Pferd ist bei neuen Strecken sehr nervös und sieht Gespenster. Kennt jemand ein paar Tipps, wie sie entspannter wird?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

 An Vertrauen und Respekt mangelt es bei uns nicht, schließlich habe ich die ersten zwei Monate nur Bodenarbeit gemacht. 

Wenn dein Pferd so Angst hat, vertraut es dir nicht, dass du auf es aufpassen kannst. Also mangelt es eben sehr wohl.  

Sie sieht dauernd Gespenster

Nein, sie kennt einfach zu wenig und muss mehr kennenlernen. Das geht nur durch Übung und Routine.  

Also empfehle ich Schrecktraining und viele Spaziergänge.  

 auf Dauer nervt es. Ständig diese Seitensprünge oder ein paar schnelle Trabschritte nach vorne und dieses Zick Zack Gelaufe.

Diese Einstellung ist genauso schlimm wie "Oh Gott, gleich passiert was" - dein Pferd merkt, dass du kein Verständnis für seine Angst hat. Wie soll es also darauf vertrauen, dass du es ernst nimmst und die Gespenster entschärfen kannst? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ständig neue Strecken ausprobieren und am Vertrauensverhältnis arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NICHT reagieren.

weder positiv noch negativ.

also - weder strafen noch beruhigen. und auf deinen willen bestehen - und wenns stunden dauert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde viel Bodenarbeit machen und besonderst viel spazieren gehen.Es beruhigt die Pferde meistens wenn sie eine vertraute Person führt und sie lernen, dir zu vertrauen.Wenn du in einer für dein Pferd stressigen Situation ,vom Boden aus gelassen bleibst, merkt es sich, dass ihr mit dir nichts passiert und verlässt sich stärker auf dich...Wenn dein Pferd dir am Boden vertraut ist es kein  großer Schritt mehr, dass sie dir auch im Sattel vertraut.  Wenn sie dann beim Reiten wieder erschrickt,würde ich ruhig bleiben sie anhalten (oder zum "Schreckobjekt"zurückreiten) und sie solange schauen lassen bis sie sich beruhigt hat.Dann kurz loben und normal weiterreiten.     Viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MusicKidl99, ;)

Hast du mehrere Pferde? Sonst geh mal mit 2 Pferden die Strecke lang. Vielleicht fühlt dein Pferd sich dann wohler wenn noch jemand wie sie dabei ist.

Allerdings sollte das andere Pferd ruhig sein und sich auch nicht erschrecken.

Kannst dir aber auch deine Mutter, deinen Vater, Bruder, Schwester, Freundin usw. mitnehmen.

Oder steig einfach mal vom Pferd ab und führ sie einfach mal und das wieder mit mehreren Personen/Pferden.

Wenn da mal ein Zaun ist dann führ sie dort hin und zeig ihr "he, das ist nur ein dummes Ding, das beißt nicht."

Dein Pferd muss vor solchen Dingen keine Angst haben. 

Das wird schon wieder. Und mach weiter mit der Bodenarbeit !

Ich wünsche euch beiden viel Erfolg und alles Gute! ;)

Liebe Grüße,

HufeUndPfote

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üben üben üben, nie aus der Ruhe  kommen lassen immerhin mangelt es nicht so sehr an vertrauen  das dein pferd gleich durchgeht steigt oder komplett aus der fassung gerät.

Also mach weiter mit Bodenarbeit, abwechslungsreiche übungen, schrecktraining oder wie man das genau nennt. Allerdings würde ich dies nicht ohne eine Aufsichtsperson machen, wenn sie schon so nervös ist nicht das die sich dann bei einer übung so hineinsteigert und dich mit den hufen trifft oder umrennt.

Wie ist es beim spatzieren gehen? Ist sie da auch so oder nur wenn du drauf sitzt? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MusicKidl99
29.11.2015, 23:52

Beim spazieren gehen ist sie genau so.

0