Frage von horselife22, 86

Pferd lässt sich nicht einfangen. ?

Hey, ich habe ein Problem unzwar bekomme ich mein Pferd von der Koppel nicht einfangen... Halfter lass ich immer dran damit es einfacher ist.. Wenn ich den strick einhacken will, rennt sie weg, wenn ich es dann hinbekommen habe steigt sie oder bleibt stehen und regt sich nicht.. Es ist einfach total schade. Sattler, Zahnarzt, hufschmied und osteopat waren gerade erst da, es ist alles super. Kann mir einer helfen?

Antwort
von VanyVeggie, 55

Hallo, 

seit wann hast du das Pferd und seit wann verhält sie sich so? 

War der Tierarzt auch da? 

Wie arbeitest du mit ihr? 

Wenn ja, dann würde ich sagen das sie dir nicht vertraut. Besuche sie mal einfach so. Beobachte sie, streichel sie und gib ihr evtl. ein Leckerli. Mach das mal ein paar Tage. Erst ohne, dann mit Halfter. Einmal aufhalftern, dann gleich wieder abhlaftern. Steiger das ganz langsam und wenn du ihr Vertrauen wieder hast arbeite erstmal vom Boden aus mit ihr. 

Beim Halfter anlegen schauen, dass es nicht zu eng liegt und nicht scheuert. Ebenso sollten keine Haare irgendwie eingezwickt werden. Manche Pferde sind da ganz empfindlich und mal eben ganz fix "kopfscheu". 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von horselife22 ,

erstmal danke für die Antwort!, ja, der Tierarzt war auch da, ich komme ca 5 mal in der Woche zu ihr reite davon 3-4 mal entweder Dressur oder springen, zum trockenreiten fast immer den Plattenweg hoch und den Rest bodenarbeit/longieren. Ich habe sie jetzt fast 6 Monate und nach 2 Wochen von dem stallwechsel vor 3monaten macht die das. Lg

Kommentar von Luckyzocker ,

ich denke mal, dass ihr dann der Stallwechsel einfach probleme bereitet..

Kommentar von VanyVeggie ,

Okay. Das klingt nicht schlecht. Da würde ich wohl doch einen Trainer hinzuziehen. Schau nach einem, der nicht mit Gewalt, Druck und Bestrafung arbeitet sondern rein mit positiver Bestärkung. 

Antwort
von sukueh, 33

An deiner Stelle würde ich einen erfahrenen Pferdemenschen vor Ort um Hilfe bitten, der dir vielleicht ein paar Grundlagen vernünftiger Pferdeerziehung beibringen kann und gemeinsam mit dir mit deinem Pferd arbeitet.

Irgendwelche Tipps aus dem Internet würde ich jetzt nicht einfach ausprobieren, dein Pferd benimmt sich mit dem Steigen etc. ja jetzt auch schon nicht gerade ungefährlich, da würde ich mir auf alle Fälle fachmännische Hilfe vor Ort holen !

Kommentar von ponyfliege ,

...Irgendwelche Tipps aus dem Internet würde ich jetzt nicht einfach ausprobieren...

doch - deinen. der liest sich in meinen augen sehr vernünftig. ;-))

Antwort
von GirlPower01, 22

Ich würde es mal mit viel Bodenarbeit versuchen, um das Vertrauen zu stärken. Es hört sich an, als hätte dein Pferd vielleicht mal schlechte Erfahrungen gemacht und vertraut noch nicht so, wie es schön wäre. Es kann aber auch sein, dass es eine Trotzphase ist, wie alt ist denn dein Liebling?
Ich hatte anfangs ähnliche Probleme und habe dann mit Parelli angefangen, bin zu der Zeit nur noch selten geritten.

Es bringt wirklich enorm viel, jetzt bleibt sie immer bei mir, oder kommt sogar zu mir angetrabt auf der Weide :)

Kommentar von horselife22 ,

Danke für die Antwort! Meine Stute ist 16, wie genau kann man den damit anfangen? LG

Kommentar von GirlPower01 ,

Hat sie das denn immer schon gemacht? Oder hast du die Stute neu?
Ich habe mir eine Trainerin geholt, die auf Parelli spezialisiert ist.
Es ist sehr schwer damit alleine anzufangen, da Parelli von der Körpersprache lebt. So ist es gut, wenn man einen Aussenstehenden hat, der einen genau beobachtet und sagt, wenn etwas nicht stimmt.
Nur ein paar cm. zu weit vorgebeugt usw. vermittelt dem Pferd etwas ganz anderes, als man eigentlich will.

Ich habe aber alle Traumas durch das Parelli bei meinem Pferd weggebracht! Es lohnt sich wirklich!

Antwort
von Wuschi12, 25

Trainig Trainig trainig, übe mit ihr erStaml das sie bei dir bleibt mit einem leckerli auf der Koppel. Also immer wenn du zu ihr gest gibst du ein leckerli. Wenn das klappt und sie nicht wegläuft machst du das ganze mit Strick. Danach kannst du Anfang sie mit dem Strick zu berühren und immer loben loben später dann Stick einhacken und wieder aushacken immer kleine Schritte und dan geößer wärden nachher fängst du dann an sie etwas zu führen und sie dann loszulassen und wenn das klappt hast du es Geschaft. Hat bei mir super geklappt :) Hoffe ich konnte helfen

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 38

Mit enormer Geduld. Ich habe mal die Geschichte eines engl. Pferdeflüsterers gelesen, der das bis zum Exzess betrieben hatte. Er war damals 13 Jahre alt, bekam sein erstes Pferd. Er lud es auf einer riesigen Weide aus und ließ es laufen.
Tja, es ließ sich aber nicht mehr einfangen. Dumm gelaufen. Der Junge hatte zu diesem Zeitpunkt Ferien, sonst wäre es nicht gegangen. Er ist also hinter dem Pferd hergegangen, so dass es niemals zur Ruhe kam, um zu fressen. DAs hat er sage und schreibe 13 Stunden lang betrieben. Dann hatte er das Pferd. Er belohnte es und ließ es wieder los. Am nächsten Tag begann das Spiel  von vorne. Allerdings brauchte er dazu nur noch neun Stunden, bis das Pferd sich wieder greifen ließ. Danach war die Sache dann erledigt.

Letztlich ist das der Weg. Hinter dem Pferd herlaufen und es immer wieder beim Fressen stören. Stur und konsequent. Ich denke mir, dass die meisten Pferde nicht so hartnäckig sind wie das englische Pferd. Aber ein, zwei, drei Stunden musst du schon einkalkulieren. Und wenn es sich dann greifen lässt, dann lobst du es wie verrückt. Gerne mit Leckerlis.

Kommentar von Luckyzocker ,

Das macht bei einem Pferd, dass vlt Angst hat vor dem Reiter ja echt gar keinen Sinn. Mehrere Stunden in einer völligen Angstsituation, wobei das Pferd die Quelle nicht richtig sehen kann, ist echt gefährlich fürs Pferd...

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 8

Es könnte sein , daß du die anfangs nötige Basis und vertrauensarbeit übersprungen hast, weil du ja ein Pferd zum reiten gekauft hast...

Und anfangs klappt das oft.

Wenn Pferd aber die neue Situation abgecheckt hat, sucht es sich einen weg, sich das Leben so bequem wie möglich zu machen, also der Arbeit aus dem weg zu gehen,

Wenn der neue Besitzer  vergaß, zu aller erst ein Team  am Boden mit dem Pferd zu werden.

Du brauchst jetzt seerhr viel Geduld (Wochen bis Monate !!!:) und Fachkompetente Unterstützung, aber keine hauruckmethoden !

Vergiss erst mal das reiten !

Wenn du in 2~4 Wochen das Pferd in einen kleinen graspaddok bringen kannst, dann setz dich zu ihm und lies ihm dein Lieblingsbuch vor, massiere es mit TTOUCH,

Und

Fordere nichts!  laß Pferd Zeit, dich als guten verläßlichen Teampartner zu erleben.

Mach dann täglich 15 Minuten vertrauenstraining und geh anschließend kurz spazieren mit einigen korrekten anhalteübungen , Feierabend!

Vielleicht kannst Du in 3~5 ,Monaten dann wieder ans reiten denken

Viel Erfolg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten