Frage von oODaidyOo, 42

Pferd reagiert nicht?

Hallo Leute,

Ich dachte ich frag euch mal um Rat ?

Ich reite im Moment ein Pferdchen ( schweres Warmblut) . Kurz zu Geschichte: Das Pferdchen ist 14 Jahre alt und kommt aus Ungarn . Er wurde als reines Kutschpferd eingesetzt. Dann wurde er mit 8-9 einmal in Beritt gegeben und wurde langsam angeritten..... Ging dann ein paar Jahre im Schulbetrieb und ist seit einem Jahr im privaten Besitz. Er läuft hinten sehr seltsam. Er schlürft auf der Hinterhand extremst mit dem rechten Hinterbein und dreht das Bein richtig heftig nach Außen weg. TA hat ihn mehrfach untersucht ... er weiß nicht was es ist. er meint er wäre einfach völlig falsch geritten worden. Er hat einen richtig bösen Unterhals und einen Senkrücken , ist auch nicht gerade Schlank. Jetzt habe ich ihn versucht zu reiten . natürlich locker geritten. Ich setze ich nicht dauerhaft auf ein Pferd wo ich nicht weiß was er denn hat ! Jedenfalls er reagiert so gut wie gar nicht auf Schenkelhilfen . Er geht absolut garnicht vorwärts und ist meiner Meinung nach Schenkel taub. Gerte ,Sporen , leichte Impulse ist ihm egal ! Er drückt sich permanent über die Schulter weg. Im Schritt macht er sich schön lang und ist entspannt. Doch beim traben ...naja er ist kaum in den Trab zu bekommen und wenn er läuft halt nicht gut . Longieren lässt er sich einfach gar nicht. Er geht einfach kein Stück vorwärts und wenn man mal einen Impuls mit der Peitsche gibt streckt er seinen Hintern her und schlägt nach einem aus. Die Besitzerin selbst kann nicht wirklich gut reiten und reitet eigentlich nur Western , hat noch 3 andere.... Was meint Ihr? Denkt ihr auch er hat schmerzen und will deswegen gar nicht auf etwas reagieren ? Er wird in einer Woche nochmals geröntgt . Wenn es so sein sollte das es einfach Mangels des Ausbildungsstandes liegt und er einfach etwas unklar geht weil er kaum bewegt wird , denkt ihr da kann man noch was machen? Weil er reagiert ja auf gar nichts. Er macht völlig zu und stellt sich irgendwann in eine Ecke ! Meint ihr das wird nichts mehr ein 14 Jähriges Pferd von Grund auf neu aufzubauen ? Wie soll ich das anstellen wenn er wirklich garnichts kann und sich quer stellt. Das schlimme an der Sache ist auch noch , er atmetet meiner Meinung nicht sauber. Er schnauft extremst bei nur 2 Minuten traben und mir kommt es so vor als wäre er alles andere als Gesund .

Vlt hat ja auch jemand hier ein Zusammenhang erkennen können ?

LG

Antwort
von LyciaKarma, 36

Natürlich hat das arme Tier Schmerzen.  

Wahrscheinlich wurde im Schulbetrieb noch nie der Sattel angepasst, die Zähne angeschaut oder sonst was.  

Es war vermutlich auch noch nie ein manueller Therapeut am Pferd (Ostheopath und Co).

Ein Pferd mit Senkrücken reitet man nicht. Das longiert man und zwar am Kappzaum und zwar von Grund auf nochmal neu.   

Nicht zentrifugieren, sondern longieren. Du kannst dir den Longenkurs besorgen, da lernst du selbst, wie das geht.  

Wenn er so stark schnauft, hat er entweder keine Ausdauer oder steht enorm unter Stress.  

Ja, ich glaube, dass man so ein Pferd wieder hinbekommen könnte - falls alles gesundheitlich gecheckt wurde. Aber nicht, indem man es mit immer mehr (Schenkel, Gerte, Sporen) versucht, sondern immer weniger. Und eine gute Zeit lang eh gar nicht reiten. Das Pferd ist sauergeritten, es hat einfach keine Lust mehr.  

Der ist nicht taub, sondern er sieht nicht ein, warum er jemandem, der auf ihn einhackt, einen Gefallen tun sollte.

Kommentar von oODaidyOo ,

Ich hacke nicht drauf ein ;) . Wenn man mit sowas umgehen kann darf man die auch gerne benutzen. Nur er muss schonmal laufen , damit man auch sehen kann wo das Problem genau liegt. Er ist auch sehr verfressen und fau. Aber auch nicht gesund 

Kommentar von LyciaKarma ,

Wenn das dein einziges Problem ist.. 

Antwort
von hupsipu, 42

Ganz ehrlich? Option 1 ist aus meiner Sicht, das Pferd komplett aus der Arbeit zu nehmen, körperlich fit zu machen (die Baustellen finden und beheben, von Husten bis Rücken) und dann anzutrainieren wie einen Dreijährigen. Gehen wird das, ist aber natürlich ne Menge Arbeit. Option 2, zumal Du nur die RB bist und es nicht so klingt als könntest Du da mit der Besitzerin Teamwork betreiben: was anderes suchen...

Kommentar von oODaidyOo ,

Sehe ich genauso. Ich hab selbst noch meinen zu reiten. Ja ich setze mich nicht drauf solange ich nicht weiß wad der hat. Nein es bringt nichts wenn dann immer wieder der schwere Westernsattel draufgeknallt wird. Alles um sonst, der Rücken is kaputt , da brauch man keinen schweren Westernsattel drauf knallen.

Antwort
von Carmiel, 33

Zusammenhänge seh ich nicht wirklich ... Aber es könnte schon sein dass er falsch geritten wurde oder auch das er schmerzen hat! Vielleicht hat er auch schmerzen weil man ihn falsch geritten hat!
Ich denke nicht dass du das Pferd von Grund auf neu strukturieren kannst aber selbst wenn er sich nicht reiten oder longieren lässt beweg ihn halt mit so kleinen Sachen wie spazieren gehen am Strick oder sowas...
Du könntest natürlich auch diesen Tomme hanken oder wie der heißt ausm Fernsehen anrufen ob der vorbei kommt und hilft! ;)

Kommentar von Dahika ,

Tamme Hanken ist ein durchs Fernsehen hochgepuschter Scharlatan, der eher in den Knast gehört als an Pferde. Der Mann kann nichts und schadet Pferden.

Kommentar von kessyforever ,

Wer oder was bist du um so etwas zu beurteilen? Und woher nimmst du das? Seine Familie macht das seid etlichen Generationen und er hat das von grund auf gelernt. Außerdem sind die meisten richtig begeistert nach einer Behandlung von ihm, denn Menschen können ja wohl sprechen und sagen wie es ihen danach geht. Der Mann weiß was er tut und ist weltweit gefragt. Ich persönlich finde das richtig gut was er tut, er hat schon so einige tiere vor dem einschläfern gerettet weil der Tierarzt nicht weiter wusste. Und das er verspannungen und blockaden löst die den Tieren Schmerzen bereiten, kann ja wohl nicht falsch sein.

Kommentar von LauraFranceska ,

Klar wird im fernsehen übertrieben, aber ganz am Anfang seiner Karriere war er bei uns im Stall und es war wirklich richtig gut!

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 25

Das Pferd dürfte völlig vergurkt sein und möglicherweise außerdem noch krank. Armes Tier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten