Pferd lässt einen nicht aufsteigen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du könntest das pferd erst einmal abschrecken mit hilfe von anderern gegenständen die du vorsichtig auf seinen rücken lässt. Bspw erstmal eine decke. Dann wenn er sich erst aufführt wartest du ganz ruhig bis er sich ausgesponnen hat u wieder ruhig ist. Wenn er sich wieder besonnen hat wird er gelobt u du kannst die decke abnehmen. Das nächste mal kannst du die schwierigkeit ein wenig steigern und du bindest beispielsweise an den sattel an jeden steigbügel einen kanister o.ä (einfach iwas was an den seiten des sattels was ähnlich wie beine herunter hängt und seinen bauch berührt um ihn daran zu gewöhnen.) Wenn er sich wieder aufführt machst du wieder dasselbe wie bei der ersten übung und falls er sich benimmt lobst du ihn u stellst ihn wieder in den stall. Damit bringst du kein menschenleben ihn gefahr und gewöhnst das pferd an ein gewicht im rücken und an beine die herunterhängen und gelegentlich den bauch berühren..
Ich hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HorseGirlJessy2
27.11.2016, 13:38

Liebe Milena. Ich möchte dir ein Lob aussprechen! Du hast mMn der Fragestellerin wirklich geholfen und wolltest ihr nichts ausreden. Deine Antwort würde ich als die hilfreichste auszeichnen wenn dies meine Frage gewesen wäre.

Supi 

0
Kommentar von Milena1989
02.12.2016, 23:30

awww wie lieb danke😄

0

Offensichtlich hat die Besitzerin gedacht, daß er mal eben so eingertten werden könnte und gemerkt, daß dazu viel viel Geduld und Zeit und Erfahrung gehört und nicht bloß gute gene oder Liebe. Allein was bei ihm schon in der fohlengrunderziehung versäumt wurde können Laien nicht mal eben in wenigen Tagen nachholen. Vor allem, weil er nun schon schlechte Erfahrungen gemacht hat. Damit aus ihm doch noch ein feines reitpferd werden kann, muß er in kmpetente Hände und am besten weiter weg. Er hat doch einen guten Start ins Arbeitsleben verdient, oder nicht? Gönne ihm das und laß ihn gehen. Übt ggf noch satteln und sanftes gurten und führen mit sattel, aber der rest ist profiarbeit, sonst macht ihr einen Verbrecher aus ihm !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch toll das die Besitzerin ihn verlaufen möchte . Ich möchte dir nicht zu nahe treten , aber ich vermute du hast noch nie Erfahrung mit jungen Pferden gesammelt . Ich denke wenn du reiterlich seit genug bist , wirst du das schaffen .
Das Pferd kommt jetzt an einen Platz wo eine erfahrene , ruhige Person dem Pferd die Welt zeigen wird. Ich finde es echt toll von dir , dass du dir so viele Sorgen und Gedanken machst , aber mach da weiter wo du aufgehört hasr :)
Ich glaube dir gerne dass dein PFERD dir wichtig geworden ist , aber es ist das beste für ihn in erfahrene Hände zu kommen ;)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laas zu, dass die Besitzerin ihn verkauft, dass wäre definitiv das Beste für das Pferd.
Wenn er noch jung ist, soll er zu jemanden kommen, der sich die Zeit und Geduld nimmt, ihn richtig auszubilden, damit aus den guten Genen in ihm auch etwas gemacht werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte sucht euch einen guten Trainer, sowas sollten Laien nicht selbst in die Hand nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung