Frage von xDreamNeverEnds, 122

Pferd ist zickig und lässt mich nicht auffsteigen?

hallo, wenn ich zuhause am festen großen aufstieg stehe und aufsteige geht alles gut aber in der Reithalle mit diesem hocker beim aufsteigen dreht er sich weg oder läuft weg. es nervt sehr und dann muss ihn mein vater immer halten.

habt ihr da eine Idee was ich machen kann ?

LG

Antwort
von fiechen09, 82

Ich hab dazu in einem andern Fall schon mal diese Antwort geschrieben: "Ich hatte das Problem auch mit meinem Pferd! Wenns jemand festhält, ändert sich meist nichts. Steigst du richtig auf und der Sattel drückt nicht, ist es oft nur ne Macke vom Pferd. Geht dein Pferd rückwärts? Dann solltest du parallel zum Pferd mitlaufen und gegebenfalls die Zügel ein ganz kleines bisschen aufnehmen. Lauf solang neben dem Pferd her, bis es stehen bleibt. Dann versuch aufzusteigen. Wenns nich klappt musst du das Ganze eben noch mal machen..aber nicht zu der Stelle zurückführen! Sei geduldig und lauf einfach nebenher..versuch dabei seitwärts zum Sattel zu laufen, also auch rückwärts. So, nächster Fall. Wenn dein Pferd von dir wegläuft, also nach rechts oder links, je nachdem von wo du aufsteigst, nimmst du den Zügel auf der Seite an, zu der es hinwill. Wichtig dabei ist, dass du den Zügel nicht einfach ziehst, sondern Paraden gibst. Wenn das erstmal nicht hilft, den Zügel ein bisschen kürzer und wieder Paraden geben. Irgendwann merkt das Pferd, dass es da über die Schulter nicht weglaufen kann. Aber auch hier solltest du mit deinem Pferd laufen, bis es stehen bleibt. Wenn dein Pferd vorwärts geht, musst du die Zügel ein wenig annehmen und evtl vor dem Aufsteigen ein bisschen mit beiden Zügeln spielen, damit es dir besser zuhört. Beim Vorwärtslaufen eher nicht hinterhergehen, sondern mehr mit den Zügeln arbeiten, also wenn das Pferd nicht stehen bleibt, Zügel ein bisschen kürzer, ein paar Paraden vom Boden aus. Und erst aufsteigen, wenn das Pferd eine Zeit lang steht! Klar, soll es keine Viertelstunde stehen, bevor du aufsteigst, aber versuch es nicht, wenn dein Pferd erst ein paar Sekunden steht. Wichtig auch, wenn dein Pferd losläuft, sobald du den Fuß in den Steigbügel machst, Fuß wieder raus und Paraden mit dem Zügel geben. Gegebenfalls Zügel wieder etwas kürzer. Natürlich wird das nicht gleich beim ersten Mal besser, du musst geduldig sein und es immer wieder probieren. Wenn dein Pferd beim ersten Mal noch 20 Schritte macht, sind es nach ein paar Mal üben nur noch 15 und es werden immer weniger. Wichtig ist aber, dass du dich für eine Methode entscheidest und nicht an jedem Tag etwas neues ausprobierst! Das hilft weder dir, noch deinem Pferd. ;) Ich hoffe, ich konnte dir helfen!" 

Da ich ohne Hocker oÄ aufsteige, klappt die Methode natürlich besser :D Aber auch mit Hocker würd ich das machen und mir ne zweite Person holen, die den Hocker dann hinterher trägt. Das Pferd muss lernen, dass es stehen bleibt, wenn du es sagst, also mit Paraden etc. und nicht, wenn jemand anders es festhält. 

Kommentar von fiechen09 ,

Und natürlich ganz viel loben, wenn es dann geklappt hat. Egal, ob er vorher ein paar Schritte gemacht hat. Sobald er stehen bleibt und du dann oben sitzt: loben. Geht er dann eigentlich auch vorwärts sobald du oben bist oder steht er dann? 

Kommentar von xDreamNeverEnds ,

danke für die antwort. ich werde es dann mal ausprobieren.

deine antwort habe ich vorhin schonmal bei einer anderen frage gelesen. ich hoffe das der dicke dann stehen bleibt.

Kommentar von Dahika ,

an deiner Antwort ist einiges falsch. DAss man das Pferd nicht festhalten lassen soll, ist richtig. Dass man mit ihm laufen soll, bis es steht, um dann aufzusitzen, ist grundfalsch.

Kommentar von fiechen09 ,

Wieso grundfalsch? Könntest du das erklären?
Bei mir hats super funktioniert, mein Pferd bleibt mittlerweile überall stehen und lässt mich ohne Probleme aufsteigen ;)
Aber vllt kann ich noch was dazu lernen, wenn du's erklären kannst..

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 52

Der Grundfehler, gerade bei sportlichen Jugendlichen ist, dass sie trotzdem aufsitzen. So lernt das Pferd nicht, dass es stehen bleiben muss wie ein Fels. Auch das Festhalten Lassen verhindert das Lernen des Pferdes.

Das Stillstehen muss ein Pferd lernen, und wenn man eisern konsequent ist, dauert das auch nicht sehr lange.

Es gibt einen Ratschlag, den man immer beherzigen muss. Niemals auf ein sich bewegendes Pferd aufsitzen, egal, wie leicht einem das vielleicht fällt. Gerade Jugendliche machen gerne diesen Fehler.

Man stellt das Pferd an die Aufstieghilfe und erwartet, dass es STEHENBLEIBT. Mit Stehenbleiben meine ich, dass es auch nicht einen einzigen Huf bewegen darf. Wenn es das tut, muss es korrigiert werden. Dann beginnt man mit dem Aufsteigen. Wenn sich das Pferd bewegt, muss jeder Aufsteigversuch sofort abgebrochen werden  und das Pferd wird zurückgestellt an die alte Stelle. Auch wenn es nur ein Huf ist. Dann beginnt man wieder mit dem Aufsitzen. Abbrechen, wenn das Pferd sich bewegt, an die alte Stelle stellen, und neu anfangen.

DAs ist zuerst frustrierend, aber so und nicht anders  geht es.  Man muss auch dann den Aufstiegversuch abbrechen, wenn man fast schon dabei ist, das Bein über das Pferd zu schwingen.

Wenn man sich an die Grundregel hält, dass man niemals auf ein sich bewegendes Pferd aufsitzt, lernt ein Pferd das recht schnell. Ich habe das bei einem Zappelphilipp einer Freundin schon mal in einer Stunde geschafft. Loben, Leckerli, absitzen und wegbringen. Und beim nächsten Mal die Prozedur wiederholen.


Unter Umständen muss man vorher üben,  die Beine des Pferdes mit der Gerte zu touchieren und sie dadurch veranlassen, das jeweilige Bein vor- oder zurück- oder seitwärts zu stellen. Auch das begreifen Pferde aber schnell.


Kommentar von GreysCT ,

Hallo, habe eine Frage: Wenn man das aufsteigen immer wenn sich das Pferd bewegt abbricht, merkt das Pferd das nicht irgendwann und wird sich dann absichtlich bewegen?
Oder denkt es gar nicht so weit?

Kommentar von LyciaKarma ,
Wenn man das aufsteigen immer wenn sich das Pferd bewegt abbricht, merkt das Pferd das nicht irgendwann und wird sich dann absichtlich bewegen?

Reiten sollte für ein Pferd nichts sein, wofür es sich lohnt, so einen Aufstand zu machen, um es zu verhindern. 

Mein Pferd zb freut sich immer sehr aufs Reiten. So soll es sein. 

Wenn du immer absteigst und es wieder zurückstellst, lernt es, dass es viel anstrengender ist, wenn es hampelt, als wenn es einfach stehen bleibt. 

Pferde sind Energiesparer. 

Kommentar von GreysCT ,

Okay, leuchtet mir ein. Vielen Dank!

Antwort
von emily2001, 50

Hallo,

du könntest es so lösen, indem du das Pferd an einer Wand oder an einem Zaun "parkst", deinen Hocker anbringst, ihn streichelst, gut zu redest und ganz langsam aufsteigst. Wenn es dir gelingt, dann wieder streicheln und ein Leckerli parat haben!

Vielleicht könnte jemand ihn auch vorne festhalten am Anfang, so daß er dir nicht "wegrennt"... das erste Mal hält ihn dein Vater, das zweite mal steht dein Vater daneben und hält ihn nicht, das dritte Mal entfernt sich dein Vater ein bißchen...

Emmy


Kommentar von Dahika ,

durch Festhalten lassen lernt ein Pferd gar nichts. Und die Aufstieghilfe an einen Zaun oder an die Wand zu stellen, ist nur ein Vertuschen des Problems.

Antwort
von Tenebrae0815, 10

Also ich hab mit meinem erstmal geübt, dass nichts schlimmes passiert, wenn ich den hocker daneben stelle. Sprich hab ihn gelobt, mich da auf den Hocker gestellt ihn gestreichelt, wieder runter vom Hocker, loben. Dann langsam einen Fuß in den steigbügel und wieder loben. So verbindet dein Pferd vielleicht nicht mehr so viel Stress mit dem Hocker, als wenn du ihn einfach daneben klatscht und aufsteigst.
Irgendwann wird es dann besser wenn ihr das oft genug geübt habt und du kannst dann auch wieder quasi sofort aufsteigen aber für den Anfang hilft Ruhe Ruhe Ruhe ....
LG Tenebrae

Antwort
von JustADream1912, 55

Hey!
Also ich würde das erstmal langsam probieren, ich hatte das Problem auch. Also während dem Aufsteigen Zügel etwas annehmen, sodass dein Pferd stehenbleibt. Falls es aber dann doch loslaufen will, geh wieder aus dem Steigbügel und mach es nochmal. Sobald er stehenbleibt, ganz viel Loben.

Hat bei mir seine Zeit gedauert, aber irgendwann ist sie stehengeblieben.
Viel Glück :)

Antwort
von LyciaKarma, 47

Dein Pferd ist nicht zickig. Du bist zickig. 

Du hast deinem Pferd einfach nicht beigebracht, dass man auch bei einem Hocker stehen bleiben muss. 

Wenn du das nachholst, hast du das Problem nicht mehr. 

Einfach so lange kommentar- und gefühllos (ohne schreien und/oder ausrasten) das Pferd zurück zum Hocker stellen, bis es stehen bleibt. Fertig. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community