Frage von muffiny, 194

Pferd mit hartem Blähbauch, wieso?

Hallo,
Meine 5 jährige stute hat seit gestern einen extrem harten Blähbauch. Gestern Abend bin ich nochmal in Stall und sie war leicht verschwitzt, ich habe den Bauch abgetastet (habe mal gelernt circa eine Hand nach vorne von der flanke, wenns dort hart ist ist was schlecht...😅) und sie hat ihre flanke so immer wieder gezogen (also hatte sie wohl schmerzen). Bin dann noch ne weile spazieren gegangen, wir haben ihr nur noch ein wenig nasses Heu hingelegt und sie in eine einzelbox gestellt. Heute Morgen sah es dann schon besser aus. Nurnoch leichter Blähbauch und keine Bewegung an der Flanke aber eben noch hart am Bauch. Sie ist aber sonst eigentlich topfit! Und ich bewege sie einfach weiterhin im Schritt. Heute morgen hat sie ein wenig heucobs bekommen.
Jetzt frage ich mich natürlich woher das kommen könnte? Ich kenne mich mit Pferdefütterung leider kaum aus. Sie bekommen (Offenstall mit 2 weiteren Pferden) mehrmals täglich Heu und einmal am Tag Mineralfutter (vom Tierarzt empfohlen). Bis vor kurzem wurde auch stroh eingestreut und ich habe festgestellt dass sie dieses sehr gerne (und sogar lieber als heu) frisst. Jetzt meinte die SB aber dass das zu Kolik und Verstopfung führen kann und gibt kein Stroh mehr. Seit kurzem bekommen die Pferde auch öfter nasses Heu und Heucobs, da eines der Pferde kein trockenes Heu mehr verträgt. Auf der Koppel stehen sie gerade nicht und sie frisst vielleicht ab und an beim Spazieren gehen mal einen Happen wenn ich nicht schnell genug reagiere.
Findet ihr Stroh als Futter/Einstreu wirklich so schädlich? Und habt ihr Ideen woran das mit ihrem Bauch jetzt liegen könnte?

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 90

extreme futterumstellung.

ein pferd, das heu fressen kann, sollte keine heucobs und kein getauchtes heu bekommen - wenn so weiter gefüttert wird, hast du demnächst dreimal im jahr den pferdezahnarzt zum haken abschleifen da.

ausserdem wird das tierchen durch das "nassfutter" die nahrung nicht gut eingespeichelt haben. der speichel ist aber immens wichtig für die vorverdauung und die verträglichkeit des futters.

die leichte KOLIK die dein pferd jetzt gehabt hat (ich hätte bei kolik immer den tierarzt gerufen) kann verschiedene ursachen haben: einmal das nicht artgerechte heu, welches nicht gut eingespeichelt wird und im verdauungstrakt vergärt.

dann kann es sein, dass dein pferd hungert. vor allem, wenn das volumen des futters mit dem weglassen des strohs nicht angpasst wurde.

dann kann es sein, dass dein pferd aus hunger von der einstreu (späne nehme ich mal an) gefressen oder auf dem paddock erde gefressen hat. ein pferd, das hunger hat frisst echt irgendwann alles (auch die zaunbalken) an.

es ist möglich, dass deine stute einfach mehr futtervolumen braucht - dann MUSS sie stroh haben.

also nicht kolik durch stroh, wie die stallbesitzerin meinte, sonder kolik, weil KEIN stroh da ist. du solltest also unbedingt die stallbesitzerin verständigen und ihr mitteilen, dass dein pferd wegen des ungeeigneten futters eine kolik hatte. sie möge bitte wieder ihr heu normal und dazu auch futterstroh bekommen. dein pferd hat zu lange fresspausen. es bekommt kein artgerechtes futter. es bekommt zu wenig futtervolumen.

man kann stroh und heu auch gut mischen. und dann ein heunetz damit stopfen. 2/3 heu und 1/3 stroh. deine stute muss UNBEDINGT stroh zum fressen haben.

wenn sie das stroh übrigens lieber frisst als das heu - früher hat man gesagt, strohfresser sind sensible, leicht nervöse pferde, die zu koliken neigen. übrigens hat man schon damals gewusst, das sensible pferde immer stroh zum fressen haben müssen. es hat weniger nährstoffe als das heu - aber das kauen beruhigt das pferd.

wird dein pferd jedenfalls weiter so gefüttert, hat es eines tages die tödliche kolik oder es hat andauernd leichte koliken und bekommt haken an den zähnen. das geld, was du dann für den tierarzt ausgibst, kannst du besser in anständiges futter stecken. davon mal abgesehen, dass dein pferd leidet, obwohl das nicht sein müsste.

ich nenne das füttern von heucobs an gesunde pferde übrigens "faulfutter" und die späne "faulstreu".  äppel raus und einstreuen dauert etwa halb so lange wie mit stroh und cobs werden in der grossen wanne eingeweicht, mit der man dann durch den stall schaukelt und mit dem schöpfer den pferden ihre suppe in die krippe flatscht. ausserdem trinken sie weniger und man muss bloss noch einmal am tag wasser zurecht machen.

ich glaube, der grund ohne stroh und heucobs oder getauchtes heu ist bloss vorgeschoben. heu RICHTIG tauchen, macht RICHTIG arbeit. wahrscheinlich weicht sie es einfach ein, bis es weich ist. kann schnell mal gammeln, wenn man da was falsch macht.

die stallbesi hat also entweder selber keine ahnung von pferdefütterung oder sie ist - sorry - stinkend faul. darunter leidet DEIN pferd.

ps - als pferdebesitzer solltest du dich UNBEDINGT über pferdefütterung umfassend informieren. ich musste bereits mit 13! wenn mein vater keine zeit hatte, am abend rausfahren und das pony und die schafe versorgen.

Kommentar von WesternCalimero ,

Klasse !

Kommentar von ponyfliege ,

danke...

(rotwerd...)

Kommentar von muffiny ,

So also erstmal Danke für die Antwort. Alles in allem kann ich dir nur einsichtig Zustimmen. Ich habe jetzt auch oft genug gelesen dass sie Stroh braucht.
Allerdings bin ich bei den Heucobs und nassem Heu nicht ganz deiner Meinung. Wir lösen diese nicht in großen Behältern morgens auf sonder immer frisch und ok wie genau das Heu nass gemacht wird weiß ich nicht (gebe dir Recht). Ich habe auch heute morgen meine Tierärztin angerufen (wollte das nur nicht letzte Nacht tun, da so gut wie jeder zu mir meinte es wäre nicht sehr schlimm und ich habe ja auch möglichst schnell gehandelt) und die meinte auch Stroh füttern aber zu dem nassen Heu usw meinte sie sogar: falls es wieder schlimmer wird auf jeden Fall wieder nasses Heu füttern, das wäre gut.
Und ja klar ich stimme dir voll und ganz zu dass jeder Pferdebesitzer sich über Fütterung informieren sollte. Habe ich bereits mehrmals versucht (gewisse Bücher und Meinungen) aber ganz ehrlich, mit Erfahrung lernt man am besten (klar sollte auf keinen Fall das Pferd leiden) und eben ja gerade um endlich mehr im klaren über Fütterung zu werden frage ich ja hier. Mein Problem ist leider nur dass es tausend verschiedene Meinungen und Vorschläge gibt und ich einfach nicht ganz verstehe was jetzt gut ist und was weniger. Hast du also Tipps oder Buchtipps für mich, nur her damit!

Kommentar von ponyfliege ,

am anfang sollte man sich einfach den "stallmeister" zulegen. da stehen eine menge wirklich gute sachen drin.

"was der stallmeister noch wusste" heisst das buch. gibts noch. ich glaube kosmos verlag. um die 20 euro. müsstest eigentlich zwei haben. eins für zuhause. eins für in deinen spind.

Antwort
von beglo1705, 103

Stroh ist nicht schädlich, im Gegenteil. Die harten Halme regen die Darmtätigkeit an, der Magen wird sozusagen massiert, gepiekst und animiert, mehr zu tun.

Ansonsten gutes Heu kaufen, keine Rundballen (mit dem Eindrehen des Heus können viel schneller Fäulnisbakterien im Kern entstehen, als in Hochdruckquadern oder Niederdruckballen) wenn´s geht und darauf achten, dass die Halme lang sind z.B. Erstschnitt. Kostet etwas mehr, dafür kann man aber getrost Heucobs und gepresstes Heu weglassen. Dann lieber ein wenig gutes Mineralfutter dazu, mehr ist bei Freizeitpferden nicht nötig.

Ansonsten lass dir bitte bei Unsicherheit vom Tierarzt eine sichere Diagnose stellen, um dein Pferd vor einer evtl. angehender Kolik zu schützen.

Kommentar von Urlewas ,

Auch gut möglich, dass der Blähbauch von qualitativ schlechtem Heu kommt :-(

Kommentar von ponyfliege ,

oh. ja. und grad junge pferde sind bei bissel bauchschmerzen oft hart im nehmen. das extreme aufziehen des bauches - als mensch würde man schon jammernd in der ecke liegen bei dem schmerzgrad...

Kommentar von beglo1705 ,

Es ist schon so. Die Rundballen gehen zwar günstiger her, sind aber eigentlich gedacht, hernach eingewickelt zu werden mit Folie und zum Silieren zu bringen, daraus entsteht die Silage.

Ein Rundballen ist von der Technik her sozusagen veranlagt, dass sich schneller Faulgase und Bakterien bilden, da dies ja erwünscht ist bei Siloballen.

Kommentar von ponyfliege ,

jo. und nicht für silierung gedachte müssen exakt zur richtigen zeit und beim richtigen wetter gepresst und eingefahren werden. und das lagern ist auch nicht so einfach - oder man wirft halt viel weg. auch schon mal einen ganzen ballen. dann ist halt die frage: wohin mit einem 300kg gammelballen... korrekter weise müsste man den eigentlich in die verbrennung fahren...

ach ja - die guten alten zeiten der kleinen quaderballen und vom guten alten stopfheu. eingefahren und gestapelt mit einer menge knochenfett - aber den tieren ging es viel besser...

Kommentar von beglo1705 ,

Das stimmt. Gutes Heu zu ernten ist auch ein wenig Glückssache. Und du hast recht, richtig schlechtes Heu sieht man erst (das angeregnete mal abgesehen), seit dem man schnell viel ernten kann.

So eine Maschine hatten wir, als ich im zarten Alter von 18 Jahren zum ersten mal bei meinem Mann (damals war´s noch mein Freund) mitgefahren bin:

https://www.youtube.com/watch?v=amDUzGsFHsA

Heute fahr ich selber so ein Ungetüm aber ich liebe es:

https://www.youtube.com/watch?v=OHxr6YRE5BQ

Kommentar von muffiny ,

Also wir haben Heuballen und ich werde darauf achten dass sie wieder Stroh bekommt. Tierarzt habe ich heute morgen angerufen und war nichts schlimmes. Danke für die Antworten.

Kommentar von beglo1705 ,

Bitte gern.

Kommentar von ponyfliege ,

ich kenn das vom ersten video noch, dass wir zu zweit hinten drauf standen und gestapelt haben. wenn wir fertig waren, hat man vom anhänger nix mehr gesehen - mussten immerhin 2km über die landstrasse mit der fuhre... also rauf auf den hänger, was geht...

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 94

Es könnte grade daran liegen, dass dem Pferd das Stroh fehlt!

allerdings kann ich es mir jetzt nicht verkneifen, eine Gegenfrafe zu stellen: wie kann es sein,  weder  der Besitzer des Pferdes noch der   Stallbetreiber, bei dem es steht, nicht zu wissen scheinen, was einPferd braucht...?

Stroh ist nur schädlich, wenn es schlechter Qualität ist. Das Pferd braucht jede Menge Rauhfutter. Meist mögen sie aber lieber Heu - es sei denn, dies ist muffig.

Kommentar von ponyfliege ,

sparstall statt marstall... das letztjährige heu ist meist sowieso nicht so toll. und gutes stroh ist auch teuer. späne gibts von der sägerei zum spottpreis - egal, wenn da mal bissel buche oder eiche im stall liegt...

und beim heu sehen die grossen rundballen meist eher aus wie maulwurfshaufen mit bissel grashalmen drin... es ist zum k... aber die leute wollen ja alles billig. dabei ist qualität auch nicht teurer...

Kommentar von muffiny ,

Das kann sein wenn die Besitzerin die frühere Reitbeteiligung der Stallbesitzerin ist und von dieser eben nur solchen Schrott gelernt hat und nun genauso wenig Ahnung hat. Und ernsthaft mir ist klar dass man sich über Fütterung auskennen sollte, deswegen frage ich ja hier da ich gerne mehr darüber lernen würde. Kann deine Gegenfrage schon verstehen.
Danke für die Antwort, ich werde wieder Stroh füttern und am Heu gespart wird auch nicht. Das ist schon gute Qualität das ist mir schon klar!

Kommentar von Urlewas ,

Ja, da ist es wirklich gut, das Du Dich erkundigst. Weiter so!

Antwort
von HeymM, 93
Antwort
von celinamigo, 24

Ich verstehe einfach nicht warum man da nicht sofort den Tierarzt anruft

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 37

Du bist aber wirklich mutig oder leichtsinnig oder geizig? Bei so etwas holt man doch einen Tierarzt und rätselt nicht selbst rum. Dein PFerd hatte vermutlich eine Kolik.

Also echt.... Leute gibt´s.


Koch ihm wenigstens ein gutes Leinsamenmash.


Kommentar von ponyfliege ,

ich hab auch schon gedacht - so ein pferdie dann über nacht in eine box stellen ist leichtsinnig. sie hat da echt mehr glück als verstand...

und wenn man den bauch schon "gelernt hat zu fühlen", kann man auch mal das ohr dranhalten. dann hört man zumindest schon mal ob sich da was bewegt oder stillstand ist...

Kommentar von muffiny ,

Sie hatte keine Kolik und ich habe selbstverständlich heute morgen auch beim tierarzt angerufen. Keine sorge ich kümmere mich schon gut um sie und möchte auch nicht dass sie leidet! Und ja ich habe natürlich auch am Bauch gehört.

Kommentar von muffiny ,

Kann schon verstehen dass ihr denkt ich wäre sehr leichtsinnig. Aber ich möchte wirklich dazu lernen und aus diesem Grund frage ich ja hier, nicht um solche Kommentare zu lesen... Die Tierärztin meinte ich müsste mir garkeine Sorgen machen, also werde ich ja wohl nicht soo falsch gelegen haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community