Pferd ist beim Springen unkontrollierbar?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Na ja,

ein Pferd das ohne es zu wollen irgendwo hinläuft wäre schon bedenklich. DAs dein Pferd das macht um "dich zu ärgern" oder aus "böser " Absicht, wage ich zu bezweifeln. Zurück auf Anfang würde ich sagen. Wie verhält sie sich denn unter "normalen" Umständen? Wie gut steht sie an den Hilfen, wie verhält sie sich beim freispringen? Fang wieder ganz von vorne an. Wenn es ohne Sprung und Stange klappt, beginnst du wieder mit Cavalettiarbeit, bis du dein PFerd sicher und rythmisch über die unterschiedlichen Aufbauten reiten kannst, erst dann beginnst du wieder mit Sprüngen, dann auch nicht mit Einzelsprüngen, oder einem Parcour, sondern mit sinnvoll aufgebauten Reihen, wie man sie auch für das "Einspringen" von Pferden verwendet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reit erst einen niedrigen Sprung 30-40cm aus dem Trab an. Besteh darauf das dein Pferd ruhig zum Sprung kommt. Eventuelle Hilfen können Sein: Taktstage (knapp 2m vor dem Sprung) oder 3 Trabstangen vordem Sprung. Wenn dein Pferd vor dem Sprung stürmt, nicht weiterreiten. Wende in eine Volte (Vor dem Hinderniss, auf keinem Fall daneben) ab und lass dein Pferd sollange nicht aus der Volte, biss es ruhig an den Hilfen steht. Dann reitest du aus der Volte das Hinderniss an. Wenn dass funktioniert würde ich eine Reihe aufbauen:

Bodenstange <2m> Kreuz <3,2m> Bodenstange <3,2m> Steil <10> [Oxer].

Zuerst alle Stangen auf den Boden legen und den Oxer am Anfang weglassen. Nach ein par mal über die Stangentraben, das Pferd im Galopp "Abkontern" und dann Kreuz und steilsprung auflegen. Nun die Reihe im ruhigen Trab anreiten, den ersten Sprung aus dem Trab locker an den Hilfen zulassen und bis zum Steilsprung aufnehmen, über dem Sprung unbedingt nachgeben, auch wenn das Pferd danach rennt. Lass es eine Halbebahn galoppieren und parier es dann durch. Später kannst du den Oxer dazunehmen und aus der zweiten Bodenstange einen Steil machen, dass du zwei In-Outs hasst. Die Reihe immer wieder üben. Bei erfahrenen Pferden kann man sie auch beliebig erhöhen. Wir haben erfahrenes Pferd, dass macht die Reihe bis zu einer Höhe von 1,20m. Das Problem mit dem stürmen habe ich mit meiner jungen Stute ebenfalls. Ich arbeite vorm Springen viel Dressur und lass sie dann erst mal aus dem Trab über Kreuze springen. Anschießend mach ich die oben beschriebene Reihe.

Hoffe ich konnte Helfen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
20.11.2015, 11:10

die uralte aber erstklassige Springdressur im ruhigen/versammelten Trab/Galopp nach exBundestrainer Herbert Meyer mit immer wieder eingebauten Handwechseln und Volten kombiniert mit dem, was hier empfohlen wird,  ist einfach immer noch das Beste!

und

keep cool

mach vorher mal ne Entspannungsübung.....   ;-))

(KEIN QUATSCH!)

0


 Ich weiß das meine Stute das mit Absicht macht. 

Woher? Und wieso sollte sie das tun?  

Wieso bremst du mit den Zügeln? 

Was sagt dein Trainer dazu? 

Wie weit seid ihr dressurmäßig ausgebildet? 

Hat die Stute das Springen gelernt oder hast du einfach beim Cavaletti angefangen und dich hochgearbeitet?

Wieso springst du, wenn du dein Pferd nicht an den Hilfen stehen hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange reitest Du, wie lange springst Du schon? Was sagt Dein Trainer zu dem Problem? Und ist das Pferd ein geübtes Springpferd, Youngster, ...? Deine Infos reichen leider nicht wirklich aus, um was zu dem Problem zu sagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was verstehst du unter "zügeln"?
Warum sollte sein Pferd das mit Absicht machen?
Wie oft die Woche springst du?Hast du Unterricht?wie alt ist dein Pferd?wie lange springst du schon mit dem?
Hat es schonmal schlechte Erfahrungen gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung