Frage von SelinaM85, 69

Pferd hat sein 7 Monaten dickes Bein.Behandlungen erfolglos.Kein Tierarzt weiß woher es kommt.Röntgologisch ist alles top. Kann jemand seine Erfahrungen teilen?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihr Tier. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 62

es wäre sehr hilfreich zu wissen, welches bein dick ist. ein pferd hat nämlich vier stück davon.

dann hat das bein unterschiedliche abschnitte. auch da wäre hilfreich zu erfahren, wo genau das bein dick ist.

eine genaue beschreibung, am besten noch mehrere fotos wären super.

---------------------------

so kann man nur mutmassen:

bei links vorne würde ich mal das herz und die lungen untersuchen lassen. da läge der verdacht eines herz- kreislaufbedingten ödems nahe.

wenn das dicke bein ein vorderbein ist - ist es GANZ sicher, dass nur das bein dick ist und nicht auch an der brust des pferdes schwellungen sind?

eine weitere möglichkeit wäre eine fortgeschrittene arthrose mit einer schleimbeutelverdickung, die von einer knochenspitze eine ständige beschädigung erfährt. dann wäre das flüssigkeit aus dem schleimbeutel.

das problem dauerhafter schwellungen ist immer die gefahr einer dauerhaften nervenschädigung.

wird die schwellung regelmässig - oder überhaupt - punktiert?

Kommentar von SelinaM85 ,

Also wie gesagt hinten rechts, zischen Griffelbein, Röhrbein, Fesslträger, Arthrose kann denke ich ausgeschlossen werden, da das Pferd super fit ist, nicht lahmt, nicht steif ist und auch auf den Röntgenbildern nichts davon zu sehen war. Ultraschall wurde auch gemacht, wie gesagt mit dem ergebnis eines gequetschen fesselträgers und eines sehnenfaserisses, was aber beides verheilt ist.

Antwort
von beglo1705, 68

Hat dein Pferd eine Fehlstellung? Also Kuhhessig oder so was in der Art? War schon mal ein Difho an Deinem Pferd zur Beurteilung?

Wie ist´s mit der Temperatur? Bein warm, heiß oder normal? Machst du was drauf also ein Acetat oder irgend was?

Das kann unter Umständen beginnende Arthrose sein, da du schreibst, dass es nach der Bewegung besser geht. Wird das Bein gekühlt?

Antwort
von Anaschia, 42

So wie Du das Ganze schilderst, ist das wohl eine Folge des erkrankten Fesselträgers bzw. Sehnenfaserriss. Das Gewebe in diesem Bereich kann nicht mehr optimal versorgt werden und dadurch kommt es zu Stauungen in diesem Bereich.

Dieses Problem hast Du ganz oft bei größeren Wunden oder auch Sehnenverletzungen. Beides hat meistens eine längere Heilungsphase.

Möglich wäre hier eine regelmäßige Bindegewebsmassage, die Du auf längere Sicht nach Anleitung auch selber bei Deinem Pferd vornehmen kannst. Eine tägl. Pflege mit Retterspitz o.Ä. sorgt außerdem noch nachhaltig für eine gute Durchblutung des Gewebes.

Da diese Schwellung schon etwas längere Zeit vorhanden ist kann es allerdings sein, das sie evtl.nicht mehr vollständig verschwindet.

Das ist jetzt aber nur Theorie !! Ein Pony von mir hatte nach einer abgeheilten Verletzung auch monatelang ein dickes Bein. Danach hat sich aber GSD alles wieder normalisiert.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 49

Und was sagt der Ultraschall?

Antwort
von SelinaM85, 38

Ok, ich versuche jetzt mal alles zu beantworten.

Also es ist das Bein hinten rechts, es besteht keine Fehlstellung, das Pferd ist top fit und geht e rfolgreich im Dressursport. Übermäßige Belastung ist aber nicht der Fall und das Pferd kommt im Frühjahr/Sommer/Herbst täglich auf die Koppel.

Die Schwellung ist quasi zwischen Griffelbein und Fesselträger. Es gibt Tage da ist das komplette Bein in dem Bereich dick und teilweise nur im bereich Beugesehne/Fesselträger. Es ist vielleicht minimal wärmer als das andere aber nicht heiß oder übermäßig warm. Gefühlt wird es derzeit nicht und es kommt auch nichts mehr auf das Bein. Wurde alles schon probiert mit Tensolvet und und und.

Antwort
von SelinaM85, 61

Hallo ihr Lieben (hier nochmal ausführlich das Problem)

ich hoffe mir kann jemand helfen bzw. kann mir seine Erfahrungen schildern.
Folgendes Szenario:
Ich habe ein Pferd, dass von heute auf Morgen ein super dickes Bein hatte aber nicht empfindlich war und auch nicht lahmte. das war heute vor 7 Monaten. Das Bein wurde gehandelt mit der Diagnose gequetscher Fesselträger und Sehnenfaserriss. Das Pferd ging daraufhin 5 Monate Schritt und bekam Hyaluron gespritzt.
Sollte dann wieder leicht anfangen zu traben ect. Das Pferd geht immer noch nicht lahm ABER der Fuß ist immer noch dick (und hart). Nach der Bewegung, egal ob reiten,longe, Führmaschine, ist der Fuß IMMER dünn. Vor 2 Monaten bin ich nochmal zu einem Spezialisten, der aber auch irgendwie ratslos war und noch etwas in den Meniskus gespritzt hatte. danach war er kurz dünn aber jetzt wieder dick. Das Pferd hat denke ich keine Schmerzen, läuft ganz normal, auch locker (verhältnismäßig zur Pause).

Hat irgendjemand schon einmal einen solchen Fall gehabt und kann mir irgendwelche Tipps bzw Anhaltspunkte geben? Ich bin mit meinem Latein am Ende. Das Pferd ist auch erst 8, und röntgologisch ist alles Tip Top von oben bis unten....

Kommentar von ponyfliege ,

wie in meiner antwort beschrieben: herz und kreislauf checken lassen.

weil - durch bewegung wird die flüssigkeit, um die es sich zweifellos handelt, verstoffwechselt.

wenn ansonsten gar nichts weiter mit dem pferd ist, handelt es sich lediglich um einen schönheitsfehler. allerdings um einen mit einer erheblichen wertminderung.

nun wäre die frage, ob das auftreten der schwellung, bzw. die verletzung schon bei kauf des pferdes latent vorhanden war.

------------

nach wie vor: WELCHES bein ist genau betroffen? mindestens ein paar fotos - besser noch ein video. 98% aller pferdebesitzer bekommen es nicht mit, wenn ein pferd auf BEIDEN entsprechenden beinen lahmt. die pferde wirken meist nur etwas verhalten, machen unter umständen etwas kürzere schritte. oder nehmen vermehrt last mit der hinterhand auf. das wirkt dann so, als hätte das pferd eine besonders kurze lösephase, während es in wirklichkeit wegen schmerzen vermehrt untertritt. oft kann man das im stand gar nicht sehen.

Kommentar von SelinaM85 ,

Wie gesagt hinten rechts. Ich reite seit 20 Jahren und habe selbst schon viele Pferde in den hohen Sport gebracht und merke ob ein Pferd lahmt oder nicht ;) Wie gesagt waren auch schon 4 Tierärzte dran und zwar 2 der besten aus Deutschland ;) Habe das Pferd schon 4 Jahre (seit es gerade angeritten wurde und es war nie auch nur etwas. Erst seit der Verletzung ist das Bein dick. Momentan trainiere ich wieder voll und es ist seit 2 Wochen dünn. Nur wenn das Pferd 1-2 Tage nur aufs Laufband kommt/ Schritt geht wird es dick... Ultraschall und Röntgenbilder wie gesagt super

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community