Pferd schmiedfromm machen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

du solltest an die hufbear eitung keinen schmied ranlassen, der dir da eisen raufklatscht( (und anscheinend noch nichtmal aufs pferd eingehen kann) stichwort "calming signals")

such dir einen hufbearbeiter, der was von seinem handwerk versteht: http://difho.de

und übe mit dem pferd das hufe geben und festklemmen.

einen schmied, der sich weigert seinen job zu machen würde ich ebenfalls nicht wieder buchen.

mach die huftermine, bezahl sie,und wenn ihr pro termin halt nur einen huf schafft, machst du halt gleich n neuen termin.

wir hatten bei uns auch einen steiger und einen der hinten raus gekickt hat. komischerweise machen beide bei unserem neuen hufmenschen keinen muks mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Thema Beschlag hast du du schon einige richtige Hinweise bekommen. Um das Pferd ruhig zu kriegen, kannst du mit Clickertraining arbeiten.

Zunächst konditionierst du dein Pferd auf den Clicker, indem du dich vor das Pferd stellst, klickst und sofort nach dem Click ein Leckerchen gibst.

Hier wird am Beispiel des Hufegebens ganz gut gezeigt, wie man mit dem Clicker arbeitet. Das Ganze funktioniert über rein positive Bestärkung, was den Vorteil hat, dass du nicht an den Dingen rumdoktern musst, die sich schon lange festgesetzt und verselbstständig hast.

Da ich ein Problem mit dem Link habe, schau bei Youtube bitte mal nach "Korrekturpony, Clickertraining Hufe geben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Huforthopäden zuziehen und sehen was man da noch machen kann.

Bitte nicht mit Eisen korrigieren wollen, das funkt nicht.

Schmiedefromm macht man Pferde indem man täglich übt - Metall nimmt und mit einem Hammer leicht auf den Huf kloppft, so lange üben bis das das Pferd nicht mehr interessiert. Auch den Huf länger aufheben als nötig und dran herum machen, auch massieren und bewegen.

Aber der erste Gang sollte zum Huforthopäden führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
30.08.2016, 10:16

Ich finds legitim, wenn die Pferde sich gegen das Klopfen wehren. Die Huforthopäden wissen, was das an Schäden hinterlässt, ebenso wie das Eisen abziehen. Deshalb machen die das nicht ;-)

Und ja, friesennarr hat absolut recht, die Hufform wird immer unglücklicher werden mit dem Beschlag. Die Barhufbearbeitung bisher war einfach nicht gut genug, deshalb ist das überhaupt erst entstanden. Natürlich liegt es oft daran, wie die Pferde belasten, dass beim rechtsschiefen Pferd der linke Vorderhuf breiter wird, beim linksschiefen der rechte, aber der Huforthopäde weiß das auszugleichen und dann passt auch der Schuh. Deshalb beschlagen würde ich noch weniger als ich überhaupt beschlagen würde. Also wenn Beschlag, dann wenn extremer Abrieb zu erwarten wäre und das nur beim absolut gleichmäßigen Huf. Man hat nicht umsonst in vergangenen Jahrzehnten IMMER die beschlagsfreie Periode mindestens so lang gemacht wie die Beschlagsperiode, um eben Anomalien wieder korrigieren zu können, denn man wusste, das geht nur ohne Beschlag.

3

Was möchtest Du wissen?