Frage von jasmin2w, 198

Pferd legt sich im Galopp auf den Zügel?

Hallo,
Ich habe dass Problem dass mein oder sich in Galopp sich Mega auf das Gebiss legt sodass ich kaum sitzen kann er zieht mich nicht raus sondern legt sich drauf. Im Trab war es auch so aber jz hab im Trab nichts mehr in der Hand aber im Galopp. Mit Reitlehrer wird gearbeitet aber würde gerne Tipps hören :)!

Antwort
von Lheurebleue, 108

Für mich hört es sich an, an wenn du das Pferd nicht genug am Kreuz hast. Da hilft auch kein schärferes Gebiss oder ähnliches, das ist quatsch. Wenn man sich schwer in den Sattel setzt sollte das Pferd nicht die Möglichkeit haben dich aus dem Sattel zu ziehen.

Ich schließe mich Missdeathmetal an, du solltest versuchen viele Übergänge reiten um dein Pferd geschmeidig und leicht zu machen. Im Gallopp Übungen z.B angaloppieren, zählen 6 Galoppsprünge , dann Trab, (geht natürlich auch mit Schritt aber ich weiß ja nicht wie weit du fortgeschritten bist) und dann die Anzahl und das Tempo verändern. Wichtig nicht immer an der Gleichen Stelle die gleichen Lektionen!

Biete dem Pferd auch bei der Dressurmäßigen Arbeit Abwechslung, nicht nur Zirkel oder Ganze Bahn, baue Seitengänge, Übergänge und neue Linien ein.

Ich hoffe ich konnte Helfen.

Kommentar von MissDeathMetal ,

Lheurebleue, ich find den Namen deines Pferdes (ist es ja oder?) sehr schön! Die blaue Stunde :D Sehr klangvoll und harmonisch! Wollt ich mal so anmerken ^^ 

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 113

kannst du das Pferd am langen Zügel galoppieren? Mit Schnalle in der hand? Oder hat das Pferd dann Balanceprobleme? Galoppierst du meistens auf der ganzen Bahn oder im Zirkel? 

Wenn sich ein Pferd bei mir auf die Hand legen möchte, dann treibe ich das Pferd mehr vorwärts. Häufige Tempiwechsel helfen ebenfalls, eine Zirkelrunde Galopp, eine runde trab, wieder Galopp, usw. Nicht ewig lang durchgaloppieren. 

Wenn das Pferd Balanceprobleme hat wird erstmal vom Boden aus gearbeitet bis es sich selbst stabilisieren und ausbalancieren kann. Erst dann wird wieder mit Reitergewicht trainiert

Kommentar von jasmin2w ,

Am langen Zügel Galoppieren ist kein Problem er Streckt sich dann auch sehr tief. Welches Gebiss würdest du mal probieren ? Habe ein einfach gebrochenes

Kommentar von DCKLFMBL ,

gar keins ;-) du wirst sehen - es Hilft!

Kommentar von MissDeathMetal ,

Wenn er sich auf den Zügel legt nimmst du die Hand mal zurück und gibst sie wieder vor, im selben Moment treibst du hinten ordentlich nach. Das Pferd muss sich selbst tragen und sich nicht ablegen. 

Welches Gebiss ich probieren würde kann ich dir so nicht sagen, da ich weder dich noch dein Pferd kenne. Manchmal laufen sie mit einem doppelt gebrochenen besser, manchmal auch nicht. Manchmal liegt es an der Gebissstärke und ein schmaleres Gebiss gefällt dem Pferd besser (ist aber auch schärfer, bedenke das bitte). Pferde haben nicht sehr viel Platz im Maul und diese 14-16mm Schinken sind vielen eigentlich zu dick. Ein 11mm Gebiss kann da manchmal Wunder bewirken, weil sie dann endlich das Maul ordentlich schließen können. 

gebisslos wurde schon angesprochen. Allerdings bringt dir das nichts wenn du herausfinden willst, warum sich das Pferd auf den Zügel legt. Ein guter Reiter sollte das Problem nicht nur weghaben wollen sondern auch verstehen, wie es dazu kommt. Deshalb kannst du gebisslos sicherlich mal probieren, aber es wird dir nicht unbedingt verraten warum das Pferd das macht. Wenn du zu unruhig in der Hand bist kann das Pferd versuchen das Gebiss durch drauflegen zu stabilisieren. Es zieht nach vorne und du hälst gegen, das macht es etwas ruhiger im Maul. In diesem Falle bringt dir Gebisslos gar nichts außer, dass dein Pferd komplett wehrlos ist und dir nicht mal zeigen kann, dass etwas nicht passt. Es läuft dann vllt für den Laien "schöner" weil es die Nase einzieht, aber deshalb nicht besser. Das wäre keine Problemlösung und dem Pferd gehts damit auch nicht besser. 

Ich würde das ganze mal mit einem guten Reitlehrer analysieren. Macht das Pferd das auch bei anderen Reitern? Ist es überhaupt ausbalanciert genug für den Galopp mit Reiter? Wie sitzt du, und wie weich und ruhig sind deine Hände in der Zügelführung? Und dann lass mal einen Tierarzt ins Maul schauen. Zum einen, wie viel Platz im Pferdemaul überhaupt ist, welches Gebiss er empfehlen würde und auch, ob alle Zähne in Ordnung sind. Wenn irgendwo ein Zahn zu scharf oder kantig ist, oder ein Wolfs- oder Hengstzahn im Weg ist, dann kann auch das die Ursache sein. 

Antwort
von DCKLFMBL, 106

probier's mal Gebisslos

Kommentar von MissDeathMetal ,

das ist Problemvermeidung und keine Problemlösung

Kommentar von DCKLFMBL ,

ist auch eine Lösung ;-)

das Pferd würde sich Freuen!

Kommentar von Lheurebleue ,

Ja klar super Idee. Wie es sich anhört ist sich noch nicht so erfahren im Reitsport, dann schnall ihr mal ein Hackermore oder eine ähnliche Zäumung rauf und lass das Pferd sich erschrecken oder nach vorne ziehen, dann ist die Nase ab.

Kommentar von DCKLFMBL ,

muss man das immer wieder sagen? es gibt nicht nur Hackamore!!! ich habe z.B ein Lindel, das hat ein Weiches Leder Nasenstück! 

PS: ja ich bin noch gar nicht erfahren im Reitsport, weil es für mich kein Sport ist! ;-) ich mache nur Freizeitreiten...

das wäre die Beste Lösung für das Pferd!

Kommentar von MissDeathMetal ,

und Freizeitreiten ist dann bitte was? 

Das nasenstück kann noch so weich sein, wenn es falsch liegt kannst du mit allem das Nasenbein brechen. Hattest du eig mal einen Pferdeschädel in der Hand? Weißt du überhaupt wie so ein Nasenbein aussieht? Offensichtlich nicht. Kannst mal zu mir kommen, ich hab einen. Dann siehst du mal wie dünn dieser Knochen da ist. 

Und es ist vollkommen schnurz wie weich ein gebissloser Zaum ist, wenn man mit ausreichend Kraft in den Zügel liegt tut das immer weh, und wenns reine Schurwolle wäre. 

Dem Problem aus dem Weg gehen ist keine Lösung. Es wird einen Grund haben warum sich das Pferd auf den Zügel legt. Wenn es sich gebisslos wohler fühlt mag das in zukunft besser sein, aber trotzdem muss man wissen woher es kommt. Was machst du denn wenn dein Pferd beim ausreiten einfach umdreht und heimrennt? Nur noch spazieren gehen, weil das eine "lösung" ist? PRoblemvermeidung, keine Lösung. 

Und ich weiß ja nicht wie du immer zu dem Aufschluss kommst, man könne einem Pferd gebisslos nicht so weh tun wie mit Gebiss. Mit Gebiss kann sich das Pferd versuchen zu schützen, indem es das Gebiss festhält oder die Zunge drüberlegt, oder das Maul aufreißt usw. Dann sieht man das und kann sagen, die Hand ist eindeutig zu hart für das Pferd. aber was macht das Pferd gebisslos?? Es kann sich nicht entziehen, nichts drüberlegen, nichts festhalten, gar nichts. Es kann versuchen den Kopf einzuziehen, aber die meisten Reiter finden das dann schön weil der Hals so rund ist. Und weh tun können sie dem Pferd ja "gar nicht, ist ja gebisslos". Gebisslos gehört nur in erfahrene Hände, denn das Pferd wird erst sehr spät bei starkem Schmerz so auffällig, dass es die meisten Reiter überhaupt mal bemerken. Gebisslos heißt nicht weich! 

Kommentar von DCKLFMBL ,

Ja, ich habe schon mal einen Pferdeschädel Gesehen und weiß wie so ein Nasenbein Aussieht! und man kann einem Pferd auch wenn man Gebisslos reitet weh tun, wenn man aber eine Weiche Hand hat dann tut man ihm damit nicht weh und es braucht nix im Maul zu haben, das ist viel besser! wenn man eine Harte Hand hat tut man einem Pferd mit Gebiss mehr weh wie mit einem Lindel! und wenn das der fall ist, arbeitet man daran!

Kommentar von MissDeathMetal ,

ja, WENN man eine weiche Hand hat. Hat aber nicht jeder und dann ist es wurscht ob mit oder ohne Gebiss, dann muss man Sitzschulungen machen. Warum ist das viel besser? Das Pferd entscheidet. Es gibt Pferde die mit dickem Gebiss sehr zufrieden laufen, sich gegen gebisslose Zäume jeglicher Art aber wehren. Willst du denen das gebisslose aufzwingen weil es theoretisch "gesünder" ist? Arbeite nach Pferd, nicht nach Handbuch. 

Ein Pferd kann sich gegen gebissloses schlechter wehren und so auch schwerer zum Ausdruck bringen wenn etwas nicht passt. Dann heißt es, das Pferd läuft damit so gut, dabei kann es einfach nicht anders als zu laufen. Maul aufsperren, Zunge legen usw bringt ja nichts. Ich sehe wenige, verdammte wenige Menschen die mit ihrem gebisslosen Zaum gut umgehen, denn oftmals sind es Leute, die von gebisslosen keine Ahnung haben, das aber besser finden und dann völlig ungeübt damit rumzuppeln und sich selbst Tierfreundlich nennen. Oder warum hängen die meisten Reiter mit straffen anstehenden Zügeln im LG drin? 

Antwort
von tierfan2002, 78

Das liegt meist daran, dass sich das Pferd nicht selbst trägt, also (im Galopp) nicht genügend mit der Hinterhand unterspringt. Du musst dann probieren diese mit dem Gewicht (energisch aber kurz sitzen) oder der Gerte mehr zu aktivieren. Und damit dein Pferd wirklich mehr unterspringt und nicht einfach nur wegrennt mit feinen Paraden im Maul abfangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community