Frage von fairyfox3, 142

Pferd tritt beim Hufe auskratzen, was machen?

Es handelt sich um meine neue Pflegebeteiligung, einen drei jährigen Hengst. Ich gehe heute erst das dritte Mal hin, aber gestern lief das gar nicht gut. Ich gehe da immer mir einer Freundin hin die auch ein Pony da hat, gestern ist sie schon früher gefahren. Ich hab dann mit dem Kleinen noch ein bisschen Bodenarbeit gemacht. Danach wollte ich ihm die Hufe auskratzen, auf der rechten Seite hat er dann mit dem Vorderbein immer nach mir getreten sobald ich das hochnehmen wollte. Das habe ich ein paar mal versucht, habe mich dann aber auch nicht mehr getraut hinten zu versuchen. Kann mir jemand vielleicht Tipps geben was ich in solchen Situationen machen kann? Ich hatte auch den Eindruck das er Angst vor mir hat, allerdings erst als ich an die Hufe wollte. Das war vorher nie so.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 61

die meisten jungen pferde, die einen oder mehrere hufe nicht geben mögen, haben probleme mit dem gleichgewicht.

ein weiterer grund kann im werkzeug liegen oder im ausräumen selber.

nie zu fest in den strahl drücken beim ausräumen.

und - ich habe lange keinen mehr von den guten alten stumpfen hufräumern mehr gesehen. die normalen, die man kaufen kann, haben alle viel zu scharfe kanten am haken und sind eher kratzer als räumer, also eigentlich gar nicht geeignet zum säubern der hufe, ausser wenn mal ein festsitzendes steinchen zu lösen ist.

zum lösen des schmutzes nach der bahnarbeit sollte man keinen räumer brauchen, sondern das sollte mit der hufbürste zu machen sein.

vorsichtiger und behutsamer zu werke gehen. vor der arbeit einen stengel vom speiseeis als hufräumer verwenden - oder ein bambusessstäbchen. 

nach der arbeit nur die hufbürste.

möglich ist eben ein gleichgewichtsproblem aufgrund natürlicher schiefe, muskelkater, eine verspannung, fühligkeit (empfindlichkeit), zu wenig feinfühliger umgang, zu hohes anheben des beins.

oder der bursche ist einfach ungezogen.

nimm den besitzer mal dazu - oder frage beim stallpersonal nach. normalerweise kennt das stallpersonal seine "pappenheimer" am allerbesten.

allerdings würde ich ein mädchen mit so wenig erfahrung grundsätzlich nicht unbeaufsichtigt mit einem junghengst agieren lassen. das ist viel zu gefährlich.

Kommentar von fairyfox3 ,

Unerfahren bin ich eigentlich nicht, aber das Problem hat sich gestern gelöst. Während ich ihn geputzt habe stand noch eine andere RB von dem Stall da die ihn sehr gut kennt, sie meinte er testet nur und siehe da: Nachdem ich gegengehalten habe als er wegziehen wollte war er wieder ein braves Lämmchen

Antwort
von Boxerfrau, 76

Vielleicht kann er sie nicht richtig geben. Gerade bei so einem jungen Pferd kann es Wachstums bedingt dazu kommen, dass es die Hufe nicht geben mag oder wenn er sie gibt den Huf schnell wieder weg zieht. Einfach weil es unangenehm ist. Natürlich kann es auch eine Unart sein, sprich das Pferd testet dich aus. Der kleine ist jetzt in einem Alter wo getestet wird wie weit man gehen kann... Da muss man jetzt eben unterscheiden können. Würde auf jedenfall mit dem Besitzer sprechen, und ihm gegebenenfalls das Problem auch mal zeigen... Dann gemeinsam schauen wie man vor geht. Hinten mit Angst dran zu gehen, ist absolut schlecht. .. Dann lass es lieber... Entweder selbstsicher oder garnicht. Das Pferd merkt deine Anspannung. Und wird verunsichert. Lass dir zeigen wie der Besitzer das macht und mach es mit Ihm /Ihr gemeinsam. Bei einem jungen Pferden ist es wichtig das man das Hufe geben ordentlich lernt, man muss Abwegen können wo das Problem liegt und daran arbeiten.

Antwort
von Sesshomarux33, 55

In diesem Falle solltest du dich an die Besitzerin wenden und nicht anhand Aussagen aus dem Internet an einem fremden Pferd hantieren. 

Antwort
von netflixanddyl, 73

Frag mal die Besitzerin, ob er vlt. Schmerzen am Huf hat oder so. Vielleicht hat er es aber auch schwer mit Fremden und er ist besonders an den Hufen empfindlich.. Eigentlich kann dir da wahrscheinlich nur die Besitzerin helfen :/

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 86

Ein junger Hengst ist kein Schmusepony, so etwas kann sehr gefährlich für Dich werden!

 Das treten mit dem Vorderhuf gehört zum Imponiergehabe von Hengsten. Und selbst, wenn er das jeztz nicht so meint, kann es darin münden.

Zum Thema Jungpferd generell hat boxerfrau ja schon einiges gesagt.

Bitte mach das nicht allein; lass Dir von jemand  Erfahrenem helfen, am besten von der Besitzerin. Diese  sollte auf jedenFall  über das Problem informiert werden!

Nebenbei bemerkt kann man zum Umgang mit schwierigeren Pfeeden sehr viel lernen, wenn man dem Schmied mal zusieht.

Kommentar von Boxerfrau ,

Danke 😙, allerdings sollte der Besitzer der jenige sein der die 4 Hufe des Pferdes am besten im Griff hat...Ein Pferd sollte beim Besitzer lernen wie man die Hufe gibt...

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 40

Junghengst und Kind !???!

da sollte/muß immer ein fachkundiger Erwachsener dabei sein - sonst wirds gefährlich, denn de Pferdebubr ist jetzt "halbstark" und will testen testen testen, was er alles kann oder muß oder eben NICHT

arbeite nicht mit ihm allein - daß der Besi das gestattet ist in meinen Augen unverantwortlich!

Kommentar von fairyfox3 ,

Erstens bin ich kein Kind, und zweitens heißt jung nicht gleich dumm!?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten