ein Pferd/Tier ist eine solche) kümmern zu können, oder ob man sich weiterhin vorrangig um Probleme kümmern muss oder ob man eventuell festgestellt hat, dass man das Interesse verloren hat.

Wenn Punkt 2 oder 3 zutreffen, dann sollten deine Eltern das Pferd verkaufen.

Kommentar von Sarinaamin ,

Ich glaube ich brauche wieder eine Aufgabe und ein Ziel welches ich mit ihm verfolgen kann... ich weis,dass Interesse am reiten habe ich nähmluch nicht verloren das weis ich :)

Kommentar von sukueh ,

Dann entsprechendes Ziel suchen und los geht's.....

Kommentar von Urlewas ,

Was soll dann die Frage...?

Wieder mal jemand, der bloß langeweile hat und uns dieZeit stiehlt? Mach lieber, dass .du in den Stall kommst!

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 25

Wenn Du mein Kind wärst, wäre das Pferd längst weg...

Entweder Du kümmerst Dich drum. Oder Du ginst es besser ab. Ein Pferd ist doch kein Gegenstand, mit dem man sich beschäftigen kann, wenn es einem grade mal einfällt.

Du sagst ja, Du hast dein Pferd gern wenn du mal dran bist, macht es auch wiede Spaß. Entschuldigung - aber dann heb deinen Hintern täglich aus dem Sessel ( bzw. vom Hocker vorm PC) und ab in den Stall! Oder lass das wehleidige Gesülze und gib dem Pferd eine Chance auf jemand, der sich drum kümmert, statt jeden Monat das Geld  fur seinen Unterhalt zum Fenster raus zu werfen

Antwort
von Schwoaze, 56

Das ganze ist ja auch eine finanzielle Belastung. Wenn Du keine Lust mehr hast zu reiten, wäre es tatsächlich besser, Deinen Wallach zu verkaufen.

Sollte sich Deine Einstellung wieder ändern, könntest Du ja vielleicht irgendwo eine Reitbeteiligung eingehen. Für ab und zu einmal reiten wollen, ist das doch vollkommen ausreichend.

Kommentar von Sarinaamin ,

Ja das Problem ist einfach, wenn ich 1. mal wieder dran bin bin ich wieder voll dabei - ich liebe reiten und mein Pferd auch ... ich habe auch schon überlegt ob der Stall nicht der Grund ist warum ich nicht hin fahre ...

Kommentar von Urlewas ,

Lieben heißt loslassen können.

Fur mich hört sich das eher an, als sei der Wunsch, zu besitzen, da größer als die " Liebe".

Und wenn der Stall schuld sein soll, dann stell es wo anders hin. Und wenn du dir das nicht leisten kannst, sag ich wieder : dann verkauf es möglichst bald. Denn den Stall wirst du nicht ändern, und das pferd kann nichts dafür, dass es dort steht.

Antwort
von VeraLu, 29

grundsätzlich finde ich es angemessener ein pferd in andere hände zu geben als sich nicht darum zu kümmern aber es hauptsache zu besitzen. suche dir eine RB  o.ä. die sich darum kümmert oder verkaufe es. aber nur rum stehen zu lassen finde ich optionslos.

solltest du dich tatsächlich dazu entscheiden ihn abzugeben kannst du dich gerne bei mir melden. bin derzeit auf der suche und freue mich über nähere infos.

Antwort
von LyciaKarma, 15

Fürs Pferd ist es absolut besser, wenn du es verkaufst. 

Dann hat es noch eine Chance auf einen Besitzer, dem es wichtig genug ist, um sich drum zu kümmern. 

Antwort
von adi1002000, 36

Such dir eine Reitbeteiligung! Oder jemand mit dem du regelmäßig reitest, dann macht es gleich wieder mehr Spaß! Eine neue Aufgabe für dich und dein Pferd kann auch wunder wirken z.b, Bodenarbeit, Longierkurs, oder Kunststücke üben! Für einen Trail trainieren usw.

Antwort
von Boxerfrau, 14

Naja wenigstens erkennst du das Problem schon mal selbst. Naja natürlich muss man sich manchmal aufraffen. Ich denke das kennst jeder, nach einem langen Arbeitstag, wenn man nicht Fit ist oder wenn es halt am Wochenende mal abends etwas länger wurde. Aber das ist dann eben mal! Wenn man aber ständig keine Lust hat, dann sollte man eben ehrlich zu sich selbst sein. Wer sich ein Pferd anschafft der hat sich auch Verantwortung angeschafft und die nimmt man nicht mehr auf sich wenn man nur alle paar Wochen seinen Hintern im den Stall schleppt und sich gezwungenermaßen mal aufs Pferd schwingt. Das ist dem Pferd gegenüber unfair. Also sollte man das Pferd lieber in Hände geben die das Pferd besser behandeln.

Antwort
von Sillexyx, 46

Wenn du keine Lust hast dich um das Pferd zu kümmern würde ich es verkaufen. 

Antwort
von makeawish2000, 59

Tiere sollte man nicht vernachlässigen. Stell für dich klar ob du wirklich Zeit und Lust hast ansonsten wird das nichts, du solltest auch nicht warten bis es besser wird in ein paar Monaten. Wenn du wirklich dahinter stehst dann immer, entweder ist es dir wichtig oder nicht

Kommentar von Urlewas ,

Genau - je länger man wartet, um so kleiner wird fur das Pferd die chance, einen guten Platz  zu bekommen!

Antwort
von kx2hx, 61

Hi!
Wir hatten auch mal ein Pferd zur Pflege, jetzt haben wir noch zwei Pferde, eins davon gehört mir. Von dem Pferd konnte ich mich auch schwer trennen obwohl ich ihn kein mal geritten bin ich kann auch reiten und weiß was es heißt ein Pferd was man liebt zu verlieren wenn deine Eltern es wollen soll es dir egal sein wenn du es liebst dann ist deine Sache da ist dein Pferd ist. Du musst deine eigenen Entscheidungen treffen und selber wissen was du für richtig hältst. Doch wenn du es eh nicht regelmässig reitest dann ist es auch nicht gut für die Gesundheit deines Pferdes wenn du einmal in 3 Monaten reitest oder so.Mach das was für dich und dein Pferd das Beste ist, denk auch an dein Pferd wie es ihm geht oder denk einfach daran ob es bei anderen, die ist auch regelmässig reiten und auch lieben, vielleicht besser gehen würde. Aber wie gesagt mach das was du für richtig hälst und was das Beste für dein Pferd ist, wenn du es dann verkaufen willst, aber willst dass es ihm gut geht, stell deinen Eltern das Ultimatum dass du den Käufer aussuchen darfst. LG Kiki ;)

Kommentar von Sarinaamin ,

Danke schon mal für deine Antwort :)
Wir wollten ihn relativ am Anfang ein mal verkauft haben da er 3 Monate gelang hat wegen einem Gelenk Problem eigenlich nie wieder reitest schien (vom Fach Arzt ) nach 3 Monaten war wie weggeblasen alles wieder gut - wenn wir ihn verkauft hätten wäre er zu wirst geworden ganz hart gesagt ... so wie die meinsten reiten dar er nicht geritten werden und da habe ich Angst vor wie es weiter gehen könnte für ihn ...

Kommentar von Urlewas ,

Hört sich hart an- aber wenn  du dich nicht drum kümmerst, wäre das Pferd selbst in de Wurst besser aufgehoben als bei Dir!

Aber warum eigentlich immer sich den Supergau ausmalen? Wieso sollte das Pferd keinen schönen Platz bei einem dankbaren Spazierreiter finden?

Kommentar von kx2hx ,

das stimmt du bist eben aufpassen wem du ihn verkaufst und wem du vertraust meine Mutter wollte das Pferd verkaufen und diejenige hat es dann auf Ebay weiter versteigert ich weiß mist dass es solche Leute gibt -.-

Kommentar von Urlewas ,

Und, wäre das so schlimm? Kaufen denn auf ebay nur böse Menschen was? Kann doch sein, das Pferd findet auf diesem Umweg ein schönes Zuhause. Immerhin besteht da eine Chance - währen d es bei jemand , der sich nicht kümmert, gar keine Chance auf ein besseres Leben hat.

Kommentar von Boxerfrau ,

Außerdem kann man ein Tier bei Ebay nicht versteigern das ist schwachsinn... Man kann es über ebaykleinanzeigen anbieten aber damit ist es noch lange nicht verkauft. Außerdem ist nichts schlechtes daran ein Pferd auf Ebay an zu bieten. Es ist nichts anderes als wenn du es bei Pferd.de, Caballo, Horse Base anbietest. Irgendwie muss man ja darauf aufmerksam machen das man ein Pferd verkaufen will. Wem und Wohin man das Pferd verkauft entschiedet man ja immer noch selbst

Kommentar von kx2hx ,

es geht ja gar nicht darum wo sie es reingestellt hat sondern wann sie ist eingestellt hat, direkt nachdem sie "gekauft" hat und sie hat es noch nichtmals bezahlt (Ratenzahlung im Monat) und davon hatte Mama auch noch keinen Cent gesehen, sie wollte es ohne es richtig gekauft zu haben weiter versteigern! Das ist eine Frechheit!

Antwort
von FelixFoxx, 26

Bitte verkauf ihn, was hat das Pferd davon, dass sich nicht gekümmert wird?

Antwort
von Victoriacj, 27

Besorg dir doch fürs erste eine RB die besser als du reitet und ihn ein bisschen weiterbringt. Oder stell ihn für jmd. Zur Verfügung für 3monate oder so und schau wie es für dich ohne Pferd ist, am besten in eine andere Stadt so das du wirklich keinen Kontakt hast und dann wirst du schon sehen wie es für dich ohne dein Pferd ist.

Lg

Kommentar von Urlewas ,

So wird das Pferd zum Versuchskaninchen. Die RB, die besser reitet, müste erst mal gefinden werden - und unter diesen Umständen interesse haben!

Wer etwas kann, hat nämlich eher keine Lust  auf so nen Hickhack.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community