Frage von TeamSheen, 96

Pferd läuft schlecht auf linker Hand, was tun?

Hallo, Mein 4 jähriger Wallach möchte an der Longe nicht auf der linken Hand laufen. Rechts herum ist kein Problem, da ist er auch entspannt, aber sobald er merkt dass ich ihn auf die linke Hand führen möchte, dreht er seine linke Seite von mir weg, sodass er mir immer den Kopf zugewandt hat. Ich komme dann auch nicht auf seine linke Seite, denn er dreht sie von mir weg und hält mir den Kopf sozusagen entgegen. Ich habe versucht ihn am Führstrick auf der linken Hand zu führen, sodass ich auf seine linke Seite komme und ihn dann nach außen drücken kann, das hatte nun zur Folge dass er mitlerweile bescheid weis was ich vorhabe, er versucht also immer links von mir zu laufen sodass ich auf seiner rechten Seite bin. Mit der Longierpeitsche habe ich ihn mit Mühe und Not auf die linke Hand bekommen, da rennt er dann los, Trab oder Galopp. Er ist dann sehr hektisch und unentspannt, bleibt nach einigen Runden von jetzt auf gleich stehen, dreht seine linke Seite wieder sofort von mir weg und wenn ich dann von ihm verlange dass er weiter läuft, rennt er einfach in die andere Richtung sodass er auf der rechten Hand läuft. Er hat es erst frisch gelernt an der Longe zu laufen und das Problem mit der linken Hand wurde nun schlimmer. Hat jemand eine Idee was man tun kann? Oder woran es liegt? Was sollte ich anders machen oder was gibt es für Möglichkeiten das Problem zu beheben? Bin für Antworten dankbar! Lg

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 38

Das wird wahrscheinlich mit der Schiefe zusammenhängen, die jedes Pferd mehr oder weniger hat. Eine gute Gymnastizierung hilft da.

Zur Sicherheit würde ich zusätzlich noch mal einen Osteopathen konsultieren.

Aber es wird an der Schiefe des Pferdes liegen.

Allerdings: bist du sicher, dass du das Pferd longierst? Oder zentrifugierst du es eher? Das glaube ich nämlich und  unterstelle es dir mal. Denn ein erfahrener Longierer weiß, was er bei der Schiefe des Pferdes tun kann.

Hast du das fachgerechte Longieren gelernt. Von einem RL? Oder verstehst du  unter Longieren das Herumlaufen des Pferdes im Kreis?

Kommentar von Urlewas ,

Ich behaupte sogar, ein auch nur annähernd erfahrener  Longierer weiß zu verhindern, dass das pferd in die falsch Richtung davon saust, egal wie schief es ist. Das passiert ihm ein oder zwei mal, und dann passt er besser auf...

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 13

Ich könnte mir vorstellen , dies Problem hat sich schon verselbständigt.

Vorgeschichte?

Wie hat es mit dem Ausstrahlung am Boden ausgesehen, ich fürchte auch nicht so gut,/, gleichmäßig suf beiden Seiten.?

Vermutlich hat sich die natürliche schiefe so stark manifestiert, dass es für einen Laien unmöglich ist, ohne fachkundige Hilfe dem Pferd zum Gleichgewicht und Balance  zu verhelfen.

Außerdem ist dein Pferd jetzt im flegelalter und wird dich und deine ansagen immer öfter in Frage stellen...

Hol dir Unterstützung durch einen guten Trainer.

Antwort
von FelixFoxx, 46

Longiere nach dem Longenkurs von Babette Teschen www.wege-zum-pferd.de.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 21

Das Problem scheint mir hausgemacht. Entschuldigung - aber das klingt fur mich so, als könnest Du eigentlich nicht richtug longieren ( weder nach Teschen, FN noch sonst wie...). Denn sonst könnte das Pferd nicht rechts herum rennen, wenn Du links willst, und sich Dir völlig entziehen. 

Inzwischen hat sich das Fehlverhalten wohl schon verselbständigt - das meine ich zumindest aus deinem Text herauszuhören.

Bitte höre auf, da allein herumzumurksen. Mit tipps aus dem Internet kommst du da nicht weiter - leider  wird es wohl jetzt schon für einen Fachmann schwierig genug sein, dem Pferd zu erklären, dass Longieren eine ruhige, nette Zusammenarbeit sein kann. 😄

Kommentar von TeamSheen ,

Naja also es ist ein leichtes einfach in die entgegen gesetzte Richtung zu rennen.... als verlängerten Arm benutze ich eine Longierpeitsche, durch die er hindurch rennt, das interessiert ihn herzlich wenig :D er hat es jetzt 2-3 mal gemacht und mitlerweile kommt er damit nicht mehr durch, es klappt auch schon besser auf der linken Hand aber Schritt läuft er nicht, wenn dann rennt er nur...

Antwort
von Arashi01, 5

Auf jeden Fall würde ich ausschließen, dass es keinen Körperlichenn Grund gibt (Schmerzen), das dieses Verhalten auslöst. Lass bitte mal den Tierarzt drauf schauen.

Und such Dir dann jemanden, der richtig gut longieren kann und es Dir dann Zeigt.

Antwort
von nolly27, 11

Mein Pferdchen hatte sowas auch vorkurzem. Er hatte sich einen Nerven eingeklemmt. Bei mir aufm Hof reitet eine Bioresenaz Ärtztin. Die hat inh sich mal angeguckt und behandelt.

Er hatt da mals das selbe verhlten an den Tag gelegt. Ich würd einfachmal einen Ärtlichen Rat einholen oder von irgendwem der sich mit Pferde Rücken auskennt

Kommentar von Urlewas ,

Bevor ich den Tierarzt hole, würde ich es erst mal einfach mit jemand versuchen, der ordentlich longieren kann. 

Antwort
von LyciaKarma, 24
Er hat es erst frisch gelernt an der Longe zu laufen

Wie hat er das gelernt? Und mit welcher Ausrüstung?

Kommentar von Urlewas ,

Egal mit welcher Ausrüstung dürfte es solch ein Verhalten nicht geben. Selbst nicht mit Rückenproblemen, falls das Pferd welche haben sollte.

Antwort
von Relora, 34

Ich würde auch einen Tierarzt oder einen Heilpraktiker zu Rate ziehen, da es schon sehr danach klingt, als hätte dein Pferd Verspannungen oder einen eingeklemmten Nerv. 

Alles gute für dich und dein Pferd!

Kommentar von Baroque ,

Interessante Ferndiagnose, so aufgrund nichts, das wirklich konkreten Hinweis drauf gibt. Vor allem auf den verklemmten Nerv ist keinerlei Hinweis genannt. Und Verspannungen ... heute hat jedes Pferd, dessen Verhalten man sich aufgrund mangelnder eigener Ausbildung nicht erklären kann, immer gleich Verspannungen: Ein 4-jähriges Pferd kann nicht reell eine hohe Geraderichtung erreicht haben, also muss man nicht gleich von Verspannung reden, wenn es genau deshalb sich der linken Hand entziehen will.

Das ist ähnlich wie wenn ein Reiter immer die linke Hand versehentlich höher führt und das Pferd dieser folgend immer auf die linke Schulter drückt und keiner auf die Idee kommt, dem Reiter erstmal eine gleich hohe Hand zur Gewohnheit werden zu lassen, sondern alle gleich sagen "das Pferd ist verspannt! Definitv." Natürlich verspannt es, Schiefenfragen fehlerhaft zu lösen, aber es hilft nichts, wenn der manuelle Therapeut lockert und morgen wird genauso weiter gearbeitet wie bisher.

Warum nicht erst mal mit dem Naheliegenden anfangen? Warum immer gleich mit dem Unrealistischen?

Antwort
von Lunora, 43

Meist ist das ein Zeichen von Verspannungen im Rücken oder eingeklemmten Nerven. Einmal eine Heilpraktikerin drauf schauen lassen, die kann dir bestimmt helfen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community