Frage von Himekou, 111

Pferd im Gelände zu schnell und keine Halle in der Nähe was tun?

Hey, ich soll die Stute meines Nachbarn bewegen, habe aber keine Halle oder einen Platz zur Verfügung. Im Gelände sperrt sie sich immer vollkommen und ist mir schon einige Male durchgegangen. Wenn ich dann den Weg wieder zurück gehen möchte geht sie rückwärts. Ich bin mit meinem Latein am Ende, könnt ihr mir helfen?

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 40

So ein Pferd kenne ich auch - ich kann dich gut verstehen. Das änderst du nicht mit duziduzi duziduzi machen oder sonst was. Das änderst du überhaupt nicht, weil es vermutlich nichts anderes kennt.

Ich würde das einfach nicht machen!  Der Nahcbar soll das Pferd wo andérs hinstellen, wo du einen umzäunten Platz hast, oder daheim bleiben und selber reiten.

Hört sich jetzt doof an, aber wenn was passiert, hilft Dir niemand! Wenn dieses nicht zu beherrschende Tier einen dritten heftig schädigt, stehst Du vor Gericht, Du allein! Und dann wirst Du unter Umständen wegen grober Fahrlässigkeit belangt.

Das Risiko wäre es mir nicht wert- weder, um reiten zu dürfen, noch um jemand einen Gefallen zu tun. Obwohl ich beides eigentlich äußerst gern tue. Aber nicht bei dem Risiko!

Antwort
von sukueh, 17

Ich bin der selben Meinung wie Urlewas - so ein Pferd würde ich nicht reiten, wenn ich nicht von mir aus der Meinung wäre, ich wüsste, was in einem solchen Fall zu tun ist und dies dann auch bis zur letzten Konsequenz durchziehen könnte.

Ich finde es auch schwierig, dir Tipps zu geben, da man ja nicht weiß, wie du reitest und ob du dann tatsächlich in der Lage bist, das Pferd mit den angegebenen Ratschlägen unter Kontrolle zu bekommen (ist nicht gegen deine Reitkünste gerichtet, ich find es grundsätzlich schwierig, Ratschläge bei solchen Rittigkeitsproblemen zu geben, weil man weder sieht, wie der Reiter agiert, noch was das Pferdchen so macht und wie es ggf. auf die einzelnen Versuche, es wieder unter Kontrolle zu kriegen, reagieren würde).

Ohne eben die eigene Überzeugung, wie ich in so einem Fall reagieren müsste, würde ich mir auf jeden Fall immer Hilfe vor Ort holen, denn nur, wer dich und das Pferd sehen kann, kann meiner Meinung nach auch einen wirklich guten Tipp geben, der dich am Ende nicht noch zusätzlich gefährdert (vorausgesetzt, der Helfer vor Ort versteht wirklich was vom Fach).

Ansonsten wäre mir meine Gesundheit zu schade, für einen Pferdebesitzer, der offenbar nicht in der Lage ist, das Pferd so zu halten, dass es ausgelastet ist bzw. selbst so zu reiten, dass es auch für andere Leute gefahrlos handelbar ist, den Crash-Test-Dummie zu spielen.

Die Gründe für das Verhalten des Pferdes sind ja auch vielfältig und der normalerweise übliche Gesundheits- und Ausrüstungscheck, der vor der Lösung eines Problems stehen sollte, müsste ja auch mit dem Besitzer abgesprochen werden.

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 28

Mein Pferd geht zwar nicht durch, ist aber durchaus lauffreudig. Ein durchgehendes Pferd ist allerdings unkontrollierbar und somit eine Gefahr für dich, das Tier und alles was euch in den Weg kommt. Gibt es keine Weide oder einen Platz oder einen Paddock wo du reiten kannst? Wie wird das Pferd denn sonst so bewegt? Nur du? Und nur im Gelände? Wie wurde es zuvor gearbeitet? Was für eine Rasse ist es, wie alt? Wie ist der Ausbildungsstand des Pferdes? 

Wichtig wäre es, dem Pferd erstmal ausreichend Auslauf zu bieten. Wie wird das Pferd denn überhaupt gehalten? Und hast du keinen Ausreitpartner? Durch regelmäßiges und gezieltes Arbeiten auf eingezäuntem Gelände kann man erstmal Power rausnehmen und das pferd zur Arbeit bewegen. Wenn das Pferd vom Hof geht und nur auf Rennen aus ist, ist das die wohl schlechteste Voraussetzung überhaupt. Und dann würde ich im Gelände nur Schritt gehen, bis das funktioniert. Meine kam auch gerne mal ins Rennen und sie hat sich auch nur so dabehalten lassen weil sie es zuließ. Ein Pferd, was ab durch die Mitte geht ist nicht kooperativ und das ist keine Grundlage. Bis diese nicht geschaffen ist solltet ihr nicht ins Gelände gehen

Antwort
von kekssuchtis007, 58

Habt ihr eine Koppel? Wenn ja frag ob du da reiten darfst! Das habe ich auch immer gemacht, weil es ja umzäunt ist und da hats super geklappt! Viel Erfolg :)

Antwort
von Unicorn050803, 8

Ich würde erst mal schauen Das das Pferd dir zu 100% vertraut und viel Bodenarbeit mit ihm machen danach erst mal nur mit deinem Pferd spazieren gehen und dann irgendwann wenn es in der Naturr gar nicht mehr durchgeht wieder anfangen zu reiten. So machen wir es jedenfalls mit den Pferden auf unserem Hof. 

LG Jana

Antwort
von Jannipannai, 42

Ich denke  das Pferd braucht bestimmt erstmal Vertrauen zu dir. Vielleicht kannst du z.B. bei Ebay Kleinanzeigen  jemanden suchen, der dir bei deinen Problemen hilft oder du kennst bestimmt jemanden. Sonst würde ich erstmal sehr viel spazieren gehen jeden Tag. Wenn bei dir in der Nähe ein Hof mit Platz oder Halle ist, kannst du mal fragen, ob du diese mitbenutzen dürftest. Oder du stellst das Pferd für eine gewisse Zeit in einen anderen Stall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten